Zukunftssichere Heizart wählen?

4 Antworten

Ich bin mit meiner Meinung auch in dem Bereich den Peppie85 ausgesprochen hat.

Meine Empfehlung wäre eine Gasbrennwertgerät, gekoppelt mit einer Solaranlanlage mit Heizungsunterstützung mit einem dazu geeigneten Pufferspeicher.

Die Solaranlage sollte aber in einem Winkel von ca. 60-70 Grad aufgestellt werden mit dem entsprechenden Montageset damit sie in der Heizperiode den bestmöglichen Wirkungsgrad entfalten kann wenn sie am meisten benötigt wird.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
Von Experte Colopia bestätigt

also ich denke mal, bis zum erwarteten lebensende der anlage ist eine gasheizung duchaus noch zukunftssicher. auch und vor allem weil ja auch doch mit hochdruck an verfahren gearbeitet wird, aus wasser, co2 und strom z.B. wind oder sonnenstrom "erdgas" zu machen.

strom jedenfalls ist im sinne der energie- und mobilitätswende auch nicht mehr zukunftssicher, was den preis etc. betrifft.

was ich auf jeden fall in erwägung ziehen würde, wäre eine solarthermische anlage, die du mit der gasheizung und oder einem wasserführenden kaminofen kombinieren kannst.

die kombination pv/wärmepumpe macht wenig bis keinen sinn, weil der effektive gesamtwirkungsgrad ungefähr da landet, wo du bei der solarthermischen anlage bist. und die investitionskosten sind DEUTLICH geringer. abgesehen davon hast du bei der solarthermischen anlage einen speicher.

lg, anna

Man kann schon heute sein Haus so gestalten, dass man gar keine Heizung braucht. Installiert man zusätzlich eine Wärmepumpe (egal ob Wasser oder Luft) und lässt man sein Wasser auf dem Dach von der Sonne erwärmen, dann ist man auf der sicheren Seite. Fossile Energie muss heute niemand mehr verbrennen.

Man kann schon heute sein Haus so gestalten, dass man gar keine Heizung braucht.

Nur als Neubau und zum 8-fachen Preis. Und das Haus muss freistehen, damit es immer schön viel Sonne bekommt.

Fazit: Grüne Träumerei

0

Gasheizung fliegt schon mal raus, weil die zu den fossilen Brennstoffen gehört! Bei den anderen beiden ist halt der Unterschied der höheren Kosten aber eben auch des höheren Wirkungsgrades Der Luft - Wasser Wärmepumpe....!

Woher ich das weiß:Recherche