Zecke krabbelt am Hund, aber beisst nicht? Bitte reinlesen..?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

„Mein Hund hat keine Zecken“ bedeutet für mich, dass sich keine Zecke festgesaugt hat.

Es gibt ja einige Methoden gegen Zecken:

  • Schwarzkümmelöl ins Futter
  • Frontline/Advantix ins Fell
  • Scalibor-Halsband
  • EM-Kermaik Halsband
  • Magrosa-Halsband
  • Ballistol Stichfrei
  • Bravecto
  • Kokosöl ins Fell
  • Kokosöl ins Futter

Ich weiß nicht so richtig worauf ich mich verlassen soll da man 10 Hundehalter fragen kann und 6 davon verwenden etwas anderes und schwören
auf die Wirkung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von froeschliundco
11.04.2016, 18:14

zitroneneukalyptusöl fehlt noch...die einen schwören auf bernstein-od.keramikketten oder auch auf knoblauchpulver...

0

Ich denke schon, dass es da bei der Angabe um solche Zecken geht die sich festgebissen haben.

Hab zwar keinen Hund sondern 3 Katzen und lebe in einem Gebiet (neben dem Wald) wo man nicht mal 10 Meter in den Wald gehen kann ohne eine Zecke am Fuß zu haben. Meine Katzen haben ein Halsband von Seresto und das wirkt ausgezeichnet. Das ist zwar teuer aber es hält über die ganze Saison, da finde ich absolut selten krabbelnde Zecken. Diese Bänder gibt es auch für Hunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich benutze noch eine entsprechende Flüssigkeit, die auf dem Nacken / Rücken aufgebracht wird. Damit ist das Zeckenproblem zwar nicht völlig ausgeschlossen, aber zumindest minimiert. Nachteil: Die Wirkung hält nur 4 Wochen an. Und wenn der Hund nass ist, ist auch die Flüssigkeit ausgewaschen.

Mein Tierarzt hat mir nun berichtet, dass es ein neues Mittel in Tablettenform gibt. Es soll wesentlich besser und länger wirken. Und der Hund kann gefahrlos ins Wasser, ohne dass die Wirkung nach lässt.

Erkundige dich mal danach. Ich werde diese Tabletten auf jeden Fall testen. Mit einem Namen kann ich leider noch nicht dienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was allerdings noch gegen Zecken helfen soll ist Knoblauch! Wenn man sich effektiv gegen Zecken schützen will, dann sollte man jeden zweiten Tag mindestens 1 Knoblauchzehe Essen.

Das kommt von einem uralten Mythos, wenn man damals Knoblauch aß war man vor Vampiren sicher, weil das Blut nicht schmeckt wenn man vorher Knoblauch isst und Zecken sind ja im Endeffekt auch ''Vampire'' weil sie Blut trinken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schaeferruede
11.04.2016, 11:40

Knoblauch kann für einen Hund tödlich sein!! Wenn Du den Knoblauch essen willst okay. Aber NIE dem Hund füttern.

0
Kommentar von EySickMyDuck
11.04.2016, 16:16

Also eigentlich hätt ich die Story mit dem Knoblauch ja nur müde belächelt da schoß mir urplötzlich ein Gedanke durch den Kopf. Mal meinen Knoblauchkonsum berücksichtigt den manch einer wahrscheinlich schon als Suchtverhalten bezeichnen würde und die Tatsache das ich seit ich denken kann bis heute (zarte 40) wenn es hochkommt vielleicht 5 Zecken hatte und das obwohl ich mich eigentlich ständig in Wiesen und Wäldern aufhalte lässt in mir dann doch den Gedanken aufkommen "vielleicht ist da ja wirklich was dran"...

1

Ob dein Hund Zecken hat oder nicht hängt davon ab ob er sich an einem Busch etc. aufhält wo es viele Zecken gibt oder nicht. Meist hausen Zecken in grossen Massen an dunkleren leicht feuchten Orten.

Zecken krabbeln immer zuerst eine ganze Weile bis sie beissen. Durchkämmen nach dem Spaziergang hilft am besten. Zuweilen nehme ich auch einen Kleiderroller und rolle den Hund damit ab. Da bleiben die krabbelnden Zecken daran kleben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
11.04.2016, 13:28

Gute Idee mit dem Kleiderroller. ☺

1
Kommentar von EySickMyDuck
11.04.2016, 15:32

wollt ich auch grad schreiben, gute Idee mit dem Kleiderroller...

0

Hallo

Also ich denke wenn jemand schreibt das er in der Saison 1-3 zecken hatte, wird es sich wohl um Bisse gehandelt haben :)). Ich habe drei kleine Hunde, und meine bekommen immer diese Pipetten von Frontline. Es ist normal das sich mal eine Zecke auf dem Fell eines Hundes verirrt obwohl der Hund Zeckenmittel bekommen hat. Bei meinen drei kann es trotz Zeckenmittel auch schonmal dazu kommen das sich eine Zecke festbeißt. Es ist halt auch immer eine Frage wo die Hunde sich aufhalten. Hunde die in einer Stadt leben werden nicht so eine große Anfälligkeit für Zecken haben als Hunde die viel auf Wiesen und im Wald herumtoben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich jemandem sage, daß mein Hund keine, eine, drei oder wieviel auch immer Zecken hatte, bedeutet das, daß diese sich festgebissen hatten.

Krabbelnde Zecken sind außen vor ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Servus...
Also ich weiß nicht was ich von den ganzen Wässerchen und Mittelchen gegen Zecken wirklich halten soll. Seit tausenden von Jahren werden Hunde von Zecken befallen aber mittlerweile hab ich den Eindruck die Tiere hätten heutzutage ohne die ganzen phantasievoll klingenden Präparate keinerlei Überlebenschance mehr.
Meiner wird jetzt bald sechs und ich hab bis jetzt noch nichts dergleichen auch nur ansatzweise benötigt. Das ganze Zeug hilft doch eigentlich nur bei einem einziges Leiden wirklich effektiv und das nennt sich "Umsatzrückgang" bei den Herstellern...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
11.04.2016, 13:26

Absolut DH. Ich suche jeden Abend den Hund nach Zecken ab und bin damit immer gut gefahren.

1

Das lässt sich nur Reduzieren, wenn du deinen Hund schorst wie ein Schaf und dann besteht aber immer noch die Möglichkeit, dass er Zecken hat die sich aber nicht festbeißen.

Wenn die Zecken den Hund nicht beißen, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie im Haus abfallen und an ein anderes Tier oder an den Mensch gehen.

Lass den Hund am besten nicht ins Schlafzimmer und staubsauge jeden Tag, das verringert das Risiko dass Zecken im Haus sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?