Zahnmedizin; Leichen aufschneiden?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das ist tatsächlich so.

Ich habe in Münster Zahnmedizin studiert und wir wurden zusammen mit den Humanmedizinstudenten im Fach Anatomie unterrichtet. Dazu gehört selbstverständlich auch das präparieren und sezieren von Körperspendern (bei uns damals im 2. Semester).

Wir mussten den ganzen Körper bearbeiten, nicht nur den Kopf. Das variiert allerdings von Universität zu Universität bzw von Bundesland zu Bundesland.

Mach dir keinen allzu großen Kopf darum. Ja, der erste Tag, an dem ich mich mit dem Körperspender konfrontiert war, war irgendwie hart. Der Geruch ist fremd, für viele Übelkeitserregend, und natürlich ist es ein merkwürdiges Gefühl, wenn man zum ersten Mal in seinem Leben einen toten Menschen sieht, der völlig unbekleidet auf einem kalten Metalltisch liegt.
Ich kann dir aber aus Erfahrung sagen, dass das Gefühl schnell verschwindet. Man gewöhnt sich einfach daran, so blöd das auch klingt. Nach ein paar Stunden wirst du keinen oder nur noch wenig "Ekel" empfinden.
Bei uns war es auch so, dass die Körperspender zunächst auf dem Bauch lagen, sprich dass man ihr Gesicht nicht sehen konnte. In den ersten Wochen haben wir nur die Rückansicht zu Gesicht bekommen, was denke ich ein guter Einstieg war.

Bedenke auch, dass das Wort "Leiche" vielleicht falsche Assoziationen hervorruft. Diese Menschen sind keine von Unfällen oder gar Morden "verunstaltete" Leichen, sondern Menschen, die ihre Körper willentlich der Wissenschaft verschrieben haben. Es ist also nicht ganz so makaber wie viele Leute denken.

Am Ende des Semesters gab es bei uns für alle Körperspende eine Trauerfeier vor der Beisetzung. Alle Studenten wurden angehalten, der Feier beizuwohnen. Ich empfand es damals als wohltuend, zu wissen, dass auch die Körperspender ihren letzten Frieden genießen dürfen. Zudem helfen sie hunderten von Studenten, ein fundierteres wissenschaftliches Wissen zu erlangen.

Noch eine weitere persönliche Bemerkung: Nach der ersten Konfrontation mit dem Körperspender habe ich es gerade noch so in meine kleine Wohnung geschafft, bis mir doch ein paar Tränchen flossen ;) Das passiert. Es war emotional einfach etwas aufreibend. ABER, nach dem zweiten Semester habe ich bis zum Ende meines Studiums freiwillig in der Anatomie gearbeitet. JA genau, ich habe mich noch einige Jahre komplett freiwillig mit den Körperspenden abgegeben ;)

Du hast bei Zahnmedizin für 4 Semester ein sog. vorklinisches Studium. Da werden die Grundlagen vermittelt, also kannst du davon ausgehen das du auch Leichen sehen und sezieren wirst. Ein Freund schreibt gerade an seiner Doktorarbeit, allerdings in "klassischer" Medizin. Sektionen waren bei ihm Bestandteil der ersten 4 Semester.

Wie soll man sonst die menschliche Anatomie sich ansehen und wirklich lernen wie was aussieht/aussehen soll.

An lebenden Patienten?
Lieber nicht da kann man immerhin Schäden verursachen, da würde ich auch lieber an einem Toten, der sich der medizin verschrieben hat lernen

Studium: Nebenfach zum Staatsexamen?

Kann man, wenn man ein Staatsexamensfach studiert (Medizin, Zahnmedizin, Tiermedizin, Pharmazie, Jura, (habe ich alle?)) auch noch ein oder zwei Nebenfächer wählen? Danke

...zur Frage

Frage zu einem Beruf und dessen Schulabschluss

Hallo Eine Nachbarin von mir erzählte mir, sie hätte von einem Krankenhaus ein Jobangebot bekommen, bei dem sie Leichen aufschneiden soll. Als ich zu ihr sagte, das man dazu eigentlich ein Medizinstudium braucht und sich meines Wissens nach dann Pathologe nennt, meinte sie es würde ein erweiterter Hauptschulabschluss reichen und sie müsste noch einen mehrwöchigen Kurs besuchen und sie würde ja auch nur aufschneiden.

Ich kann das ganze nicht so wirklich glauben, deshalb meine Frage: Gibt es einen solchen Beruf, bei dem man "nur" die Leichen aufschneidet und sonst nichts weiter macht und we soll sich der dann nennen?

Oder spinnt sie mir da etwas vor?

...zur Frage

Kein Medizin studieren?

Hallo ihr lieben, Ich habe Ärzte in der Familie. Und viele raten mir davon ab Medizin zu studieren, weil der Beruf so undankbar und schlecht bezahlt ist. (Im Vergleich zu Zahnmedizin) Sie meinen, dass die Nachtdienste in der Zahnmedizin wegbleiben und man so eher seine Gesundheit schont.

Nun, ich interessiere mich für beides. Medizin sowie Zahnmedizin. Würde mir also eher wenig ausmachen. Mein Durchschnitt reicht aus (1,0)

Was soll ich machen? Stimmt es alles wirklich? Danke.

...zur Frage

Medizin oder Zahnmedizin studieren?

Welcher der oben genannten Studiengänge ist finanziell gesehen lohnenswerter?

...zur Frage

Sehr großes Interesse für Medizin, aber Schwierigkeiten mit Leichen zu arbeiten

Hab wirklich wahnsinnig großes Interesse für Medizin, hab aber Angst vor diesen ersten Semestern, bei denen man Leichen aufschneiden muss. Was soll ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?