Zählt Informatik als Naturwissenschaft?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gib mal bei Wikipedia "Abitur + dein Bundesland" ein.
Ich habe das jetzt mal exemplarisch für NRW gemacht: Da findest du dann eine solche Tabelle:

https://de.wikipedia.org/wiki/Abitur_in_Nordrhein-Westfalen#Kurswahlen

... und da sollte sich Informatik immer im "mathematisch-naturwissenschaftlichen Aufgabenfeld" oder "Aufgabenfeld C" wiederfinden.

Ich habe das jetzt nicht für alles Bundesländer ausprobiert, aber es würde mich sehr wundern, wenn es in einem nicht so wäre. Du kannst es ja noch einmal sicherheitshalber für dein BL kontrollieren.

Bedenke aber, dass leider nicht jede Schule Informatik in der Oberstufe anbietet. Du hast also kein Anrecht darauf, Informatik zu belegen. Das Fächer-Angebot bestimmt deine Schule.

LG
MCX

Die bisher einzige Antwort, die tiefergehend auf die Frage eingeht. Für den Fall, dass nicht noch eine sehr gute weitere Antwort in diese Richtung kommt, empfehle ich sie als hilfreichste Antwort.

4

Ich glaube nicht, dass es überhaupt eine einheitliche Klassifizierung gibt. Denn jeder Bereich enthält sowohl geistige als auch naturwissenschaftliche Komponenten. Physik und Chemie gelten als klassische Naturwissenschaft, wobei den Naturwissenschaften die Eigenheit einer exakten Methodik zugeteilt wird. Exakte Methodik ist aber auch der Mathematik eigen, obwohl sie nicht so direkt mit der Natur zu tun hat, wenn man mal von den Begriffen natürliche Zahl oder natürlicher Logarithmus absieht.

Die Geisteswissenschaften wie z.B. Philosophie haben es eher mit einer schwammigigen Methode zu tun wie Meinungen und Ansichten, die man nicht einfach als wahr oder falsch einstufen kann, sondern gewichten muss.

Wissenschaft ist hier keine Entweder-Oder-Angelegenheit, auch wenn man aus rein praktischen Gründen eine wie auch immer geartete Klassifizierung vornimmt.

Informatik zählt wie Mathematik zu den Geisteswissenschaften.

Da man hier aber andere Fähigkeiten als bei den meisten Geisteswissenschaften und sehr ähnliche bis identische Fähigkeiten wie bei der Physik braucht, zählen sie zum mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich.

So viel zur allgemeinen Theorie, wie es in der Abiturordnung steht, ist eine andere Frage. Soweit ich mich erinnere, gehörte bei uns aber Informatik eindeutig zum mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich.

Informatik zählt wie Mathematik zu den Geisteswissenschaften.

Nein. :-)

Im Übrigen zählt die Mathematik zu den Formalwissenschaften.

2
@NoHumanBeing

Der Begriff "Geisteswissenschaften" wird offensichtlich nicht einheitlich verwendet. Ich bin ziemlich sicher, dass, als ich das erste Mal etwas über die Einordnung der Mathematik erfahren habe, diese bei "Geisteswissenschaften" eingeordnet wurde. Aber das ist schon mehrere Jahrzehnte her.

Nach Vergleich der Wikipedia-Artikel zu "Geisteswissenschaften" und "humanities" scheint mir, dass der deutsche Begriff hier (inzwischen) eine anglizistische Lehnbedeutung erhalten hat.

2
@PWolff

Ich bin ziemlich sicher, dass, als ich das erste Mal etwas über die Einordnung der Mathematik erfahren habe, diese bei
"Geisteswissenschaften" eingeordnet wurde. Aber das ist schon mehrere Jahrzehnte her.

Tja, Sprache lebt - und manchmal überlebt sie auch uns Dinos... ;)))

2
@Bevarian

Das habe ich inzwischen auch [anglicism] realisiert [/anglicism]

2

Das kommt wahrscheinlich auf dein Bundesland an. In NRW ist Informatik ein technisches Fach, aber keine Naturwissenschaft (auch Mathematik nicht). Deshalb muss immer noch mindestens eine klassische Naturwissenschaft bis zum Abitur gewählt werden.

Bei den Prüfungen gilt Informatik dann als Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technisches Fach, es muss daher kein weiteres Fach aus dem Bereich als 1.-4. Prüfungsfach gewählt werden (aber kann).

Bei der Informatik kann man es nicht genau sagen.

Gemäß der Abschlussbezeichnung zählt sie zu den Naturwissenschaften (Bachelor / Master of Science), mit denen sie auch viele Gemeinsamkeiten hat. Science lässt sich zwar allgemein mit Wissenschaft übersetzen, steht im Englischsprachigen jedoch speziell für Naturwissenschaften. Ingenieurswissenschaftliche Studiengänge beispielsweise führen in der Regel zu einem Bachelor / Master of Engineering.

Wenn man sie als "angewandte Mathematik" betrachtet (was insbesondere auf den Teilaspekt der Theoretischen Informatik zutrifft), könnte man sie auch, wie diese, als Formalwissenschaft betrachten.

Wenn man sie als "angewandte Elektrotechnik" betrachtet (was insbesondere auf den Teilaspekt der Technischen Informatik zutrifft), könnte man sie auch als Ingenigeurswissenschaft einordnen.

Darüber scheiden sich die Geister.

Ingenieurwissenschaften führen an Unis in der Regel zum Bachelor/Master Of Science und nicht zum Bachelor/Master of Engineering. Sonst sehr gute Antwort.

1

Ich habe nie verstanden, wieso Informatik als "angewandte Elektrotechnik" bezeichnet wird. Die Berührungen zwischen Informatik und Elektrotechnik sehe ich rein auf der Hardware-Ebene, und das aus rein pragmatischen Gründen, weil mechanische Computer zu kompliziert und fehleranfällig und optische Computer noch nicht mal die Prototyp-Phase erreicht haben.

(Es sei denn, das kommt daher, dass in der Geschichte mal viele Informatiker aus der E-Technik-Ecke kamen.)

3

Ingenigeurswissenschaft

-g ;-)

1

Was möchtest Du wissen?