Wurdet ihr als Kind von euren Eltern geschlagen, wenn ihr ungehorsam wart?

30 Antworten

Nur als mal nen Klapps. Prügelstrafe ist mittelalterlich und absolut unnötig. Allerdings bin ich der Meinung, das wenn ein Kleinkind das Krabbeln anfängt und an die Steckdosen geht, ein kleiner Klapps auf die Hand nicht schadet und effektiv sein kann. Also da unterscheide ich durchaus.


und an die Steckdosen geht,

Nicht mal dann sind Klapse gerechtfertigt.

Es gibt Steckdosenabdeckungen. Und ein Kind muss lernen, was "nein" bedeutet.

4
@beangato

Das ist leider nicht immer und bei jedem Kind so einfach. Zudem kann man nicht überall wo man zu Gast ist verlangen, das Steckdosenabdeckungen angebracht werden. Steckdosen sind lebensgefährlich und da ist es mir lieber ein Kind lernt es mit einem leichten Klaps.

1
@kaufi

Sorry - Deine Einstellung finde ich schlimm.

Wenn man wo zu Gast ist, hat man als Elternteil aufzupassen. Da nimmt man sein Kind eben hoch und setzt es woanders hin.

Ich habe 3 Kinder - keins hat jemals bei mir oder anderen Leuten in die Steckdose gefasst. Das habe ich mit einem "nein" geschafft.

3
@beangato

Mach mal nicht so als wäre ein kleiner Klapps auf die Hand eine Kindesmißhandlung ! Ein Kind lernt nicht immer mit Reden ein "Nein" zu akzeptieren und wenn durch dieses nichtakzeptierte "Nein" das Leben des Kindes gefährdet ist, dann finde ich meine Einstellung bzgl eines kleinen Handklappsers okay. Gehen halt unsere Einstellungen auseinander.......daher bleib du bei deiner Meinung und ich bei meiner.

2
@kaufi

Kaufi, ich bin absolut Deiner Meinung. Manchmal reichen Worte einfach nicht aus.

1
@Demelebaejer

Worte MÜSSEN reichen, denn:

Wer schlägt oder auch schreit, hat unrecht.

1

So ein quatsch. Steckdosen sichert man ab oder man passt auf sein Kind auf. 

1

Stichwort: Steckdosensicherung

Ansonsten ein sogenannte Ja-Umgebung schaffen.
Erspart einiges an Stress, Frust und pausenloser Nein-Sagerei sowie auf die Finger hauen.

0

Auch Klapse sind unnötig. Ich finde diese Verniedlichung von Schläge auch äußerst widerlich. 

Wer ein Krabbelkind hat muss die Wohnung so sicher machen, dass nichts passieren kann oder eben aufpassen. Es ist ja auch gefährlich in eine Steckdose zu fassen. Diese Verantwortung kannst Du keinem Krabbelkind überlassen und dann "klapsen" wenn es nicht hört. Das ist doch lächerlich. 

Glaub mir ich kenne viele Kinder die "geklapst" wurden. Die Schläge auf den Po und die Finger wurden immer mehr und härter weil es eben nicht funktioniert hat. Keines der Kinder hat deswegen besser gehört oder funktioniert. Im Gegenteil, sie haben dann auch so agiert und das Argument "Man darf nicht schlagen" zieht eben nicht so gut wenn man selbst kein gutes Vorbild ist. Wie soll einen ein Kind da noch ernst nehmen?

2

Ich wurde früher oft von meiner Mutter geschlagen. Bin jetzt 22 Jahre jung und denke viel darüber nach.

Meiner Meinung nach sind Eltern die ihre Kinder schlagen oft überfordert ! 

Und es hat bei mir auf jeden Fall geschadet ...

Mit 16 von zuhause weg und Kontakt mit meiner Mutter besteht kaum noch.

Ich gebe jeden den Tipp nicht zu schweigen und sich Hilfe zu holen!

Ja, in seltenen Fällen

und als der Kochlöffel am Hinteren zerbrach lachten wor Kinder ( 13/15Jahre alt) uns einfach nur schlapp. Während Muttern heulte.. die  träumte von der antiautoritären Erziehung....

(in den 70er/80er Jahren).

War nicht schlimm, am einmal im halben Jahr (?) vor. Wir haben da auch immer viel drüber geredet hinterher, dass das ein Notmittel ist.
-> das macht den Unterschied, glaube ich: im Gespräch bleiben...

Mir wurde früher auch so richtig der Po versohlt, meine Mutter nahm meistens den grossen Holzkochlöffel, mein Vater einen Gummiriemen oder den Teppichklopfer und immer auf den nackten Po, der war danach immer kräftig rot, manchmal bis dunkelrot und man hatte ein paar Tage was davon. Früher, ich bin Jahrgang 1960, war das mehr oder weniger normal, Freunde und Bekannte bekamen auch oft den Hintern versohlt, manchmal sprach man darüber und zeigte sich den versohlten Hintern und man machte noch Witze darüber. Manchmal wurde ein Povoll auch provoziert bzw. in kauf genommen. Der Povoll war zwar schlimm, aber danach war wieder alles gut, keine weitern Strafen. 

Ich bin Jahrgang 1974 und ich wurde immer nur mit einem Gürtel geschlagen. 

Zu meiner Zeit war es normal das Kinder in der Erziehung geschlagen worden sind.

Bei mir im Zimmer neben meinem Bett war ein Haken wo ein Gürtel hing. Wenn mein Vater in mein Zimmer kam und den Gürtel nahm oder schon seinen (der deutlich dicker war glaube 4,5cm der auch deutlich mehr weh tat als meiner) in der Hand hatte wusste ich was gleich kommt: Schläge auf den Nackten! Ich bekam meistens 40 Schläge. Er legte mich übers Knie und fing an zu schlagen. Es war oft so das ich von meiner Mutter mittags und Abends von meinem Vater geschlagen worden bin. Ich finde es hat nicht geschadet. Und ich habe es immer verdient 

Gelitten habe ich drunter ned weil ich die Tracht immer verdient habe

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?