Wie wurdet ihr als Kinder geschlagen?

20 Antworten

Guten Abend,

ich wurde 2000 geboren, also in dem Jahr, in dem Schlagen als Erziehungsmethode verboten wurde. In Kindergarten und Schule wurde meiner Generation immer wieder beigebracht, dass Erwachsene nicht schlagen oder uns "weh tun" dürfen. Ich denke, damals entwickelten Kinder mehr als zuvor oder heute ein Bewusstsein bishin zur Panik vor Gewalt durch Eltern.

Ich habe die ersten Jahre friedlich mit meinen Eltern verbracht. Nachdem sie sich trennten, lebte ich mit meiner Mutter und ihrer Mutter zusammen. Diese Großmutter zog auch mal härtere Saiten auf. Grober Umgang war an der Tagesordnung. Wenn ich nicht schnell genug war, zog sie mich einfach hinter sich her. Ihr war es komplett egal, ob es mir wehtat, wenn sie mir die Haare bürstete oder mir beim Anziehen half. 

Geschlagen wurde ich nur einmal, doch ich erinnere mich noch. Meine Großmutter gab mir eine Backpfeife, weil ich nicht sofort gehorcht hatte. Daraufhin trat ich sie so fest ich konnte in beide Schienbeine. Ich war damals etwa 7 und hatte gelernt, dass Gegenwehr die angemessene Reaktion auf soetwas ist. Auch im Nachhinein spüre ich keine Reue, eher im Gegenteil. Der Schlag war ein Schock, aber ich konnte es so selbstbewusst verarbeiten. 

Durch dieses Erlebnis und die vielen kleinen Vorkommnisse verlor ich jeden Respekt vor ihr als Erzieherin. Dass sie es heute als "Ausrutscher" bezeichnet, schreit auch nicht gerade nach Artikulation. Jetzt, wo ich älter bin, droht sie gelegentlich noch mit Schlägen mit dem Löffel, dazu ist es aber nie gekommen. Ich denke bzw hoffe, dass Schläge ihr Ziel verfehlen. In meinem Fall hat die Schule mit ihren Warnungen genau das richtige bewirkt. Ich fühle mich dadurch nicht minderwertig oder schuldig, die Schläge haben aber auch keinen positiven Eindruck hinterlassen. 

Da ich weiß, dass viele Kinder schlechter damit umgehen können, es ihnen schadet und sinnlos ist, werde ich meine eigenen auf keinen Fall schlagen. Außerdem führen Schläge nicht zum Ziel. Gewalt ist eine Sackgasse. Kindern gegenüber sollte Liebe, Respekt und Wertschätzung entgegengebracht werden. 

Liebe Grüße, Ella

Bravo das sind doch mal wahre Worte. Schlagen ist nicht in Ordnung und wenn ein Kind geschlagen wird hat das Kind auch ein Recht drauf sich zu wehren. Ich finde es immer gut wenn ein Kind sich gegen Unrecht wehrt und nicht sowas mit sich machen lässt. Und im schlimmsten Fall kann das Kind auch zurück schlagen. Warum sollte ein Kind sich schlagen lassen... Ein Kind ist ein Geschenk und sollte auch so behandelt werden. Man sollte Kindern auf Augenhöhe begegnen. Und man sollte liebevoll mit Kindern umgehen aber schlagen ist kein liebevoller Umgang. Endlich mal ein Kind dass sich wehren kann und nicht so blöd sagt es war ok dass ich geschlagen wurde und ich hatte Verständnis dafür. Viele die so aufgewachsen sind wollen leider nicht wahrhaben dass das schlagen der Eltern nicht in Ordnung war. Schlagen geht eindeutig über die Grenze und wenn ein Kind geschlagen wird muss es den Eltern Grenzen setzen. Was sind dass denn für Dummköpfe die sagen ich hatte Verständnis dafür gehabt dass ich geschlagen wurde und anders gings nicht. Es gibt nie einen Grund um zu schlagen und keiner hat das Recht den anderen zu schlagen. Und nichts rechtfertigt schlagen egal was das Kind gemacht hat da gibts nix mit Verständnis für schlagen. Es war damals vielleicht so üblich aber üblich heißt noch lange nicht dass es gut und in Ordnung war. Schlagen ist nicht ok. Damals war es so üblich aber es war deshalb noch lange nicht in Ordnung das ist ein Unterschied deshalb finde ich es gut wenn ein Kind sich wehrt und die Eltern wissen lässt das schlagen nicht ok ist und dass ein Kind sich so ein dummes Verhalten von den Eltern nicht gefallen lässt. Schämen sollten sich Eltern die ihre Kinder schlagen. Tfuh auf sie. Schlagen ist beleidigendes Verhalten und kein Kind muss sich von den Eltern schlagen lassen.

1
@Zartherzchen
Und im schlimmsten Fall kann das Kind auch zurück schlagen.

NEIN DAS IST EBEN NICHT MÖGLICH! Wenn ein Kind zurückschlägt, dann wird es aus Wut des Elternteiles nochmal geschlagen - und das viel stärker und aggressiver als der erste Schlag.

Ich weiß wovon ich rede.

0

Hallo!

Ich (Jahrgang 1990) wuchs bei meinem Opa absolut gewaltfrei und gediegen auf. Er hat nie geschlagen, er wurde nie handgreiflich und auch nicht laut, selbst wenn es einen Grund gegeben hätte. Wir haben Probleme durch Gespräche in einer ruhigen und sachlichen Lösung ausdiskutiert, was mir auch persönlich sehr half selbst ein ruhiger Mensch zu werden, der nicht ausflippt und austeilt. 

Gewalt ist nie eine Lösung!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Man hat in all den Jahren einiges erlebt.

Ich bin Jahrgang 2000 und wuchs nicht gewaltfrei auf.

Obwohl Gewalt gegen Kinder in der Erziehung gesetzlich seit dem Jahr 2000 verboten ist. Hat meine Familie aber nicht gestört. Yay..

0

Ich wurde als Kind nur sehr selten geschlagen - ich kann mich an 3 - 4 Ohrfeigen erinnern... die ich gut verarbeitet habe... war nicht so dramatisch. 

Derzeit möchte ich keine Kinder - doch wenn ich welche bekommen würde oder wenn ich welche hätte, würde ich sie nicht schlagen wollen... eher würde ich mit einem Bestrafungs- und Belohnungssystem arbeiten, bei dem ihnen gutes Verhalten Vorteile einbringt und schlechtes Nachteile/eine Konsequenz.

In deinem Fall war das Ganze eher extrem... Deine Eltern scheinen vom alten Schlag zu sein... Wahrscheinlich ist man mit ihnen auch so vorgegangen als sie noch klein waren und sie wussten nicht wie sie sonst damit umgehen sollten - gaben es so an dich weiter... Überforderung... 

Bin in einer südländischen Familie aufgewachsen und da war das so:

Hin und da hat es mal eine Ohrfeige gegeben, wenn man sehr frech war. Ansonsten musste man (meine Brüder und ich) sich hinknien, die Hände ausstrecken und dann hat man mit einem Gürtel oder Holzlöffel draufgehauen. So ca. 3 mal - außer man hat bereits bein ersten Schlag übertrieben geweint und gefleht, dann ist man meistens verschont geblieben.

Wir können heute darüber lachen und haben auch mit unseren Eltern darüber gesprochen. Bei meinen eigenen Kindern würde ich es jedenfalls anders machen. 

Ich wurde in einer bestimmten Phase meiner Kindheit geschlagen. Und das, obwohl meine Mutter - schon qua Ausbildung - theoretisch gewaltfrei war. Doch in dieser Zeit war sie nicht in der Lage, ihr eigenes Leben zu beherrschen und liess dies an den einzigen in der Welt aus, die ihr voll und ganz ausgeliefert waren.

Wie Du Deine Eltern beschreibst, sind sie unfähig zu Mitgefühl. Du schreibst: "Ich schrie und weinte dabei sehr doch er hörte erst auf, wenn er wollte und das konnte mehrere Minuten dauern.."

Und darin ist enthalten: ich habe signalisiert, dass ich leide und hilflos bin. Doch mein Vater war gefühllos und ohne jedes Mitleid.

Das ist der Kern, warum ich Gewalt nicht intellektuell ablehne, sondern dazu unfähig bin - und: sein will!

Für mich ist eine Tochter ein Wesen, das ich glücklich machen und verwöhnen will. Wie es so schön heisst: eine Prinzessin. Sie braucht keinen Schlag, keinen Klaps und auch kein Schreien, keinen Druck und auch kein "Machtwort". Alles, was sie ggf. für mich braucht, ist ein Einfühlungsvermögen, um mal zu spüren, wann vielleicht eine Forderung an mich zu viel ist.

Aber man kann natürlich keinen Menschen Mitgefühl für einen selbst lehren, indem man ohne Mitgefühl ist, oder?

Wer schreit, schlägt oder kalt ist, erzeugt ein Abbild (Kind) von sich selbst, das eben AUCH kalt gegen einen selbst wird. Wer Sanftheit zeigt, kann auch Sanftheit zurück bekommen.

Das hat sich für mich bisher erstaunlicherweise sogar im professionellen Umgang mit fremden, "psychisch kranken" oder "schwer erziehbaren" Jugendlichen gezeigt, die man angeblich nur mit Härte richtig behandeln kann.

Und ich sähe daher keinen Grund, warum das mit biologischen Kindern anders sein sollte.

Was möchtest Du wissen?