Würdet ihr lieber ein Haus kaufen oder würdet ihr lieber eins bauen lassen?

Das Ergebnis basiert auf 28 Abstimmungen

Bauen 54%
Kaufen 25%
Weder noch 21%

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da braucht es keine Statistik.

Wenn Du ein Bestandshaus findest, dass von Lage, Grundstück und Raumaufteilung Deinem Bedarf entspricht und auch noch energetisch einigermaßen auf Stand ist, dann ist es nur eine Frage des Preises.

Bei einem Neubau kannst Du zwar die Architektur auf Deine Wünsche ausrichten und auch die neuesten Energetiktechniken beachten, aber dann brauchst Du auch ein geeignetes Grundstück und Planer/Baufirmen. Erfahrungsgemäß wird ein "ungeübter" Bauherr aber die Wünsche/Größe/Qualitäten immer nach oben schrauben.

Zudem hast Du bei einem Neubau noch das Thema, Firmen zu finden, die gerade freie Kapazitäten haben und damit noch einigermaßen normale Preise verlangen. Es ist also ein gewisses Kostenrisiko dabei. Für die Alternative eines Bauträgers zahlst Du den Gewinn des Bauträgers (also Zuschlag auf den reinen Handwerkerpreis) mit. Und dann ist es ein MUSS, noch einen eigenen Sachverständigen an seiner Seite zu haben

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – seit 30 Jahren Bau-PM/-PS bei Großprojekten aller Art

Erfahrungsgemäß wird ein "ungeübter" Bauherr aber die Wünsche/Größe/Qualitäten immer nach oben schrauben.

Meinst du das ein Bauherr gerne über seinem finanziellen Limit bauen möchte? z. B. Whirlpool, Sauna, 60 qm Wohnzimmer oder einfach die Firma dir baut immer und immer wieder mit extra Wünschen nervt? 😳

1
@Joshi9800
  1. Danke 😁
  2. Der Bauherr hat so seine Vorstellungen vom Haus und den Räumlichkeiten. Idealerweise kennt er bereits am Anfang seinen finanziellen Rahmen. Damit geht er beim Neubau zum Architekten/Bauträger und lässt planen. Anfangs sind die Wünsche sehr groß, sei es Raumgröße und -anzahl, Ausstattungsqualitäten oder Extras. Dann erstellt der Architekt/Bauträger eine Kostenschätzung und dann geht (das Budget steht ja fest) das große Abspecken los.
  3. Wenn das Bauen dann fortgeschritten ist, stellen manche Bauherren fest, dass (selbst im Zeitalter von 3D) es doch anders aussieht. Das kommt aber relativ selten vor.

Bei einem bestehenden Haus sind die Änderungen relativ genau. Der Bauherr/Eigentümer hat die Wände, Türen, usw. ja vor sich und kommt dann schon mit sehr exakten Vorstellungen von Umbauten zu einem Planer (wenn es überhaupt dazu kommt und er sich nicht mit dem Grundriss arrangiert).

1
@Joshi9800

ich erlebte 5 Akademiker die 5 Häuser beieinander bauten. Die Hellsten. Der eine bohrte ins Fundament 3 Löcher um Regenwasser zu sammeln. Beim ersten Wolkenbruch konnte er in Nichtschwimmerbecken im Keller eröffnen. Überall war in jedem Zimmer nur eine Steckdose. Ohne Ahnung vom Bauen hat man halt Probleme,

0
@Karrrrrl

... was nur beweist, dass man - egal ob Neubau oder Bestandskauf - bei Umbauten immer einen Fachmann dabei haben sollte 😉

und Vorsicht - mist, wo ist das smiley mit dem erhobenen Finger - es gibt auch im Bausektor Akademiker 😀

0
Weder noch

Das hinge von Vielem ab.

Von den finanziellen Möglichkeiten, vom jeweiligen Objekt, von der zu erwartenden Bauzeit.

Hätte ich ein Grundstück erworben welches ich einmalig und für mich passend finde - in meiner Stadt hoch am Berg mit freiem Blick über die Ostsee - würde ich ggf. das dort befindliche Haus abreißen und eines nach meinen Bedürfnissen errichten lassen.

Wenn es sich um ein ungewöhnliches Objekt handelte, eine alte Fabrik, einen ehemaligen Bauernhof, einen Wasserturm oder eine ehemalige "Kirche" handelte so würde ich das Äußere erhalten/restaurieren und das Innere in Abstimmung mit dem Denkmalschutz ect. nach meinen Wünschen um- und ausbauen lassen.

och am Berg mit freiem Blick über die Ostsee -

Mit Bergen an der Ostsee könnte es schwierig werden.

Wenn es sich um ein ungewöhnliches Objekt handelte,

Da bin ich sehr bei dir. Wir haben auch jahrelang soetwas gesucht und hatten uns einen ehemaligen Gasthof, Hotel oder Pension vorgestellt. Vor 4 Jahren ist es dann ein Bürogebäude in der Altstadt (Bj. 1997) mit Blick auf den Fluss geworden.

1
@lesterb42
Mit Bergen an der Ostsee könnte es schwierig werden.

Das habe ich auch gedacht bevor ich vor 7 Jahren in diese Stadt an der Ostsee zog. Mit Berg meinte ich nicht ein Matterhorn sondern die Seiten eines Fjordes. In meiner Stadt gibt es sehr viele Treppen und sehr steile Straßen :-)))

1
Bauen

Da ich recht eigene Vorstellungen in Hinsicht auf ein Eigenheim habe, definitiv bauen. Denn so ein Haus werde ich wohl kaum auf einem Grundstück vorfinden, welches auch in allen anderen Punkten für mich dem Traumhaus entspricht.

Und den größten Teil könnte ich davon vermutlich sogar selbst machen, was den Hausbau betrifft. Allein für die Elektrik hätte ich noch keine Berufserfahrung, um diese selbst fachmännisch zu erledigen.

Ich habe einmal neu gebaut und dreimal gebraucht erworben. Das letzte Mal mit erheblichen Renovierungsmaßnahmen. Ich halte danach den Gebrauchtkauf für die bessere Alternative. Bei einem Neubau musst da alles kaufen und auf die Baustelle tragen (lassen). Da sind dann auch Sachen dabei, die niemand so richtig auf dem Schirm hat. Insbesondere die Außenanlagen. Mein Schwager kommt auch 10 Jahre nach dem Einzug nicht wirklich trockenen Fußes in sein Haus.

Lustig finde ich die Idealisten, die als junge Familie ein Haus bauen und Obstäume pflanzen die dann richtig tragen wenn die Kinder aus dem Haus sind.

2
@nxtgeneration

Der Patologe macht die beste Diagnose. Vieleicht kann man ja auch noch im Alter Äpfel kauen oder den Lieben Eingemachtes vorbeibringen.

1

Es kommt ganz darauf an ob ich an ein günstiges Grundstück komme, das ich mir leisten kann.

Auch ist das Bauen mit einigen Risiken verbunden, ob auch alles richtig gemacht wird. Zudem dauert das recht lange. Aber man kann den Grundriss so gestalten wie man will.

Bei einer gebrauchten Haus kannst Du nicht viel verändern, wenn Du die Kosten im Griff halten willst. Da sollte man Abstriche machen können.

Persönlich hab eich mich mit einem altem Haus zufrieden gegeben, daß ich saniert habe, denn da hat der Preis gestimmt. Auch war ich mit dem Grundriss weitgehend zufrieden.