Wozu verwenden wir Fremdwörter?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

Fremdwörter werden häufig verwendet, um Eindruck zu schinden, sich gebildet oder auch international zu geben. Manche Leute versuchen auch ihre Unwissenheit dahinter zu verbergen.

Ein Zuviel an Fremdwörtern wirkt aber leicht affig, insbesondere auch dann, wenn sie obendrein noch falsch verwendet werden.

Heutzutage gibt es in diesem Zusammenhang ja häufig auch Diskussionen über zu viele Anglizismen in der deutschen Sprache.

Man sollte sich aber klar machen, dass die Sprach- und Wortwanderung ist keine Einbahnstraße und auch nicht neu.

Wir importieren nicht nur Wörter aus anderen Sprachen – bei manchen wird die Schreibweise angepasst (dt. Keks = engl. cakes = Kuchen pl.) –

sondern exportieren genauso deutsche Wörter in andere Sprachen – manche davon werden in der Schreibweise übernommen (kindergarten) – und .

Zu den 'ausgewanderten' deutschen Wörtern, die ins Ausland ausgewandert sind, gehören u.a. blitzkrieg, autobahn, kindergarten (aus der Zeit des 3. Reiches) und rucksack (ein Wort, was durch die Weltkriege in Ausland gelangte).

Aber auch: Gemütlichkeit, Zeitgeist, Wunderkind, Bauhaus, Ding an sich, Schnitzel, Pretzel, bratwurst, sauerkraut, beerfest, Doppelgänger, Schnaps, dachshund, gedankenexperiment, fahrvergnuegen usw.

Ganz interessante Artikel dazu kannst du ergoogeln unter:

  • Deutsche Wörter ein Exportschlager

  • Diese deutschen Wörter werden im Ausland benutzt

Außerdem gibt es in der deutschen Sprache auch und weit mehr lateinische und griechische Wörter als englische, worüber man sich bei weitem nicht so aufregt, wie über die Anglizismen.

Dazu verweise ich immer wieder gerne auf folgenden Video-Clip mit Thomas Freitag.

Viel Spaß bei der Lektüre und beim Anschauen!

:-) AstridDerPu

Genau in von dir genanntem Beispiel, ist die Verwendung eines Fremdworts eigentlich eine Zumutung dem Großteil aller Leser gegenüber. Das Wort "präferieren" würde bei einer Befragung von 1000000 deutschsprachigen Menschen vermutlich bei ca. der Hälfte als unbekanntes benannt werden, "bevorzugen" hingegen wäre jedermann bekannt. Dieser Sachverhalt hat zur Folge, dass die Hälfte der Bevölkerung einen Fremdwortduden zur Hand nehmen müsste, um deinen von der Aussage her eigentlich recht banalen Satz zu verstehen! Jenes ähnelt im Grunde genommen einer Zensur, mit dem Unterschied, dass für "ungebildete" wenigstens die Möglichkeit besteht, das Wort nachzuschlagen. Bei einer Anhäufung von solchen Fremdwörtern wird dieses jedoch nahezu ein Ding der Unmöglichkeit und somit der Text zu einem einer Zensur gleichenden. Genau hier hat sich der Verfasser (in dem Fall du) nichts weiteres gedacht, als dass es doch intellektueller klingt, wenn er "präferieren" anstatt "bevorzugen" verwendet, ein wirklicher Sinn ist allerdings ausschließlich ein negativer, nämlich der von mir beschriebene! (Klar, es war nur ein Beispiel von dir.)

Angebracht sind ausschließlich Fremdwörter, jene mehrere Wörter oder Dinge in einem Fremdwort zusammenfassen, oder solche, für jene gar keine Nichtfremdwörter existieren! Als Beispiel "inan". Dieses Wort bedeutet philosophisch leer, nichtig, nichtssagend und lässt sich eigentlich ausschließlich bei philosophischen Aussagen anwenden, wirklich ersetzbares ist im Duden nicht auffindbar. Auch gibt es etliche Ausdrücke in der Philosophie, welche in der Bedeutung eine halbe DinA4 Seite an Text beinhalten, ganze philosophische Grundlagen. Diese sind einfach unersetzlich und zwingend nötig zu verwenden, um konkret (okay okay "genau") zu bleiben. Die Philosophie bleibt damit leider für die meisten Menschen unzugänglich, sofern sich Leute nicht länger im Rahmen ihrer Möglichkeiten damit auseinandersetzen. Das ist halt so! Gleiches gilt für die Medizin, Psychologie, Physik, Mathematik etc.

Ich muss zugeben, selber zeitweise ganz gerne Fremdwörter aus egoistischen Gründen zu verwenden, und zwar nur aus dem Grund, dass mir mein eigener Text dann beim anschließenden Lesen besser gefällt!! Ich selbst lese auch teilweise lieber Texte, die ein paar Fremdwörter beinhalten, aber das sollte eigentlich absolut kein Grund sein, solche zu verwenden.

Gehasst werden von meiner Wenigkeit mit Fremdwörtern unnötigerweise völlig überflutete Texte. Jene hemmen den Lesefluss, fordern gewissen Gehirnregionen übertriebene Maße an Konzentation ab und sind sinnlich teilweise gänzlich unverständlich!

0

Jesus! Also ich weiß auch aus eigener Erfahrung das es manchmal ein schönes Gefühl ist Fremdwörter zubenutzen doch wenn sie überall und andauernd in einem Thema aufkreuzen dann... kapier ich gar nichts mehr. Das ist auch ein Problem bei der Politik finde ich. Wären da nicht so viele Fremdwörter und spezielle Namen wäre sie viel leichter zuverstehen. Ich bin jetzt 17 und kann bis heute nichts mit diesem Kram anfangen. Vorallem versucht es dir keiner etwas leichter zumachen. Weder in der Schule oder in irgendwelchen Dokus. Die Erwachsenen von heute halten es für selbstverständlich das du solches zeug schon im frühen alter kennst. Doch wo kannst du sowas lernen? Nirgends! Meiner Meinung nach wird heutzutage ziemlich viel von jedem verlangt. -.-

Beliebt in der Community

Was möchtest Du wissen?

Deine Frage stellen