Wozu braucht man noch Personal an Tankstellen? Warum keine Tanke mit Automatik?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gerade im ländlichen Bereich findet man mittlerweile häufiger automatisierte Tankstellen. Aber im größeren Stil wird es die nicht bei uns geben.

Das Problem ist, dass man als Tankstellenpächter kaum allein durch den Spritverkauf überleben kann. Die Marge daran ist für den Pächter zu klein. Da bist du auf die Raucher, Alkoholiker, Kaffeejunkis, Süßnasen, Brötchenkäufer und jeden Cent angewiesen, den du durch den Shop zusätzlich machen kannst.

In Deutschland wird immer noch sehr viel Wert auf Bargeld gelegt. Eine Tankstelle ohne Shop wo man nur mit Karte bezahlen kann ist im Ausland schon sehr häufig anzutreffen. Aber in Deutschland bezahlen viele Leute noch am liebsten mit Bargeld.

Deshalb haben es hier solche Automatentankstellen immer noch sehr schwer. Zumal der meiste Gewinn nicht mit dem Verkauf von Benzin sondern mit dem Shop erzählt wird.

Wow und dass obwohl die Personalkosten auch hoch sind, wenn 24h immer einer oder mehrere Mitarbeiter da sind und den shop bedienen.

0

Genau deswegen gibts Personal an Tankstellen. Wegen uns Rauchern und anderen Menschen die dort einkaufen. Die meisten Tabkstellen machen mit den Shops mittlerweile (sagte mir ein bekannter Tankstellenbetreiber) gut 2/3 des Umsatzes. An manchen Tagen sogar nich mehr. Grad an Wochenenden kaufen viele dort Brötchen und unter der Woche viele ihr Frühstück.

Lieber Peter

Kleineinkäufe wie Benzin zahle ich gerne bar. Schliesslich muss meine Bank nicht unbedingt wissen, wie viel ich wo tanke.

Ich wage aber zu behaupten, dass bei uns (CH) die meisten Tankstellen keine Kasse mehr haben. Es sind vielfach Tankstellen die z.B. zu einem Garagenbetrieb gehören und daher für den Betrieb intern auch nötig sind.

Die Tankstellen mit Shops hingegen sind eigentlich Shops mit einer Tankstelle. Das Geld wird im Shop verdient. Die Tankstelle ist das Alibi dafür, dass man sich nicht an die gesetzlichen Öffnungszeiten halten muss. Ansonsten sind es vielfach grosse Warenhäuser die solche Tankstellennetze betreiben (Bei uns Migros und Coop).

Diese Shops müssen Artikel für den "Autoreisenden" anbieten. Faktisch besteht das "Alibi"-Angebot dann aus einem Standart-Motorenöl und einem Eiskratzer (auch bei 35 Grad am Schatten). Der ganze Rest ist reine Konsumware.

Tellensohn

Entschuldige bitte, aber ganz so einfach ist das nicht.Das Tankstellen mit Shops gebaut bzw. betrieben werden, hängt damit zusammen, das die Tankestellen in den allermeisten Fällen den MIneralölkonzernen gehören und verpachtet werden.Vom Kraftstoffverkauf alleine könnte aber kein Pächter mehr leben, denn das sind Cent, die er dabei bekommt.Deswegen werden diese "Minisupermärkte" von dne Pächtern betrieben.

Die Warenversorgung (übrigens nicht nur von Tankstellenshops) läuft übrigens in vielen Ländern hier in Europa über die großen Supermarktketten bzw. von diesen gegeründete Tochterunternehmen wie zum B. Lekkerland24.

.

1

das Zeug für die "Raucher und Alkoholiker" ist für die meisten Tankstellen die Haupteinnahmequelle, genau wie Grundnahrungsmittel, die man nach Ladenschluss sonst nirgends bekommt. Viele Tankstellen sind auch Paketabholstationen. Das ist hauptsächlich in der Stadt so - ich nehme an, wenn einem auf dem Land die Milch ausgeht, geht man einfach in den Stall.

Was möchtest Du wissen?