Woran merkt ihr, dass euer Hund mehr Auslauf braucht?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als Hundebesitzer merkt man das einfach: Der Hund steht vor der Tür,ist gelangweilt,fängt an Unsinn zu machen,trottet gelangweilt hinter dir her,er ist unruhig usw.

Jeder Hund zeigt andere Anzeichen,aber eines ist immer gleich: Der Hund fängt an den Besitzer zu "nerven".Das ist zwar grob ausgedrückt,aber zum Teil ist es so und unbemerkt bleibt das nicht ;-) Ein ausgelasteter Hund ist einfach viel ruhiger und sieht glücklich aus,döst vor sich hin..schwer zu beschreiben,aber man merkt den Unterschied.

Also grundätzlich brauchen Hunde viel Bewegung. Sie könnten fast den ganzen Tag rumrennen. Ob er erst mal kaputt ist, merkst du, ob er sich nach dem Spaziergang draussen erst man hin legt und schläft. Das ist bei unserem auch so. Auch solltest du schauen, dass du das Gehirn deines Hundes trainierst, damit er nicht verblödet. Spiel mit ihm, lass ihn Sachen suchen usw. Das strengt Hunde auch an und ist auch mega wichtig

Das ist mir klar. Ich kenn das zu-wenig-Auslauf-Problem ja auch (noch) nicht. Mich interessiert nur die Antwort.

0
@GoldenBonnie

Meiner ist eigentlich sehr umgänglich. Er quängelt nicht und wird auch nicht unruhig. Er schläft einfach, wenn er merkt, dass wir gerade keine Zeit für ihn haben. Ich denke auch nicht, dass du das Problem bekommen wirst. Wenn du regelmäßig mit deinem Hund raus gehst, kannste nix falsch machen ;-)

0

Es ist nicht die Laenge der Auslaufzeit,sondern deren sinnvolle Verwendung! Jeder Hund braucht eine artgerechte, typgerechte Auslastung. Beispiel: ich habe drei Hunde,einer (40 kg ) Bracke / Bulgarsko gonche / Save Bracke) ist ein sog. Laufhund.Da sind ganz locker mal 30 Kilometer am Fahrrad drinn. Aber das geht natuerlich nicht staendig, um ihn auszulasten betreiben wir Hundesport/Gebrauchshundesport im Verein. Mit einer kurzen Faehrtenarbeit von ca. 600 bis 800 Metern ist er gut beschaeftigt und mental ausgelastet. Eine ausfuehrliche Unterordnung mit anschliessendem Schutzdienst gem. VPG hat er den Tag echt was geleistet und ist ruhig und ausgeglichen.Er begleitet mich darueberhinaus fast jede Nacht ca. 5 Std. im Revierwachdienst/Objektschutz.Hundeverein zweimal die Woche, Dienst 3 bis 5 mal die Woche, beim Spazierengehen werden BH / VPG Uebungen spielerisch mit eingebaut. So hauts hin und mein Hund ist echt begeistert!

Wenn du deinen Hund zuhause nicht mehr merkst weil er so ruhig ist - dann hatte er genug Auslauf. Aber Spaß beiseite - das ist auch von Rasse zu Rasse verschieden. Arbeitshunde brauchen mehr Auslastung wie z.B. Gesellschaftshund....und da ist es auch von Hund zu Hund wieder verschieden. Ein junger Hund brauch mehr Auslauf wie ein älteres Tier usw. usw. usw. Das merkt man als Hundebesitzer der sein Tier kennt und liebt ganz von selbst. Aber 2 Stunden am Tag sollten es mindestens sein.

Mein Hund bekommt am Tag 3,5 - 4 Std einen vernünftigen Spaziergang + Spielen. Wenn der Hund zuhause zufrieden sich hinlegt und langsam die Augen zufallen vor Müdigkeit, dann ist der Hund ausgeglichen. Mein Hund macht einen zufriedenen Eindruck, da wir viel Zeit mit ihm verbringen und ihn auch Kopftechnich rannehmen und viel spielen draußen als auch drinne.

Viele die sich einen Hund anschaffen wissen nämlich nicht was das überhaupt bedeutet. Viele fragen mich wie ich so einen ruhigen ausgeglichen Hund habe wie ich es machen würde , ich gebe immer die Selbe Antwort: Aufmerksamkeit , Spielen und viel raus mit dem Hund !!!!!!