Wohnung erst kündigen, wenn ich eine andere Wohnung sicher habe?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da gibt es keine eindeutige Antwort drauf.
Es hängt davon ab, wie deine finanzielle Situation aussieht und ebenso von deiner Risikobereitschaft, bzw. deinem Improvisationstalent.
Ruhiger lebt es sich, wenn man sicher weiß, dass man eine Wohnung hat und dass einem diese gefällt von den Konditionen her.

Ja, wäre vermutlich sinnvoller, auch wenn es unter Umständen vorübergehend teuer ist.

0
@Lumaya97682

Du hast "Ausbildung und Studium" angegeben bei den tags.
In Unistätten ist die Wohnsituation oft angespannt. - Andererseits hat man auch Chancen auf einen (provisorischen) Wohnplatz in einer WG.

1

Je nach Marktlage kann das ziemlich riskant werden. In größeren Städten mit angespanntem Wohnungsmarkt kann man auch mal über ein Jahr nach einer passenden Wohnung suchen (die man dann auch bekommt)

Normalerweise hat man die Möglichkeit den Mietbegin der neuen Wohnung auch mal im Vertrag ein zwei Monate nach hinten zu schieben. Wenn der alte Vermieter weiß, dass er die Wohnung sowieso quasi sofort wieder vermietet bekommt, lässt er auch oft mit sich reden und lässt einen kurzfristiger aus dem Vertrag.

Einen Monat Überlappung sollte man immer einplanen das macht den Umzug wesentlich stressfreier.

Wenn du notfalls woanders Unterschlupf finden könntest, dann kündige erst.

Es ist tatsächlich so, dass Vermieter innerhalb 3 Monaten nach einer Kündigung einen neuen Mieter finden müssen.

Die meisten, die auf solche Inserate zu finden sind, haben keinen Beruf, sind ... (ich schreibe nicht weiter an dieser Stelle).

Dann könntest du Glück haben, vorgezogen zu werden.

Außer, du suchst einen Neubau. Die werden schon früher ausgeschrieben, weil man frühzeitig weiß, dass man einen Mieter brauchen wird.

Bei meinem letzten Umzug war es ähnlich. Ich fand eine Wohnung, unterschrieb den neuen Vertrag und kündigten dann. Meine Vermieter waren damit einverstanden, dass ich bei ebay kleinanzeigen eine Anzeige schalte, sodass ich, wenn alles klappt früher ausziehen könnte. Sie gaben mir eine Selbstauskunft und klare Kriterien, die ich an die Interessenten weiter gab. Schlußendlich fand sich eine Beamtin, Nichtraucherin, Single (da Singlewohnung), entsprechendes Gehalt, welche die Wohnung wollte und welche meine Vermieter wollten. Ich bezahlte einen Monat, anstatt drei doppelt.

Für mich war das der einfachste Weg in dieser Situation. Aber grundsätzlich finde ich es besser, wenn es nicht Spitz auf Knopf läuft. Im Idealfall sind sogar mehr als 3 Monate zwischen Unterschrift und Kündigung.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich bin in den letzten 37 Jahren dreimal umgezogen und habe bei jedem Umzug eine Monatsmiete für quasi 2 Wohnungen (also doppelt) bezahlt.

Diese Lösung fand ich super. So bin ich entspannt und ganz stressfrei umgezogen und hatte genügend Zeit für alles. Ich glaube zwar nicht, dass ich in meinem Leben noch einmal umziehen, aber man weiß ja nie. Ich würde es aber jederzeit wieder so machen.

Kündigen und dann auf Wohnungssuche gehen, kann gewaltig in die Hose gehen. Die Traumwohnung findet man da garantiert nicht. Notfalls muss man dann nehmen, was man bekommt. Ich selbst habe nach meiner jetzigen Wohnung 4 Jahre lang gesucht. Dafür passt jetzt aber auch alles.

Was möchtest Du wissen?