Woher kommt eigentlich das Wort "Bonbon"?

5 Antworten

Die Geschichte, die zu dieser Wortschöpfung erzählt wird, lautet wie folgt: Anlässlich der Hochzeit von König Henri IV wurden seiner Angetrauten als Geschenk Süßigkeiten (Bonbons) überreicht. Die Kinder des Königs durften diese verzehren und fanden sie so toll, dass sie "bon" riefen und vor lauter Aufregung und Freude dann "bon-bon", um das Erlebte noch zu steigern.

Eigentlich ist das eine Reduplikationssubstantivierung des Adjektivs "bon", also "gut"; wörtlich übersetzt heißt es demzufolge nichts anderes als "Gutgut".

Im süddeutschen Sprachraum wird für "Bonbon" übrigens auch gern das Wort "Gutzel" oder "Gutzche" gebraucht, worin ja auch das Wort "gut" steckt.

Bonbons sind in Frankreich erfunden worden. Der Name kommt von Kindern, bei denen solche Süßigkeiten sehr beliebt waren. Sie sprachen von "Bon-bon", was deutsch "gutgut" (Doppelung als Verstärkung) bedeutet (vgl. http://www.weltderwunder.de/sds/Ueberblick/20060625/4_LutscherTest/index.html?ID=nav_r_f).

Französisch "bon" heißt auf Deutsch "gut" eine Geschichte habe ich nicht gefunden aber dafür Seite im Internet:

http://www.bonbon-museum.de/

vieleicht interesiert sie dich :-)

Hast noch nie das Baby-Gewäsch der Eltern gehört.... guti, guti

Genau so war's in Frankreich.

Was möchtest Du wissen?