Willensfreiheit und Handlungsfreiheit (Ethik)?

4 Antworten

Hallo, ist eine gute Frage. 

Ich werde jetzt mal hier darüber philosphieren.

Nun denn Was ist Wille,? 

Was ist Handlung? 

Wille ist etwas entschlossenes, eine feststehende Entscheidung. 

Handlung ist die Wahl zwischen der Entscheidung, 

denn Handeln macht man, und Willen tut man. Handeln darf man, und Willen kann man.  

Wenn man Handeln will, kann man auch sein Willen tun. 

Die Handlungsfreiheit, ist die Freie Entscheidung zu haben, was man will. Z.B. sagt dir auch keiner wie du dich zu entscheiden hast, bei dem was du tun willst... 

Man lässt dir da freie Hand dir einen Freien Willen zu bilden.

Die Freiheit darf nicht so gedeutet werden, dass man alles machen darf was man will. Nein denn dann ist man auch nicht Frei. Weil man ist da auch nicht Frei von sich selbst. Man tut sozusagen handeln wie man es will, somit fällt man aber kein Entscheidung. Denn Wille ist was festsetzendes. Und jede Handlung besitzt Verantwortung, welche der Wille trägt. 

Also ist die Willensfreiheit die Ausübung des Wille. Was aber nicht mit den freien Wille verwechselt werden sollte. 

Weil der Freie Wille ist der Wille von Allen, also der Wille der Menschheit. Oder auch der Selbstlose Wille.... 

Ich werde doch noch einbisschen weiter darüber philosophieren. Aber nicht hier. 

MFG 

Handlungsfreiheit bedeutet, die Möglichekeit zu haben, dass zu tun, was man glaubt zu wollen - denn es stellt sich die Frage, ob wir überhaupt einen freien Willen haben.

Wir glauben zwar, dass wir frei entscheiden aber sehr oft  - vielleicht sogar immer - sind unsere Wünsche und dementsprechenden Entscheidungen vorprogrammiert.

Wenn Du unbedingt auch das gleiche Smartphone haben willst wie Deine Freunde, ist das dann wirklich Dein freier Wille?

Oder ist es nicht viel mehr die Suche nach Anerkennung, die Sehnsucht dazuzugehören, nicht ausgegrenzt zu sein?

Wir Menschen tun eine ganze Menge dafür, denn wir sind soziale Wesen, die Angst vor dem Alleinsein haben - Entscheidungen, die man also trifft, um dazuzugehören, sind nicht wirklich frei.

Viele Philosophen habe sich damit beschäftigt, ob es überhaupt eine freien Wille gibt, oder ob nicht alle Entscheidungen durch die Zwänge unserer Umwelt vorbestimmt sind.

Die Handlungsfreiheit wird dadurch bestimmt, ob etwas auch tatsächlich machbar ist - wenn Du genug Geld hast, kannst Du Dir Dein Wunschsmartphone bestellen, Du bist frei, das zu tun - ob es Dein freier Wille ist, bleibt allerdings fraglich.

Viele Philosophen habe sich damit beschäftigt, ob es überhaupt eine freien Wille gibt, oder ob nicht alle Entscheidungen durch die Zwänge unserer Umwelt vorbestimmt sind

Ja, die lieben Philosophen...

Es gibt ja auch kirchliche (theologische) Philosophen und im Mittelalter waren das die einzigen Ph. Die haben sich damals mit Begeisterung darüber gestritten wieviele Engel wohl auf einer Stecknadelspitze Platz nehmen könnten...

Was die Zwänge der Umwelt betrifft, so erlaube ich mir eine abweichende Haltung von diversen Philosophen. Umweltzwänge schließen nämlich keineswegs den Freien Willen aus - man ist ja nicht gezwungen sich einer bestimmten Gruppe anzuschließen und notorische Einzelgänger werden vermutlich einwenden, sie seien nicht gezwungen sich irgendeiner Gruppe anzuschließen. Auch die Drohung mit Strafen, bis hin zum Tod, verneint nicht den Freien Willen - Sokrates hat es auch nicht beeindruckt!

Also Zwänge üben ein Stimulanz aus, aber sie verhindern nicht grundsätzlich eine abweichende Entscheidung.

0
@nax11

Ja, das kann man so sehen, aber das is ja nur die Oberfläche;  die Philosophen setzen noch viel tiefer an, nämlich dass schon der Wille an sich nicht freiwillig ist - der menschliche Wille richtet sich immer  immer auf wechselnde Ziele, die alle abhänging sind von unserer Persönlicnkeit, unserer Herkunft und unserer Kultur - wir können nicht nichts wollen.

Vollkommene Freiheit bedeutet, nichts zu wollen, sondern nur zu sein und das ist eine Leistung, die vielleicht ein buddhistischer Mönch kurz vor Erleuchtung erreicht - wir eher nicht

0

Eine Handlung ist ein umgesetzter Wille. Eine Handlung kann nicht freier sein als der Wille es ist. Der Wille kann unfrei sein, wenn er massiv manipuliert wird (Werbung, Folter, Suggestionen, Doktrine, Gehirnwäsche, Medikamente, Vorbilder, ...)

Was möchtest Du wissen?