Wieso werden heilige Schriften nicht weiterentwickelt?

6 Antworten

Kommt darauf an, wie man Weiterentwicklung definiert. Der Mensch sieht es als Fortschritt an wenn man zum tierischen Verhalten zurückkehrt. In dem Fall entwickelt er sich nicht weiter.

Die heiligen Schrift ist nicht einer Epoche der Dekadenz unterworfen.

Alles zu seiner Zeit!

Der 3. Bund ist in Jesus dem Gesalbten mit Gott geschlossen worden, also sehen wir doch offensichtlich eine Entwicklung!
Die Schriften sind für mich als Christ klar abgeschlossen, der ganze Ratschluss Gottes ist uns offenbart, die Frage ist was machen wir daraus!

Und ich sehe die 2000 Jahre Geschichte unter der Herrlichkeit Jesu Christi, als sehr aussagekräftig an.
Selbst wenn dies natürlich nicht offenbartes Wort ist, ist es dennoch etwas wo jeder Christ natürlich hinschaut denn dass Gott bei uns ist daran halten wir ja all die Zeit hindurch fest.

Christlich ist nie das wo die Welt Jesus draufklatscht, und wer weiß wie weit man selbst vielleicht auch nur Teil der Welt ist!

In den Früchten, die natürlich auch im Maßstab der Worte Jesu zu suchen sind, sollen wir erkennen ob jemand zu Jesus gehört und in seiner Autorität sprechen kann!
Dass man noch immer an Dogmen festhält die in ihrer Sprache und in ihren Folgen (Früchten) verabscheuend mit Anderen umgingen, ist neben der fehlerhaften Auslegung vieler Bibelstelle (auch für das trinitarische Dogma) etwas dass ich jedenfalls noch als "Stein des Anstoßes" in der Welt sehe, also wir haben noch genug zu tun um dieser Schrift, der Bibel, in einer nötigen Weise gerecht zu werden, als Verkünder, glaube ich.

Den allein wahren Gott und den den er gesandt hat zu erkennen, worin Jesus ewiges Leben aufzeigt, ist jedenfalls leider für mich selten etwas greifbares im Glauben vieler, die meinen sich zu Jesus den Gesalbten zu bekennen.

Die Trinität ist hier jedenfalls keine Hilfe sondern ein versperren jeder Erkenntnis.

Wissenschaft entwickelt sich weiter. Die Religion, und damit unsere Werte aber nicht.

Das ist nicht korrekt! Natürlich hat sich auch die "Religion" und haben sich "unsere Werte" im Laufe vieler Jahrhunderte "entwickelt"! Antike philosophische Vorstellungen fanden Eingang ins Christentum und wurden von Menschen, die dem christlichen Glauben anhingen, nach dem Willen Gottes immer weiterentwickelt. Daraus speisen sich auch die heutigen christlichen Vorstellungen und Werthaltungen. Sie haben sich besonders im internationalen Völkerrecht und speziell in Deutschland in den Grundrechten unserer Verfassung, des Grundgesetzes, manifestiert!

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Weil sich das nicht ändert. Die heiligen Schriften beschreiben Ereignisse, und die ändern sich halt nicht. Es ändert sich zum Beispiel auch nicht, dass Kolumbus 1492 Amerika erreichte, egal wie die Wissenschaft sich weiterentwickelt.

Die Religion, und damit unsere Werte aber nicht.

Schluss, der nicht sinnvoll ist. Zum Einen gibt es Entwickelungen selbst bei den Religionen. Vor allem aber sind viele Menschen mit ihren Werten nicht mehr an Religionen gebunden, sondern entwickeln sie unabhängig davon.


MindFlower 
Beitragsersteller
 27.05.2024, 14:36

Das ist fließend. Diese kommen ja auch von Religionen.

0
guitschee  27.05.2024, 14:41
@MindFlower

Nein, viele nicht. Sondern beruhen auf humanistischen Prinzipien.

0