Wieso werde ich übersehen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt ja Leute, die dazu neigen, etwas träumerisch durchs Leben zu gehen, man kann auch sagen:
Diese Leute sind (oftmals? manchmal? etwas?) "aushäusig".

Ich erzähle Dir ein Erlebnis, vielleicht nützt Dir das was:

 

In einem Elektromarkt wartete ich am Thresen, um gleich nach der momentanen Kundin bedient zu werden.

Nach vielleicht 20 Minuten wunderte ich mich, dass ich immer noch nicht dran war ... und sah: Jemand anders wurde bedient - die Person war eben aber noch gar nicht da.

Und als die abgefertigt war, ging an mir vorbei ein anderer Kunde und danach noch ein Kunde ... und ich stand da und verstand die Welt nicht mehr. Was war los? Was passierte grad?

 

Da hörte ich in mir: "Mach dich präsent!" - Ich (innerlich, hm, sowas gehört zu meinen leichtesten Übungen): "Aber WIE denn?" - Nun hörte ich sehr kraftvoll in mir: "TU ES EINFACH!"

Ich habe keine Ahnung, WIE ich es tat - sofort hörte ich die Geräusche um mich herum deutlicher, die Stimmen und sah die Menschen und alles um mich herum farbiger als eben noch ...

Augenblicklich schaute die Verkäuferin mich an und sagte: "Ich komm gleich zu Ihnen." - Und tatsächlich: Sie bediente mich als nächstes.

 

Es gibt Messwerte so wie die Zahlenwerte am Thermometer, die über etwas klar Auskunft geben können. - Später habe ich diese einfache "übung" gelernt:

Frage Dich: "Wieviel Prozent bin ich JETZT anwesend?"
(Keine Sorge, Dein Unterbewusstsein weiß die Antwort.)

Wenn es in einer wichtigen Besprechung unter 70 Prozent sind, kannst Du es knicken. Dann nimmt Dich kaum jemand wahr. Besonders dann nicht, wenn Deine Kollegin sich alle Mühe gibt, 120%ig (kleiner Scherz) anwesend zu sein.

 

Also Deine Kollegin gibt vielleicht 97%, und Du schlappe 32% ... Dann kannst Du das Klügste von der Welt von Dir geben - das kriegt keiner mit, das geht unter - gnadenlos!

 

Lerne den (er heißt so), also übe dich im  HEILIGEN AUGENBLICK:
Das geht so - mach diese kleine Wahrnehmungsübung in verschiedenen Lebenslagen und an verschiedenen Orten:

- Nimm wahr, wo Du gerade bist (zu Hause im Wohnzimmer, Bürgersteig, Kaufhaus, Cafè, am Arbeitsplatz, auf dem Klo)

- Bist Du allein oder mit anderen zusammen?

- Nimm Deinen Atem wahr, wie er kommt und wie er geht und wie er kommt und wie er geht und verändere nichts, nimm ihn einfach wahr (das reicht schon, dies nur kurz, sonst kommst Du in Trance).

- Schau auf Deinen Körper: Wo sind Deine Füße? Deine Hände? Dein Körper?
Was hast Du an?

Und nun (ohne Anstrengung, einfach nur tun):

- Höre was Du hörst (nimm die Töne und Geräusche um Dich herum wahr).

- Sieh was Du siehst (schau Dich um und nimm wahr, was Du siehst). Und

- Fühle was Du fühlst (Wärme, Kälte, Druck am Po wenn Du sitzt, Druck an den Fingerkuppen, wenn Du tippst, den zarten Wind im Gesicht, wenn Du draußen bist, die Süße des Bonbons in Deinem Mund ...)

Wiederhole dies mehrmals,

- höre, was Du hörst, sieh, was Du siehst, fühle, was Du fühlst ...

 

Nun frage Dich (innerlich), wieviel Prozent bist Du jetzt da?

DIES IST EIN SEHR GUTES TRAINING IM SICH-PRÄSENT-MACHEN.

 

Wenn Du also mit den Kolleg(inn)en zusammen bist, frage Dich blitzschnell, wieviel Prozent Du da bist. - Mit ein bißchen Training bist Du ganz schnell zwischen 70 und 100% da.

Entspanne Dich, sei aufmerksam und konzentriert. Und sage etwas, wenn Du wirklich etwas sagen willst (und nicht nur meinst, man erwartet das von Dir, das wäre möglicherweise zu kraftlos). - Mit zunehmender Klarheit in Dir kommen auch klare Gedanken.

 

Ich mache sehr gute Erfahrung damit. Nach wie vor bin ich ein gekonntes Träumerlieschen, UND ich kann auch sehr schön präsent sein.

 

Vielleicht probierst Du das mal ein paar Tage.
Über eine Rückmeldung von Dir würde ich mich freuen.

 

Viel Erfolg und LG

 

Ach ja: Wir alle sind ja verschieden. Vom Typ her ist Deine Kollegin möglicherweise "automatisch" sehr präsent.

Sie anschwärzen? Davon rate ich ab.

Verändere DU Dich, schaffe ein energetisches Gleichgewicht.

 

Stell Dir vor, im Raum gibt es eine gewisse Menge an Präsenz-Energie. Wenn einer diese Energie wenig zu sich einlädt, geht sie woanders hin.

Bist Du bereit zu mehr Präsenz, wird sich automatisch die Verteilung dieser Energie neu einpendeln.

Nur Mut - vertrau Dir! - Dies ist ein ganz normales universelles Gesetz.

 

0
@cyracus

Vielen Dank für Deine Antwort, damit kann ich was anfangen, ich werde Sie ausdrucken und das ganze in Ruhe durchgehen.

Danke schön ;-))

0
@equal007

Oh das freut mich sehr.

Hab schöne Ostertage.

LG   :-))

0

Sie scheint eine dominante Persönlichkeit zu sein, die dazu neigt, andere unterzubuttern.

Es könnte sein, dass du Probleme hast, dich durchzusetzen. Willst du das verändern?

Was dir helfen würde, wäre z.B. ein Selbstbehauptungstraining - wo du lernst, dich besser durchzusetzen.

Sowas kann man bei einem Psychologen lernen, mitunter auch in Kursen an einer VHS.

Alles Gute!

Eigentlich ganz einfach: SIE will Dich nicht sehen. Sie hat ein eigenes egoistisches Interesse, von anderen immer ständig wahrgenommen zu werden. Reden hilft da rein gar nichts.

Es ist nämlich gar nicht so, dass Du übersehen wirst. Sie sieht Dich sehr wohl, will aber nicht, dass andere Dich wahrnehmen. Also macht sie was, was auffällt und schon sind die anderen mit ihrer Aufmerksamkeit bei ihr.

Was Du tun könntest?

1. Guck Dir ab, wie sie das macht. Sie ist ein super-Vorbild für Dich. Vorbild zum LERNEN! Nicht zum Nachmachen. Bald hast Du das Prinzip verstanden und Du kannst Dir überlegen, wie Du Dein neugewonnenes Wissen anwendest.

2. Immer einenSchritt schneller sein als sie. Egal mit was. Z.B. Meeting im Büro. bevor sie was sagt, hast Du was gesagt, und wenn`s nur eine Frage ist. Frage stellen geht natürlich auch, NACHDEM sie was gesagt hat. Dann hast Du das Interesse der anderen von ihr auf Dich umgelenkt.

Es wird übrigens eine schöne interessante Zeit demnächst für Dich. Du wirst an Erfahrungen gewinnen und interessanter werden, innerlich und auch nach außen.

Viel Spaß. Und viel Erfolg!

Auch wenn sie zunächst zu punkten scheint, wird sich das durchsetzen, was anderen gut tut. Also versuche, das herauszufinden und so gut wie möglich zu tun. Vor allem für Leute, die was zu sagen haben und wichtig sind für deine weitere berufliche Zukunft.

Leute, die sich vordrängen, machen gerne Fehler. Korrigiere Fehler von ihr sachlich und sei davon überzeugt, daß Du auf jeden Fall nichts bietest, was weniger wertvoll ist. Arbeite daran, daß Du besser bist, und wenn Du dir das immerwieder einreden mußt. Sowas hilft tatsächlich, sich selbstsicherer zu fühlen, und daran fehlt es dir offensichtlich.

manchmal , aber nur manchmal, ....und fragen beantwortet man nicht mit gegenfragen. eins frage ich mich jedoch: wer hat deine frage gelesen, und wenn ja, habe ich sie gelesen? keine der antworten scheint in meinen augen geeignet zu sein dein thema  auch nur annähernd zu kratzen. ich kratz es dewegen mal aus meiner sicht.

man kennt in der psychologie unsichtbare menschen.  man betritt den raum und ist erschrocken, wenn jemand aus dieser ecke plötzlich so etwas wie " guten tag" sagt.

nach dem stille eingetreten ist, ist der mensch auch wieder " unsichtbar" dagegen und naur dagegen kan man etwas machen. es hängt: tusch: von dir ab. so wie du sich verhälst, machst du dich selbst unsichtbar.

zum ersten, : bevor du etwas sagst, richte deinen oberkörper langsam, aber gezielt auf. rede  mit mittellauter stimme,  , die gleichbleibens ist, ehebe, wenn man nicht hört, die hand , flach nach oben - keinen finger! -  hebe die hand so lange stisch hoch bis das dein" achtung" zeichen registiert wird. wenn das nicht binnen einer minute erfolgt ist, du aber augenkontakt mit bestätigung der gesprächsleitung bekommen hast, dann  mach dich noch mal gross, also  zurück in den stuhl.  leicht nach forne beugen,  nach ca. 1 miute  wieder aufrichten und gerade , auf volle grösse ausgerichtet  das spielchen noch mal von  forne.  ich wette, du siehst gerne  vor dich hin, redest zu leise und monoton, ohne betonung, erhälst von der gesprächsleitung keine redezeit. , besuch einen rhetorik kurs, oder  beobachte mal die körpersprache der anderen. du lässt dich einschüchtern, schüchter zurück ..

 

Danke für Deine Antwort, isch werde Deine Punkte durchgehen.

LG equal

0