Wieso sind Asiaten kleiner als Europäer in der Körpergröße?

13 Antworten

Das ist eine Folge der Evolution. Schaue nach unter Bergmansche Regel.

In den nördlichen, kälteren Regionen haben sich vorwiegend größere und schwerere Arten und Unterarten ausgebildet als im Süden. Das hat mit der Wärmeregulierung zu tun.

Natürlich umfasst die Evolution ein viel längeren Zeitraum als die kurze Zeitspanne des Homo Sapiens. Es hat Wanderungen und Bewegungen gegeben, und jetzt finden sich große Menschen im Süden und auch kleinere im Norden.

kann man so pauschal nicht sagen, Italiner gelten auch nicht als die grössten, während Holländer zu den grösstne Nationen gehören bezüglich der durschnittenlichen Körpergrösse.

Es wird vermutet das es mit der Ernährung zusammenhängt. Es konnte auf festgestellt werden das in Krisenzeiten die Völker geschrumpft sind. Im Mittelalter waren die Menschen noch etwa 15 zentimer kleiner als heute und der Preussekönig hat sich eine Garde mit besonders langen Soldaten herausgesucht. Mindestmass war da 1,80 meter, eine Körpermasse die heute von vielen locker erreicht wird.

Als unsere Vorfahren noch als Jäger und Sammler und als Nomaden über das Land zogen, waren sie etwa so groß wie wir heute. Mit der Erfindung des Ackerbaus wurden die Menschen sehr viel kleiner. Zudem waren sie deutlich kränker. Es gab viele Mangelerscheinungen und vor allem die Zähne wurden schlechter. Diese Verzwergung trat nicht nur in Europa auf, sondern auch in Asien und in Mittel- und Südamerika. Eben überall, wo der Ackerbau erfunden wurde.

Weil wir nicht mehr jeden Tag das Gleiche essen, weil unsere Nahrung sehr viel abwechslungsreicher ist, sind wir wieder größer geworden. Wir haben fast die Größe unserer Jäger und Sammler Vorfahren erreicht. Nur sind eben nicht alle Europäer so groß. Es gibt auch sehr kleine Exemplare. Die gab es unter den Jägern und Sammlern nicht. Damals war die Größe der Menschen sehr viel einheitlicher. Es gab nicht so viele Unterschiede.

In Asien hat es nur ein wenig länger gedauert, bis die Menschen wieder größer wurden. Doch Asien ist mitten drin in einem Wachstumsschub. Auch dort werden die Leute wieder sehr viel größer weil sie sich nicht mehr jeden Tag von einer Handvoll Reis ernähren.

Das hat glaube ich etwas mit Einsteins Tachyon Theorie zu tun die damals im Zusammenhang mit dem Körperwachstum von Völkern aufgestellt wurde. Sie besagt, dass Asiaten immer kleiner wachsen als der Rest der Welt, da die Sonne das Land in einem anderen Winkel bescheint als sie es bei z.B. Europa tut. So können Europäer deutlich mehr Sonne aufnehmen und damit auch mehr Photosynthese betreiben, das macht sie größer und stärker. Selbiges gilt auch für die Größe des Glieds

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Ich denke, dass da mehrere Faktoren maßgeblich sind.

Ein Grund könnte sein, dass Asiaten Milcheiweiß körperlich nicht so gut umsetzen, weil ihnen da ein bestimmtes Enzym fehlt.

Hierzulande lag die Durchschnittsgröße der Männer in den 70ern noch bei ca. 175. Das hing damit zusammen, dass nach Kriegsende eiweißreiche Kost (Fleisch, Milch, etc.) nicht in dem Maße verfügbar war wie heute.

Was möchtest Du wissen?