Wieso haben so viele Leute etwas gegen Schwule? .....

...komplette Frage anzeigen

27 Antworten

Also ich denke homosexuelle sind genau so menschen wie du und ich, sie sollten die gleichen rechte haben und auch heiraten können um dann in einer EHE leben zu können nicht in einer Eingetragenen Lebensgemeinschaft, was ich in einer weise auch diskriminierend finde, es sollte auch bei homosexuellen ehe heißen finde ich.

ich mag schwule echt gern und hätte gerne nen schwulen besten freund mit dem ich shoppen gehen (schwule haben ja oft einen guten modegeschmack) und mit ihm über typen reden kann :DD

warum sie oft so behandelt werden könnte evtl daran liegen:

Menschen brauchen einfach ihre Feindsbilder und das sind nunmal die Minderheiten, weswegen sich die Juden damals auch nicht gegen Hitler und seine Leute wehren konnte, sie waren in der Minderheit und hatte einfach keine Chance gegen die Mehrheit.

Aber ich denke Heteros haben auch ein problem mit homosexuellen, weil sie eben glücklicher sein können in ihrer beziehung, sie verstehen die bedürfnisse ihres partners/partnerin, weil sie eben auch solche haben, sie können die besten freunde sein, sie verstehen den/die andere(n), sie wissen wie sie dem anderen eine freude bereiten können, sie können sich eben besser verstehen, als es heteros je könnten.

(zum vergleich: guck dir doch mal ein video von einem lesbischen und einem homosexuellen pärchen an und dann prüfe wer glücklicher ist, bei wem die beziehung länger angehalten hat, wer sich wohler fühlt, wer stärkere gefühle hat... ect)

zum beispiel ein lesbisches Päärchen: Die eine ist traurig, weil ihr hund gestorben ist, ihre freundin hat evlt auch schon jmd verloren der ihr so am herzen lag, sie weiß wie ihre freundin sich fühlt, was sie jetzt braucht, wärend ein typ sie versuchen würde zu trösten, sich aber nie genau ihn ihre lage versetzen könnte, er könnte sie nie so gut verstehen, wie eine andere frau es kann.

Und ich denke einfach dass es das ist was manchen heteros angst bereitet, dass sie vllt überflüssig sein könnten, weil ihre freundin mit einer anderen frau besser dran wäre. also versuchen sie den anderen zu vermitteln, dass es falsch wäre, verwerflich das gleiche geschlecht zu lieben. eben so wie hitler es damals geschaft hat, das volk davon zu überzeugen, dass alle juden nur das böse bringen, warscheinlich wusste er sogar selber, dass es nicht stimmte, was er erzählt hatte, aber er hat die juden gefürchtet, sie arbeiteten in den banken, hatten mehr geld gehabt als er und wer weiß, vllt hatte seine freundin einen juden ihm damals vorgezogen oder gar eine jüdin, was seinen hass auf die juden und homosexuellen hervorgerufen und geschürt hatte und so ähnlich ist es auch mit heteros und homosexuellen, heteros haben angst überflüssig zu sein... auch wenn sie es vllt gar nicht selbst wissen dass es so ist, so ist es doch so ...

Also, ich persönlich kenne nicht viele Leute, die etwas gegen Schwule haben und habe auch selbst nichts dagegen. Und auch die Leute, die ich kenne und die homosexuell sind, sind witzigerweise Leute, denen man sowas in keinster Weise anmerkt. :) Was deine Annahme aber unterstützen könnte, ist folgendes Sprichwort: "Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht." Und was der Bauer nicht versteht /nicht nachvollziehen kann, beäugt er dementsprechend extrem misstrauisch... ist vielleicht eine Art Selbstabgrenzung, zu der dann die gängigen Stammtisch-Vorurteile ausgepackt werden. Es macht leider so einigen Leuten Spass, gegen andere zu wettern, weil die anders sind als man selbst - das ist ja nicht nur bei Homosexualität so. Vielleicht ist es ein trauriger Versuch, sich selbst aufzuwerten.

Ich persönlich finde Homosexualität völlig normal. Ich bin sogar mit 3 homosexuellen Jungen befreundet. Aber es kommt immer auf den Menschen an. Ich bin ein Mädchen und sehr offen. Dann gibt es aber andere, die sehr verschlossen sind und sich ziemlich an die gesellschaftlichen Normen halöten. Fakt ist, dass Homosexualität immer wieder als "falsch" oder "dreckig" bezeichnet wird, was ich persönlich überhaupt nicht nachvollziehen kann. Ich finde es schrecklich, dass viele die Sätze: "Bist du schwul?" oder "Bin ich schwul oder was?" oder "Bäh, du Schwulette" benutzen. Das sind Vorurteile, die auf Unwissen und Intoleranz resultieren und die ich einfach nicht nachvollziehen kann.

Es ist aber auch einfach im Menschen selbst. Nach der "normalen" biologischen Lebensart der Menschen soll ein Mann immer mit einer Frau verkehren. Alles basiert auf diesem Prinzip, weil so die Existenz gesichert ist und nur so das Fortpflanzen funktioniert. Es gibt Menschen, die behaupten, homosexualität gefährde die menschliche Existenz, aber das ist ja wohl völliger Schwachsinn. Wie gesagt: Intoleranz.

Ich für meinen Teil habe rein gar nichts gegen homosexuelle Liebe, seien es nun zwei Männer oder zwei Frauen.

Ps: Lustig ist ja auch. Es wird immer nur die männliche Seite der homosexualität in den Dreck gezogen. Anscheinend werden homosexuelle Frauen nicht so verpönt ... Das finde ich überhaupt am aller merkwürdigsten ...

Liebste Grüße Mango :3

bountyeis 25.03.2012, 15:21

bei Frauen sind Zärtlichkeiten gesellschaftlich akzeptierter: Auch hetero-Mädchen gehen arm in Arm, küssen sich zur Begrüßung und so.

0

Also ich habe einige homosexuelle Bekannte, nehmen wir mal im Besonderen die Schwulen ins Augen.

Ich kenne da tuntige, transsexuelle, Machos, da ist alles vertreten, es gibt eigentlich kein Schema F, wie bei jedem anderen Menschen.

Aber die Ablehnen ist auch in meinem Umfeld ziemlich hoch, ich denke das liegt einfach an jeder Menge blöder Vorurteile. Meine Eltern sind auch solche Schwulenhasser. Ich persönlich finde, Schwule sind auch nicht anders als andere Menschen, nur weil sie eine andere Sexualität haben als die breite Masse. Sicher, manche können nerven, ich kenne auch die Negativbeispiele unter Schwulen. Aber das ist wie mit jedem Menschen, es gibt die, die man mag und die, die man nicht mag.

Wie gesagt, in meinen Augen sind Vorurteile schuld.

Leider gibt es viele Vorurteile über Homosexuelle und das Wort "schwul" wird ja auch schon als Schimpfwort gebraucht. Ich finde es schlimm und erschreckend, dass die Gesellschaft die Homosexualität immer noch nicht als normal einstuft...aber zum Glück leben wir nicht (mehr) in einer Gesellschaft, in der es verboten ist, homsexuell zu sein... Alle Menschen, egal welcher Religion sie angehören, welche Hautfarbe sie besitzen oder welche sexuelle Orientierung sie bevorzugen...Alle Menschen sind gleich!

Und mit deiner Aussage, dass man "schwul" sofort mit tuntig verbindet ist leider richtig. Traurig aber wahr. Ich denke, dass die Leute im Grunde genommen gar nichts gegen Schwule haben...es wird ihnen nur so gesagt und sie werden homophob erzogen...Wenn man was zugunsten von Schwulen sagt, wird einem selbst Homosexualität vorgeworfen! Meiner Meinung nach, muss Homosexualität noch stärker skzeptiert werden, bis es als normal angesehen wird!!

ALLE MENSCHEN SIND GLEICH!

Lg, Reality4

Ein Problem ist wohl, dass viele "sagen oder schreiben", dass sie "schwul" total OK finden, vllt. noch mit dem Zusatz einiger männlicher Vertreter: "...solange sie nix von mir wollen."

Steht man aber den Leuten Face-to-Face gegenüber, merkt und sieht man genau, wie sie jede Geste, jedes Schulterklopfen und jeden Blick (der bei Heteros identisch erfolgen würde) immer gleich in die Panik-Schublade "Oh Gott, was macht er denn jetzt... wie meint er das... was soll ich tun..." kommt und die Augen sprechen dann oftmals Bände... :D

Aber ich (bin schwul) hab mich daran gewöhnt bzw. oute mich auch nicht auf Teufel-komm-raus bei jedem, der nicht bei 3. auf'm Baum hockt. Es geht doch keinen was an außer demjenigen, mit dem ich gerne näher befreundet wäre oder natürlich denjenigen, die für eine Beziehung (...) in Frage kommen. Allen anderen kann das doch sowas von schnuppe sein, wie ich wann mit wem und warum gerne Sex hätte, oder?

Auch gängige Vorurteile wie das "von-hinten-nehmen" (Analverkehr) ist so ein Hirngespinst. Von den Schwulen, die ich bisher kennengelernt habe, praktizieren (mögen) nicht mal die Hälfte diese Praktik - und bytheway wie viele Heteros fi+++ ihre Frau von hinten?! So what... wo ist bitte der Unterschied? Vllt. kann mir das ein Hetero mal erklären...^^

Auch ich muss hier und da mal schmunzeln, wenn ich gar so aufgebrezelte "Schwestern" sehen, die halt absichtlich oder weil sie so sind, extrem "tuckig / tuntig" wirken (wollen). Ja OK... ich schmunzle... aber ich würde mir nie ein Urteil erlauben oder sie deswegen ins Lächerliche ziehen. Soll doch jede/r sein, wie er/sie will und mich "stört" das ebensowenig, wie sich andere an meinen "Macken" stören sollten (wenn ich denn welche hätte xDDD).

Bis in die Siebzigerjahre war es strafbar und unter A``dolf kamen Schwule ins KZ - ich glaube, dass auch diese Haltung der Gesellschaft noch nachwirkt, so was verliert sich nicht in 60 - 40 Jahren, das braucht länger Zeit. Als psychische Störung wurde Homosexualität früher übrigens auch eingestuft.

ich glaube mal das so viele was gegen schwule haben weil für die das was ganz anderes ist und männer eigentlich in den köpfen von denen männlich .. muskeln.. und immer ein heißes mädchen haben sollten ... ich find es nur etwas komisch wieso die meisten dann lesben nicht so schlimm abstoßen ....

ich find homosexuelle überhaupt nichts schlimmes .. nur ziemlich mutig

Nunja, es gibt eine ziemlich stark ausgeprägte Homophobie, gerade unter jungen Männern. Frauen haben damit häufig, meinen beobachtungen nach, kein so großes Problem. Diskriminiert werden sie einfach weil sie anders sind und Homosexualität nicht gesamtgesellschaftlich akzeptiert ist.

Ich persönlich habe nichts gegen Homosexuelle, dennoch halte ich als Christ (und darüber möchte ich nicht schon wieder diskutieren) Homosexualität für Sünde. Das heißt aber nicht, dass ich den Homosexuellen nicht akzeptieren, tolerieren und in seinem Sein annehmen kann.

TVDFan2 19.11.2013, 20:17

dennoch halte ich als Christ (und darüber möchte ich nicht schon wieder diskutieren) Homosexualität für Sünde.

okay du jwillst nich drüber diskutieren, aber wäre nett wenn du mir diese eine frage beantworten könntest:

Gott sagt "liebe deinen nächsten so wie er ist, akzeptiere ihn." aber selber akzeptiert er (bzw die bibel) die homosexualität nicht, so wie der mensch ist... ich verstehe diesen wiederspruch in sich einfach nicht...

0
Kurtiboy 26.12.2013, 16:21

Nein - keine Phobie, sondern das ist in der Garderobe das Lieblingsthema, Schimpfwort etc., was etwas mit der Pubertät zu tun hat, wo man anfängt, sich für solche "Sachen" zu interessieren. Die, die sich am öftesten und lautesten darüber lustig machen, tragen manchmal diese Veranlagung in sich, was ihnen noch nicht ganz bewußt ist. Das ist wie ein Symptom, das sich zeigt. Als Sünde im christlichen Sinn kann man es heute nicht mehr betrachten, da hat sich zuviel geändert, wozu nicht zuletzt der jetzige Papst mit seinen aufgeschlossenen Äußerungen beigetragen hat. Heterosexueller Verkehr würde, wenn nicht ausschließlich von Eheleuten zum Zweck der Fortpflanzung praktiziert, nach Deinen (veralteten) Maßstäben auch unter den Begriff der Sünde fallen, und das wäre den Leuten heute schwer zu vermitteln.

0

alles was nicht normal is oder halt nicht dem durchschnitt enspricht is schlecht, so kommts mir zumindest vor..

ja es ist schon ziemlich heftig dass man "homo" als beleidigung verwendet

ich find des alles ziemlich scheissse, ich bin auch gegen homophobe

Ich habe nichts gegen Homosexuelle. Du könntest ja eine Umfrage anheften ;) Bei meinem Vater ist es so, dass er sagt, Homosexuelle seien unnatürlich, weil es von der Natur vorherbestimmt ist, dass Mann und Frau in einer Partnerschaft leben und gemeinsam Kinder kriegen.

Alles was nicht der Norm entspricht wird heutzutage fast schon ausgegrenzt. Traurig aber wahr. Aber es ist schön, dass es doch noch Leute gibt die nicht so oberflächlich und dumm sind (:

Ich denke es geht nicht darum, ob jemand schwul ist oder lesbisch. Die Sache ist aber die, dass diese meist nichts anderes machen als ihre Sexualanschauung zur Schau zu stellen.

Will heisen: mir ist es egal, was jemand im Bett macht. Die Sache ist, dass es mich stört, wie sie außerhalb davon drauf sind.

Darüber hab ich auch schon oft nachgedacht. Ich als Frau fühle mich oft von Schwulen als nicht für voll genommen. Ich werde quasi übersehen, als wäre ich gar nicht anwesend. Wirklich was gegen Schwule hab ich nichts. Wir leben so zu sagen nebeneinander her ohne Interesse füreinander zu haben.

HipHop98 25.03.2012, 10:18

Versteh ich gar nicht, dass du das so empfindest. Die meisten Schwulen haben viele weibliche Freunde.... es gibt doch für euch Mädels keinen besseren Shopping Berater..... und mit niemand kann man so gut über Männer quatschen wie mit dem besten schwulen Freund..... :-)

0
Redfox 26.03.2012, 10:04
@HipHop98

Halte ich für ein Gerücht, dass die "meisten" Schwulen viele weibliche Freunde haben.

0

Ich kenne niemanden, der etwas gegen diese Gruppe hat. Da mag ich für dich die Ausnahme sein.

naja denk mal so: seit anfang der menschehitsgeschichte ist es gewöhnlich das man und frau zsm. sind. das sind so (vlt.) 3000 jahre (?) hahaha :D und c´schwule gibt es ja erst so richtig seit 1970/60. daran müssen sich manche erstmal gewöhnen. ich pers. habe nichts gegen schwul oder lesben. ich finde es nur ein wenig "ekelhalft" wenn ich mir vorstelle dass die ja auch i-wann mal miteinander schlafen.

aber ansonsten is alles cool! :D

Tobias87 24.03.2012, 22:45

"seit anfang der menschehitsgeschichte ist es gewöhnlich das man und frau zsm. sind"

Das gilt für Vergewaltigung und Mord auch.

"schwule gibt es ja erst so richtig seit 1970/60"

Verstehe, deshalb also die diesbezüglichen Verbote im Alten Testament...

"ich finde es nur ein wenig "ekelhalft" wenn ich mir vorstelle dass die ja auch i-wann mal miteinander schlafen. "

Gilt das nicht für viele heterosexuelle Paare auch?

1
chanlu97 24.03.2012, 22:50
@Tobias87

ja klar, das is einfach so ne blockade in meinem kopf :D

0
HipHop98 25.03.2012, 10:13

´schwule gibt es ja erst so richtig seit 1970/60

Da irrst du aber. Schwule gibt es schon so lange wie es Menschen gibt. In der Antike zum Beispiel, war Homosexualität voll akzeptiert, und mit der Heterosexualität gleich gestellt.

0
chanlu97 25.03.2012, 17:36
@HipHop98

bin ich wissenschaftler oder was??? ich meinte damit dass sich erst seit kurzem immer mehr outen man -.-

0
HipHop98 26.03.2012, 15:29
@chanlu97

Ach So meintest du das... Konnte ich ja nicht wissen..... bin ja auch kein Wissenschaftler.... :-)

0

ich finde das total süß und respektiere sie vollkommen!

1) marco schreyl ist männlich? m ä n n l i c h? das kannst du nicht ernst meinen...

2) gewisse namhafte sozialisationsinstanzen (hit ler, bibel uvm) hatten etwas dagegen. hauptsächlich sind die religionen schuld, zumal mir keine religion bekannt ist, die sich für schwule ausspricht (außer die des fliegenden spagettimonsters^^)

3) ich persönlich habe nichts gegen normale (männliche (logischwerweise im geiste männliche)) schwule, aber gegen verweiblichte schwuchteln hingegen habe ich schon etwas, da es mich anekelt, wie sie das männliche bild verstümmeln.

HipHop98 25.03.2012, 10:24

So...So.... sie verstümmeln also das männliche Bild. :-D Da scheint es ja mit deinem männlichen Selbstbewusstsein nicht weit her zu sein. Freu dich lieber über jeden Schwulen. Wieder einer weniger, mit dem du um die Mädels konkurieren musst..... ;-)

0
Dornpfaelzer 25.03.2012, 12:37
@HipHop98
  1. ja, schon oder?^^

  2. Religion ist "Glauben", Homosexualität eben "Realität" - that's the difference =)

  3. Soso, und die Frau, die Baggerführerin ist, zerstört dann dein weibliches Bild... Wohin nur mit den ganzen leeren Bilderrahmen? ;-)

Kommentrar von HipHop98: einfach TOP :-)

0
xXdeineMuddaXx 25.03.2012, 13:55
@Dornpfaelzer

@dornpfaelzer:

1) ne nicht wirklich

2) das ist mir wohl bekannt

3) eine baggerfahrerin zerstört nicht das weibliche bild. wenn sie sich aber männlich verhält / männlich aussieht, dann zerstört sie das weibliche bild.

0

Viele haben nichts gegen die Sexualität,sondern eher über die "Art",die meistens auch jegliche Grenzen überschießt.

Das frage ich mich auch. Ich finde es traurig und unfair das viele Menschen Schwule ( und auch lesben) beleidigen nur weil sie den gleichgeschlechtlichen Partner lieben. Das sind doch Menschen wie du und ich was macht es für einen Unterschied ob man Mann und Frau auf der Straße trifft die glücklich sind oder Mann und Mann oder Frau und Frau die genauso miteinander glücklich sind?....

Traurig das es Menschen gibt die diese Menschen beleidigen oder nicht mit ihnen zu tun haben wollen !

Was möchtest Du wissen?