Wieso bin ich zu doof fürs Autofahren?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das liegt einfach daran

- dass sich jedes Auto etwas anders anfühlt, und gerade wenn man erst ein einziges Auto gewöhnt ist (Fahrschulauto) fühlt sich jedes andere Auto erstmal so an, als käme man gar nicht damit klar (anderes Kupplungsgefühl, braucht mehr Gas zum Anfahen...). Mit der Zeit gewöhnt man sich erstens an das Auto, das man regelmäßig fährt, und zweitens, wenn man öfter unterschiedliche Autos fährt, auch daran mit völlig fremden Autos gut klarzukommen.

- dass man mit dem Partner, Vater o.ä. jemand ganz anderes auf dem Beifahrersitz hat, als den Fahrlehrer. Vor allem macht man sich selbst verrückt, weil man glaubt die anderen würden erwarten, dass man perfekt fährt. Manche Beifahrer sind auch wirklich ungnädig und ungeduldig (ich schließe mich nicht aus, und meine Freundin leidet drunter), und als Anfänger hat man einfach noch nicht das Selbstvertrauen, zu sagen "halt die Klappe, ich fahre!".

Mach dich nicht verrückt, sondern sammle Erfahrung. Wenn du mal einen Monat lang täglich gefahren bist, sieht die Welt schon ganz anders aus. Und wenn du mal deine ersten 100.000km zusammen hast, bist du bestimmt ne richtig gute Fahrerin. Bis dahin bitte keine Experimente, bei denen du die Kontrolle übers Auto verlieren kannst, wie driften, Geschwindigkeitstests etc, das hat später noch Zeit, wenn die Basics von selbst flutschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Juli079 03.10.2017, 20:39

danke für deine super Antwort. manchmal habe ich mich auf gefragt ob es an meinem Mann liegt das es nicht mehr klappt. ich bin einmal alleine gefahren, ich war nervös aber es hat geklappt. sitzt mein Mann daneben klappts nicht mehr, er gibt mir tipps (er kennt unser auto halt) und meistens dann passiert es schon wieder (abgewürgt). ab morgen muss ich alleine, ich versuche selbstbewusster daran zugehen. und nein, an Experimenten habe ich echt kein interesse :-).

0
RedPanther 03.10.2017, 20:53
@Juli079

Ja, wir Männer können da echt problematisch sein... wenn wir wissen wie es geht, versuchen wir Tips zu geben. Dann wird aber diesen Tips nicht gefolgt (evtl nicht klar ausgedrückt?) und es klappt wieder nicht. Dann baut sich aufgrund des Gedankens "sie sieht dass sie es nicht klappt, warum macht sie dann nicht das, was ihr jemand sagt der weiß wie es geht?" schnell etwas Entnervtheit auf.

Zumal sich ein Mann oft selbst als den allerbesten Fahrer sieht und an anderen Fahrern grundsätzlich etwas zu meckern findet.

Wie gesagt, ich nehme mich da nicht aus. Mich macht man am Besten mundtot, indem man mir deutlich sagt, dass ich rechts sitze und nicht links.

0

Lass die Hupen. Meinen Papa passiert das abwürgen sogar noch seit über 30 Jahren mal ^^. Das ist menschlich und ich bin auch noch etwas zurück haltend beim Auto fahren. Mach dir kein Stress. Wenn die Hupen bleibste einfach noch bisschen länger stehen ;). Mit das fahrschul Auto bin ich auch besser gefahren, aber dauert nun mal als Anfänger sich auf ein anderes Auto umzustellen. Gehe gelassen ran und denke nicht so viel

Lg eyrehead2k17

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Juli079 03.10.2017, 19:04

dankeschön. :). ja eigentlich ist es richtig aber mich macht das dann so nervös. schrecklich. ich will einfach nur fahren und mir nicht ewig so gedanken machen, schlimm. dir auch alles gute.

0

Hallo Juli079

Wahrscheinlich hast du den Führerschein mit einem Diesel gemacht. Bei einem Benziner solltest du beim Anfahren etwas mehr Gas geben

Gruß HobbyTfz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Juli079 03.10.2017, 19:14

ja es war ein diesel. privat und firmenwagen ist ein Benziner. ich werd es versuchen, danke

0

Fahr mit dem Auto auf einen Parkplatz und dann übe: Stehenbleiben, erster Gang rein, und dann nur mit dem Kupplungspedal fahren, damit du ein Gefühl dafür bekommst: Kupplung kommen lassen und ohne Gaspedal nur mit der Kupplung losrollen, und das widerholst du so oft bis du ein Gefühl für den Punkt hast, wo es losrolt. Und wenn du das raushast, dann widerholst du das ganze noch mit Einsatz des Gaspedals. Sobald du ein Gefühl dafür hast, an welchem Punkt des Pedalwegs die Kupplung greift wird es einfach, keine Sorge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fahr mal an einem Wochenende zu einem steileren nicht besiedelten Hügel. Und übe dort das anfahren. Bremsen starten. Starten mit Handbremse, starten mit Fußbremse. Usw.

Hilft dir sicher sehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Juli079 03.10.2017, 19:12

das werde ich wohl mal machen. aber morgen muss ich erstmal mit dem Firmenwagen los. danke dir trotzdem für den Tipp

0

Ganz wichtig, kümmer dich nicht darum was andere denken könnten, jeder hat mal angefangen und hatte es schwer der andere mehr und die anderen weniger das vergessen die meisten schnell. Du solltest dir nicht so viele Gedanken machen,das wird schon ich hatte auch so das ein oder andere Problem, 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Juli079 03.10.2017, 19:06

dankeschön. ja manchmal fühlt man sich auf der Straße dann als wäre man der letzte Trottel. vor allem andere autofahre geben einem das Gefühl.

0

Das kenn ich nur zu gut. Frisch den Führerschein gemacht und das erste Mal in das eigene Auto gesetzt. Mein Dad wollte gleich darauf meinen Führerschein sehen und untersucht, ob er eine Fälschung ist. 

Das liegt aber daran, dass ich das neue Auto noch nicht kenne. Der Kupplungspunkt, der Bremspunkt, die ganzen Schalter, etc. 

Im Laufe der Zeit wirst auch du dich an das Auto gewöhnen und du wirst wie ein Rennfahrer dann durch die Stadt düsen. Vertrau dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Juli079 03.10.2017, 19:10

das kenn ich, mein Mann fragt sich auch wie ich das geschafft habe . frag ich mich ja selbst. gut denke mal das durch meine Arbeit ich das fahren lernen werden. ich hab ja keine wahl, die leute warten auf mich, ich muss also fahren. danke dir.

0

Das ist wahrscheinlich bei jedem so am Anfang.

Man braucht ca. 1 Monat Routine um sich an etwas zu gewöhnen.

Im November hast du dich schon ans Autofahren gewöhnt und könntest dir es gar nicht mehr ohne deinen neuen Job vorstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tipp von mir, Kupplung langsam kommen lassen und ruhig etwas mehr Gas nebenbei geben, bis du es raus hast, so kannst du ihn kaum abwürgen. :) aber 1-2 Wochen regelmäßig fahren und du hast es raus :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Juli079 03.10.2017, 20:01

dankeschön. das werd ich morgen doch dann mal testen 😊

0
DaKev98 03.10.2017, 21:02

Gerne :)

0

sag Bescheid und riskiere dein und fremdes Leben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Juli079 03.10.2017, 19:13

wegen anfahren riskiere ich leben? danke für die tolle aussage

0
educare 03.10.2017, 19:16
@Juli079

"Aber ab morgen heißt es " ran ans Steuer und auf zu meinen Patienten".

"Der Gedanke ans fahren macht mich so nervös."


"Sobald es wieder ans anfahren geht werde ich total unruhig, hab angst das ich den Verkehr behinder , die leute hupen etc. Noch schlimmer?"

unter diesen Umständen ist ehrlich und besser NICHT zu fahren, denn du übernimmst viel Verantwortung





1
Juli079 03.10.2017, 19:34

Mein Schwerpunkt ist das Anfahren. dieser gedanke macht mich nervös. der rest nicht, im Gegenteil , ich fahre so schnell wie ich fahren darf, sehe gefahren und fahre vorausschauend. nur halt das auto nachdem stehen nicht mehr ins rollen zu bekommen bzw es zulange dauert für andere.

0

Was möchtest Du wissen?