Wieso arbeitet man auf dem Schlachthof?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Die Schlachter tun das für Geld, also letzend Endes auch um zu überleben - nicht anders als der Löwe, der eine Antilope abschlachtet. Die Schlachter machen sich weniger schuldig als die Menschen, die das Fleisch hinterher essen: Oft mehr als nötig und vor allem möglichst billig - darunter leiden die Schlachter genauso wie die Erzeuger und letzten Endes auch die Schlachttiere und die Umwelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es verlangt niemand von dir, dass du mit Schlachthofmitarbeitern befreundet bist. Die Leute können wahrscheinlich mit deiner Einstellung leben....

Du solltest deine Sensibilität noch ausbauen und verfeinern:

  • befreunde dich nie mit Anwälten, die Verbrecher,der übelsten Sorte, verteidigen
  • befreunde dich nie mit Haustierbesitzern, die ihre Lieblinge im Krankheitsfall mit Arzneimitteln behandeln ( denn diese Medikamente wurden an Tieren getestet)
  • befreunde dich nie mit Leuten, die biologische Herzklappen bekommen haben....

usw. usf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist Arbeit und die ernährt Familien. Andere können sich nicht vorstellen alte und kranke zu pflegen, Menschen zu operieren oder fremde Toiletten zu putzen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

weil, Menschen eben Fleisch essen wollen. Genauso wollen manche Menschen gepflegt werden. Es sind ganz normale Berufe. Die Tiere werden idR betäubt und dann getötet. Ich kannte mal ein Schlachthaus, welches nicht betäubt hat, das wurde nach einer Anzeige direkt geschlossen. Jeder Mensch sollte vorher schauen, wo sein Fleisch herkommt. 

Ich arbeite zwar nicht auf einem Schlachthof, aber in einem Wildpark. Wir haben 2x jährlich Gehegeabschuss - älteres oder krankes Wild und Nachzuchten (wegen Inzuchtgeahr) werden vom Chef geschossen und wir müssen sie zerlegen. Wir bekommen auch vom Metzger für die Raubtiere 500Kg Fleisch in ganze Stücken, welches ich auch nochmal zerlegen muss - mache quasi ähnliche Arbeit wie ein Metzger. Und ich bin eigentlich Veggie. Ich mache das in erster Linie, damit die Raubtiere was zu fressen haben und ich unterstütze das, weil ich weiß das unser Fleisch Biofleisch ist. 

Ich verstehe z.B auch nicht, wie man den ganzen Tag im Büro sitzen kann. Mir wäre das zu langweilig. Das ist einfach deine Meinung und nix gegen die Moral. :) 

Bist du denn Vegetarier/vegan? 

Mit freundlichen Grüßen

Sesshomarux33


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MLPxLuna87
23.12.2015, 00:55

Du bist Veggie ? Ich halte den Zoo schon für unnatürlich.

Außerdem du schreibst, du unterstützt das, da es Biofleisch ist. Da hätte ich dich eher zur Alternative zur vegetarischen Ernärung eingestuft. Fleisch kaufen, vom glücklichsten Tier. Artgerecht.

Hmm.

0

Schlachter ist ein ganz normaler Beruf wie jeder andere auch. Der Schlachter geht arbeiten um seine Miete zu bezahlen. Meiner Meinung nach gibt es um einiges schlimmere Berufe.  

so unfair fesseln, und dann erstechen/erschiessen

Wie sollten die es denn sonst machen? So ist es auch für das Tier besser, es bekommt einen schnellen Tod ohne zu leiden.

Da wuerd ich mich total schlecht fuehlen

Das ist halt dein Befinden, vielen geht es anders. Viele Leute gehen z.B. angeln und nehmen die Fische dann selber aus. Ist im Grunde auch nichts anderes.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja es gibt auch Menschen die andere Überzeugungen haben als du. Außerdem kommen manch andere Menschen sehr gut und einfach mit Situationen klar, in denen du verzweifeln würdest, zum Beispiel Mitarbeiter des Rettungsdienstes, ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EmptyCages
20.12.2015, 10:27

Wobei jemand, der im Rettungsdienst arbeitet, die Intention hat, Leben zu retten und nicht auszumerzen - somit hinkt dieser Vergleich...

0

Hallo, Syyntax.

Es ist Dank Konsum sprich Nachfrage das Normalste und Derjenige macht es als seinen Job, sieht das Tier nicht als Lebewesen sondern als zu verarbeitende Ware und legte sich auch einen seelischen Schutzpanzer zu.

Wobei es auch sadistisch veranlagte Figuren in dem Milieu geben mag...

Ich weiss, was als Nächstes kommt, stimme dir auch zu, aber solang es Fleischesser gibt, wird es auch Metzger geben, lG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Irgendjemand muss diesen undankbaren Job machen, sonst würdest Du bei McDonald's oder Burger King z.b nur Burger ohne Fleisch bekommen, und die Fleischtheke im Supermarkt wäre gähnend leer.Das sind Jobs die sich mit der Industrialisierung ergeben haben um den Bedarf zu decken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Syyntax
13.12.2015, 18:38

Waere okay fuer mich, wenn dadurch keine Tiere mehr unnoetig sterben muessten.

1

Manche haben keine andere Wahl ja, und viele sind so aufgewachsen und kennen das von klein auf eben nicht anders jeder hat moralisch andere Grundsätze bei dem einem ein no go, bei anderen alltäglich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Schlimme ist, dass grade in großen Schlachthöfen häufig Arbeiter aus dem Ausland eingestellt werden, die keinerlei Ausbildung besitzen, sondern als billige Arbeitskräfte ausgenutzt und nur angelernt werden - leider gerade im Tötungsbereich...

Die Amerikanerin Gail A. Eisnitz hat über lange Zeit Schlachthofmitarbeiter interviewt und ein Buch herausgebracht: "Slaughterhouse"... (Ich weiss nicht, ob es das auch in deutscher Übersetzung gibt). Dabei stellte sich heraus, dass viele zu Sadismus neigen - interessant ist diesbezüglich auch, dass Menschen mit Neigung zu Sadismus und Freude am Quälen häufig diesen Beruf wählen, um ihre Triebe auszuleben...

Bewiesen ist ebenso, dass Psychopathen, Mörder und Amokläufer in früher Kindheit bereits Tiere gequält hatten... Ich will damit ausdrücklich nicht andeuten, dass alle Arbeiter im Schlachthof Sadisten wären - es kommt halt oft vor.

Die Professorin für Soziologie und Psychologie - Melanie Joy - hat in ihrem Buch "Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen - Einführung in den Karnismus" diesem Thema ein ganzes Kapitel gewidmet. Dort wurden Schlachthofarbeiter befragt und fast alle gaben an, dass die fehlende Individualität bzw. Persönlichkeit der Tiere, die sie schlachten, es erst möglich macht. Würden sie die Tiere vorher kennen, sie streicheln und hätten sie Namen, wäre es ihnen unmöglich, sie zu töten. Menschen im Schlachthof werden zum Töten konditioniert, vor allem wenn es am Fließband bzw. im Akkord geschieht !

Lies dazu auch die Bücher "Fast Food Gesellschaft" von Eric Schlosser,

"Tiere essen" von Jonathan Safran Foer,

"Der Dschungel" von Upton Sinclair,

"Mein Weg durch die Hölle - aus dem Tagebuch eines Schlächters" von Burkhard Marterer,

"Die Kuh, die weinte" und geh auf die Seiten

"Schlachthof transparent: Tatsachenberichte - das Leid hinter den Schlachtofmauern" mit Links und Videos

 "Kein Metzger lacht mehr mit dem Herzen"...

Die ehemalige Veterinärstudentin Christiane M. Haupt hat über ihr mehrwöchiges Praktikum in einem Schlachthof berichtet: "Um eines kleinen Bissen Fleisches willen..."

Ich habe viel von Amerika geschrieben - die Zustände sind jedoch mit denen in großen deutschen Schlachthöfen vergleichbar...

Was du lesen wirst und siehst, ist hart - aber es ist leider die Realität, auch, wenn einige hier das bestreiten...!

"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben !" Leo Tolstoi 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein Job wie jeder andere auch.

Wir sind halt technisch weiterentwickelt als ein Löwe deswegen können wir auch alle andere Lebewesen dominieren.

das ist Natur.

Der Starke herrscht über den schwachen.

so wie ich nicht jeden tag jagen gehn muss, musst du nicht tagtäglich das feld pflügen und an dein täglich essen zu kommen. Die Welt in der du lebst ist darauf aufbegaut.

Insofen kann man ja dankbar das andere diesen job machen wenn man selber zu weich ist und sich sein essen, egal welches, aus dem Supermarkt holt/holen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EmptyCages
14.12.2015, 20:03

Schlachthöfe haben so gar nichts mit "Natur" zu tun ! Sie dienen vielmehr der zusätzlichen Verrohung der Menschen...

1
Kommentar von TheButcherX
05.04.2016, 06:43

jaaa als ungelernter in einer DStunde Schlachten XD

0

Ich kann es auch nicht verstehen.Aber manche sind so seit klein auf aufgezogen und sehen Schlachtungen seit sie klein sind.Andere haben keine Wahl weil sie sonst vielleicht arbeitslos wären.Und manche finden es einfach nicht schlimm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Irgendwie muss man halt seine Miete bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So lange die Menschen noch Schlachtefleisch essen wollen, wird es wohl auch Schlachthöfe geben. Und da müssen dann natürlich auch welche arbeiten.

Ich hatte mal jemanden kennengelernt, der in einem Schlachthof arbeite. Ich hatte kein Problem damit. So lange ich die Tiere nicht selber schlachten muss.

Ich bin auf dem Dorf aufgewachsen. Und da sah man schon von Kindheit an, wie Tiere geschlachtet wurden. Deshalb habe ich da sicheer eine größere Toleranzgrenze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann dort arbeiten weil nicht jeder so wie du ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist halt ein Job. Ich mag auch keine Leichen, aber einer muß uns ja unter die Erde bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ilknau
15.12.2015, 20:34

Ooch, die sind netter als jeder lebende Mensch, denn sie tun einem nix sondern schauen, wie mein Ex- Nachbar, den ich identifizieren mußte, oft sehr friedvoll aus: er guckte aus halbgeöffneten blauen Augen gen Zimmerdecke und lag längs auf dem Rücken, ohne jede Spur von Leid.

2

Isst du Fleisch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?