Wie würdet ihr den Balkon für die Kaninchen sichern?

Der Boden von meinem Balkon.  - (Haustiere, Kaninchen, Holz) Die Lücken zwischen den Brettern.  - (Haustiere, Kaninchen, Holz)

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

dafür gibt es so grünen Teppich für Außen, den gibt es in jedem Baumarkt. Achte nur darauf, dass er wirklich für Außen ist, die Unterseite hat so "Noppen" und ist beschichtet.

Schau bitte mal hier rein: http://www.sweetrabbits.de/f101/?_TID=224111

Dort sind noch Infos zur Balkonhaltung.

Die Gitter müsstest Du auch dicht machen, bevor die Kaninchen fliegen üben. Hast Du Dich beim Vermieter informiert, ob Du dort von innen Bretter anbringen darfst? Das würde dann auch etwas Windschutz bieten.

Außerdem brauchst Du natürlich eine Schutzhütte. Vergiss auch nicht die Gefahren aus der Luft, es gibt auch Greifvögel und andere größere Vögel (Raben zB) die den Kaninchen durchaus gefährlich werden können, der Balkon muss rundherrum dicht sein.

LG

Bei aller (Tier-) Liebe, aber ich würde die in einen Stall sperren und nur dann auf dem Balkon laufen lassen, wenn ich dabei bin. Die versauen den Balkon dermaßen, dass du nach 2 Jahren das Teil komplett erneuern darfst. Glaub mir, ich habe meiner Erfahrungen gemacht. Du kannst ja einen teilweise offenen Stall bauen/kaufen und den bitte noch unterlegen, denn es geht mit der Zeit was durch den Boden, die Viecher nagen wie verrückt und nichts ist vor denen sicher. Also vorsicht. Und sichere das Gehege/den Käfig nach oben ab, Raubvögel, Marder und Katzen gibt es überall. Rundum Karnickeldraht wäre gut. Und bzgl. der Fugen in den Bodenbrettern würde ich mir keine Sorgen machen, da haben die Tiere in der freien Natur schlimmeres zu überstehen. Und bitte keine Isomatten oder grüne Teppiche als Unterlage nehmen, dass nagen die lieben Tierchen in kürzester Zeit kaputt und ist auch noch schlecht für ihre Verdauung. Und dann die Ratschläge für die Größe des Geheges: 4 qm oder gar 7 - 8, das Gehege ist ja dann größer als viele Kinderzimmer. Ja spinn ich, oder was? Vielleicht auch noch ein Pool und eine Heizung in den Stall einbauen? Es sind Tiere die daran gewöhnt sind, auch bei härteren Temperaturen draußen zu sein. Sie benötigen ein Rückzugsgebiet/Hütte, ein wenig Auslauf und fertig. Geh mal in einen gut sortierten Bau- bzw. Freizeit- und Tiermarkt und sieh dir die Gehege für Kaninchen an. 8 qm, da lach ich mich weg!

Und dann die Ratschläge für die Größe des Geheges: 4 qm oder gar 7 - 8, das Gehege ist ja dann größer als viele Kinderzimmer. Ja spinn ich, oder was?

Tjoa, nur dass die Kinder auch den ganzen Tag den Rest der Wohnung und die Außenwelt nutzen können, die Kaninchen, die den Bewegungsdrang wie Katzen haben, aber schön muskelverkümmernd im kleinen Stall vegetieren müssen, bis es dem Menschen mal passt, dass es ein bisschen rumhoppeln darf.

Es sind Tiere die daran gewöhnt sind, auch bei härteren Temperaturen draußen zu sein.

Bei härteren Temperaturen brauchen sie dringend den Platz, um sich dann, wann sie es wollen und müssen, warmhoppeln zu können, und die isolierte Schutzhütte als Simulation für den natürlichen Bau.
Sitzen sie in einem vorn offenen Stall ohne Bewegungsfreiheit, frieren sich auch Kaninchen mit Winterfell den Arsch ab.

8 qm, da lach ich mich weg!

Bedauerlich, dass du über das Wohl der Tiere auch noch abfällig lachst.
Widerwärtig!

2
@Rechercheur

Dankeschön Rechercheur für deine Anmerkung.

Ja, HotteLu, Tiere wollen Platz nicht nur, sie benötigen ihn auch um gesund zu bleiben. Bei 7-8qm hat man pro Tier 3qm zum Warmhoppeln, was im Winter auch dringend nötig ist, dazu 1qm für die Schutzhütte und 1qm für eine Buddelkiste, die kommt nämlich dem natürlichen Verhalten der Tiere entgegen.

Man kann sie natürlich auch in einen Stall sperren, wo die Muskeln verkürzen, das Gewicht zu sehr auf den Hinterläufen lastet und diese dann zu wundsein neigen, wo sie Übergewicht bekommen, daraus resultierend auch mal Diabetes... Oh ja die tolle Wirbelsäulenversteifung und das daraus resultierende Unsaubersein, sowie eine Mangelernährung von Protein und Vitaminen und den Kot drohenden Madenbefall hab ich auch noch vergessen. In meinem Beruf jahrelang durch diese falsche Form der Käfig/Stallhaltung gesehen.

Für Kinder ist ihr Zimmer das, was für Kaninchen die Schutzhütte ist, und selbst da, würdest du dein Kind hoffentlich nicht den ganzen Tag hineinsperren. Meine Mutter war auf jeden Fall stets besorgt, wenn ich mal nen Tag mit Buch im Bett verbracht habe.

Das sind Lebewesen, kein Spielzeug, man sollte sich ihren Bedürfnissen anpassen und nicht sie zwingen, ihre noch weiter runterzuschrauben.

1

Hi Doglola,

wie groß ist denn euer Balkon? 7-8 qm sollte er schon haben, sonst ist er für eine Außenhaltung zu klein. Ich würde nochmal eine Schicht unbehandelte Holzbretter besorgen, die du darüber legst (ähnlich wie Laminat) und zwar entgegen der momentanen Richtung. Diese lässt du am besten mit Leinöl ein, das macht sie etwas wetterbeständiger und das ist für die Kleinen nicht giftig. Alternativ gehen natürlich auch Platten, die findet man oft günstig in Anzeigen. Ansonsten musst du das gesamte Gehege mit Volierendraht verkleiden, sonst kommt der Marder oder auch ein Greifvogel gerne mal zu Besuch. Quietscheratsch-Link gibt alles wichtige nochmal schön wieder.

Dazwischen würde ich nichts klemmen, sonst kann es zu Ablaufproblemen kommen. Der "Dreck" sollte ja eigentlich in einem geschützten Bereich bleiben. Wenn ihr einen Stall zusätzlich habt, kommt dort Heu und Stroh rein und eine Toilette für die Kleinen. Da sollte sich dann auch der größte Teil des Drecks fangen.

Von Quietscheratz Kunstrasen bin ich nicht ganz überzeugt. Das Zeug ist Plastik, das kann beim Annagen riskant sein und es erhitzt sich u.U. unter den Pfoten beim Hoppeln.

Was möchtest Du wissen?