Bis zu wieviel Grad - sollte man Kaninchen im Winter maximal draussen halten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Laut diebrain halten Kaninchen Temperaturen bis -20°C aus. Du solltest ein Termometer im Stall anbringen um abends und morgens die Temperaturen zu überprüfen. Sollten innerhalt des Stalles keine Plusgrade herrschen (weniger als 0°C), dann ist es zu kalt und du solltest über eine Umsiedlung nachdenken.

Also man kann die Tiere immer draußen halten. Auch bei richtig tiefen Temperaturen. WENNN, eine gut isolierte Schutzhütte vorhanden ist. Und vielleicht sollte man das Gehege noch ein wenig winddicht machen. Heißt eine Folie oder Decke anbringen. Und mit das wichtigste die Tiere brauchen Platz um sich warm zu hoppeln. Dann natürlich auch gutes Futter um Energie rein zubringen. Kälte macht ihnen nicht so viel aus wie Zug und Nässe.

steht alles sehr schön hier:

http://www.diebrain.de/k-draussen.html


Der feste Stall/die Schutzhütte muss für die ganzjährige Außenhaltung sehr gut isoliert sein.

Die Schutzhütte sollte entweder aus mindestens 15 mm dickem Holz bestehen, oder fast alle Seiten sollten zusätzlich mit Styropor oder einem ähnlichen Dämmmaterial versehen werden.

Auf eine ausreichende Luftzirkulation ist dabei dringend zu achten, damit kein Kondenswasser zu Lungenproblemen führt.

Eine mindestens 10 cm dicke Einstreu und zusätzlich eine dicke Lage Stroh sind in der Hütte erforderlich.

Durch die Einstreu wird die Schutzhütte nochmals von unten gedämmt und das Stroh bietet zusätzlich ein isolierendes Nest. Im Haus sollte immer auch eine gefüllte Heuraufe vorhanden sein.

Die Temperatur in der Schutzhütte sollte regelmäßig überprüft werden, auch im Winter sollte die Temperatur in der Schutzhütte nicht unter 0°C fallen.

weiter: siehe Link, ist zuviel Text ;)

Wenn die Tiere bei der Kälte draußen sind (natürlich mit einer entsprechend isolierten Schutzhütte und so weiter, genau wie Tin es auf der von dir genannten Seite schreibt), dann müssen sie auch mehr Futter bekommen als Tiere in Zimmerhaltung- denn sie brauchen mehr Energie um die Körpertemperatur zu halten. In diesem Fall ist hochkalorisches Trockenfutter (Pellets, etwas (!) Getreide), Wurzelgemüse und dergleichen wichtig.

0
@Valentine1903

Jo, Zitat aus dem Link:


Kaninchen in Winteraußenhaltung mit Kaltstallhaltung (Haltung ohne zusätzliche Beheizung) benötigen mehr Energie. Hier ist es sinnvoll, viel Wurzelgemüse, Grünfutter, getreidefreie Pellets, Trockengemüse und ggf. Getreideflocken zuzufüttern. Das Futter muss mehrmals täglich in kleinen Mengen gegeben werden, damit es nicht einfriert.

Ich war schon ganz erschrocken, ich dachte die Seite hat was übersehen ;)

0

Sterben Tauben nicht bei Minus Temperaturen?

Ab wieviel Grad Minus sterben Tauben? Und abwieviel Grad Plus kriegen sie einen Hitzekollaps?

Müssten nicht alle Tauben bei -20 Grad sterben im Winter?

...zur Frage

Auf wieviel Grad sollte man die Heizung im Winter stellen wenn man 3 Wochen im Urlaub ist?

...zur Frage

Kann ein (winterfester) Bananenbaum erfrieren und wieviel Wasser braucht er im Winter?

Habe mir vor 2 1/2 Jahren einen (winterfesten) Bananenbaum gekauft. Die erste Frostnacht (-2 Grad) ist ihm wohl nicht so gut bekommen. Die Blätter hängen ganz schlaff runter und werden braun.

Wieviel Wasser braucht ein Bananenbaum im Winter / ggf. auch im Sommer?

...zur Frage

Kaninchen zu spät für Außenhaltung?

Hallo, da meine Freundin mich jetzt ganz kirre gemacht hat als sie mir sagte, ich könne meine Kaninchen nicht über den Winter draußen halten da sie kein Winterfell bilden konnte, muss ich jetzt einfach hier nochnal nachfragen was die Kaninchen Profis dazu sagen. Ich habe mir Mitte des Sommers zwei Kaninchen geholt, welche jetzt ca 6 Monate alt sind. Ich hatte bereits einen außenstall, welcher jedoch meiner Meinung nach wie fast alle Ställe die man kaufen kann, total schlecht isoliert und auch noch zu klein war. Drum habe ich jetzt selbst binnen ein paar wochen einen Stall gebaut, welcher sowohl isoliert, Regengeschutzt und groß genug ist fur die beiden..... Ich habe meine zwei eigentlich so oft wie möglich draußen im Freilauf sitzen. Nur wenn es geregnet hat oder einfach zu heiß war habe ich sie tagsüber rein. Dort haben die beiden mittlerweile ein ganzes Zimmer für sich in Beschlag genommen.. Dort haben sie bislang auch jede Nacht verbracht.. Da ich sie auch wo es warm war nef in den kleinen Käfig über nacht sperren wollte.....

So. Nun ist der große Stall auch schon einige Tage fertig und sie könnten nun komplett draußen bleiben.. Meine Freundin meinte jetzt dass das nicht ginge, weil sie keine Möglichkeit gehabt hätten, Winterfell zu bilden... Vor ein paar Wochen war es Aber doch auch noch total warm... Ich war der Meinung, dass die Hasen doch eher die Kälte vertragen als die Hitze.. Und wann hätten sie denn das Fell sonst gebildet?, Besteht jeztr noch die chance dass ich sie zumindest so lange es nicht unter Null Grad wird draußen lasse und nur wenn es wirklich unter Null Grad wird rein hole oder ist es für diesen Winter so oder so jetzt zu spät zum überwintern draußen??

Ich habe leider kein Dach über den Freilauf. Nur ein netz..

Meine Hasen sitzen aber auch wenns regnet warum auch immer bis in die Nacht lieber draußen zusammengekuschelt als drin im Stall... Woran liegt das? Gehn die nicht automatisch ins "trockene" und "warme" also in den Stall?? Oder warten sie schon dass sie in die Wohnung dürfen?? Wie viel Grad halten denn Kaninchen aus? Möchte meine zwei jetzt net mit aller Gewalt raus setzen um dann auch noch einen Kranken Hasen haben der sich in der Kälte erkältet..... Heute ist es ja schon spürbar kälter als sonst in diesem Jahr.. Kann ich sie (ich bin gerade erst von der Arbeit gekommen) jetzt bedenkenlos draußen lassen bis abend? Oder soll ich sie einfach mal heute nacht draußen lassen in der Hoffnung dass keiner krank wird??

Bin für jede Antwort dankbar!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?