Der Mann hat XY, auf seinem X liegt die Nachtblindheit.
Die Frau hat Xx, auf dem X hat sie Nachtblindheit, auf dem x nicht.

Bekommen sie einen Jungen, hat er XY oder xY, das Y vom Vater und ein X oder x von der Mutter. Die Mutter kann zu 50 % Chance das X mit oder das x ohne Nachtblindheit vererben.

Bekommen sie ein Mädchen, bekommt es das X vom Vater mit Nachtblindheit und ein X oder x von der Mutter, ebenfalls zu 50 % das mit oder ohne Nachtblindheit.
Da es rezessiv ist, wäre das Mädchen ebenfalls zu 50 % Chance nachtblind, sie müsste dazu auf beiden X die Nachtblindheit haben, also XX.

Es sollten also Antwort 1 und 2 korrekt sein, bzw. zusammenfassend Antwort 4.

--------------------------

Sicher, dass der Erbgang nicht X-chromosomal dominant ist?
Dann wäre nur 2 die richtige Antwort.

Der Junge hat nur ein X, er braucht also nur ein nachtblindes X, um nachtblind zu sein.
Er bekommt von der Mutter mit 50 % Chance das nachtblinde X oder das nichtnachtblinde x.
Das Mädchen bekommt von Papa definitiv das nachtblinde X und von Mama mit 50 % Chance das nachtblinde X oder das nichtnachtblinde x.
Wenn es aber dominant wäre, ist völlig egal, welches X sie von Mama bekommt, sie wäre mit 100 % Wahrscheinlichkeit nachtblind, da sie ja schon vom Papa das dafür ausreichende nachtblinde X bekommen hat.

Laut Wikipedia ist Nachtblindheit dominant. Und dann passt die 2 als einzige richtige Antwort auch.
http://de.wikipedia.org/wiki/Vererbung\_%28Biologie%29#Dominant-rezessive\_Vererbung

...zur Antwort

Ja, geh bitte zum Tierarzt, nimm sie beide mit.
Ich denke da gerade an Grabmilben:
http://www.birds-online.de/gesundheit/gesparasiten/grabmilben.htm

...zur Antwort

Nimm dem Hamster bitte nicht das Laufrad weg. Neben Bewegung dient es auch dem Stressabbau! Hamster laufen jede Nacht bis zu 10 km!

Wenn ein Hamster aber mehrere Stunden durchgehend im Laufrad rennt, ohne kleine Pausen mit anderen Aktivitäten, dann wird es zur krankhaften Stereotypie.
Lösung ist dann nicht, das Laufrad zu entfernen, sondern, das Gehege zu verbessern!

Dass der Hamster so rumrennt, nachdem du ihm eine Veränderung zugemutet hast, wundert mich wenig.

Wie groß ist sein Käfig?
100 x 50 cm Grundfläche ist absolutes Mindestmaß, ab 160 x 40 cm wird es gut verhaltensgerecht einrichtbar. Vor allem die flinken Roborowskis, die noch dazu einen großen Sandbereich brauchen, sollten ein Gehege deutlich über dem Mindestmaß haben.

Wie tief ist eingestreut?
30 - 40 cm Einstreutiefe ist ein Muss im Tiefstreubereich!
Der Robo braucht neben dem Tiefstreubereich noch den großen Sandbereich, durchaus die Hälfte vom Gehege, wenn das Gehege ausreichend groß ist.

Was sind das für Röhren?
Plastikröhren gehören zum tierschutzwidrigen Zubehör, entfern sie bitte, falls es solche sind.

Wie ist der Käfig beschaffen?
Gitterkäfige sind ungeeignet, meist zu klein, viel zu flache Einstreuwanne, zu viele Gefahren beim Gitterklettern. Geeignet sind dagegen Aquariengehege mit Gitterabdeckung.

Du solltest schauen, dem Hamster ein möglichst großes und verhaltensgerechtes Gehege mit verhaltensgerechter Beschäftigung zu bieten. Laufen, sandbaden, buddeln, Futtersuche, nagen und sich verstecken sind die Hauptbeschäftigungen des Roborowskis.

...zur Antwort

Das war jetzt nicht so schlau.
Lies dich mal hier ein:
http://www.maxrev.de/honda-civic-bj-97-mit-rotem-schluessel-gestartet-t305541.htm

Und bei Honda nie den roten Schlüssel ins Zündschloss stecken!

...zur Antwort

Es liegt in deiner Verantwortung, dein Meerschweinchengehege komplett sicher zu gestalten.
Kann die Katze rein, kann auch ein Marder oder Fuchs rein. Und da kannst du auch niemanden für anzeigen.

Eine Katze, die Freigänger ist, kann halt auch nicht einfach so eingesperrt werden. Das ist halt auch nicht verhaltensgerecht.

Für die rechtlichen Dinge solltest du einen Anwalt befragen.
Ich persönlich find's halt daneben, das Leben der Heimtiere anderer Halter einschränken zu wollen für das der eigenen Tiere, bei denen man halt selbst aktiv für den Schutz werden kann und sollte.

...zur Antwort

Das tut sich beim Dsungaren nichts.
Vor allem, wenn du bei den Hamsterhilfen schaust, bei denen die Weibchen eine Trächtigkeitsquarantäne absitzen vor der Abgabe:
hamsterhilfe-nrw.de
hamsterhilfe-nord.de
hamsterhilfe-suedwest.net

Im Zoohandel kann es durchaus passieren, dass man trächtige Weibchen bekommt - selbst dann, wenn man ein Männchen haben will.
Die sind da leider oft nicht firm drin, nach Geschlecht zu trennen - oder legen es sogar darauf an, von den verzweifelten Käufern dann den Nachwuchs als kostenlose Warenaufstockung angeschleppt zu bekommen.

...zur Antwort

Geh erst mal zum Tierarzt, am besten heute noch.
Der wird sich das anschauen und mit dir die Behandlungsmöglichkeiten durchsprechen, so es welche gibt.

Hamster können durchaus operiert werden. Es kommt darauf an, wo der Tumor sitzt (so es einer ist), wie groß er ist, wie die gesamte Konstitution des Hamsters ist etc.
Und gegen Hautprobleme gibt es auch durchaus Optionen. Da muss halt zunächst diagnostiziert werden, was genau vorliegt.

Wenn der Tierarzt zum Einschläfern rät, kannst du da dann vor Ort entscheiden.

...zur Antwort

Mit 5 Wochen ist er aber etwas zu früh abgegeben worden.
Nun ja. Zooladen. Hoffentlich ist es wenigstens wirklich ein Männchen. Nicht, dass sie dir ein trächtiges Weibchen gegeben haben. Sowas kommt im Zooladen leider vor.

Ich hoffe, du hast dich vorab gut über die Haltung informiert und nicht erst im Zooladen. Sonst wird da an der Haltung sicherlich noch viel zu verbessern sein.
Belies dich bitte auf diebrain.de, schau auf hamstergehege.blogspot.de gute Gehege als Anregung an und lies gerne auch meinen Tipp:
https://www.gutefrage.net/tipp/hamsterhaltung-grundlagen

Hier mal der Text, den ich zum Zähmen schrieb:

Die ersten ein bis zwei Wochen lass ihn ganz in Ruhe. Abends Futter ins Gehege, Wasser wechseln und ihn zu seiner natürlichen Wachzeit beobachten. Ruhig mit ihm sprechen kannst du auch. Aber nicht hochheben, nicht streicheln, nicht anpacken. Er braucht Eingewöhnungszeit. Neues Revier, neue Gerüche, neue Geräusche ...

Nach der Eingewöhnungszeit legst du deine Hand jeden Abend mit einem Leckerchen darauf ins Gehege. Immer an dieselbe Stelle, nicht direkt vor seine Nase und nur ein paar Minuten. Lass sie einfach liegen. Er wird sich daran gewöhnen, dass jeden Abend ein Reviereindringling kommt und nichts weiter macht als ein Leckerchen darzubieten. Ritualisier das! Nicht mal, dann wieder nicht, sondern wirklich regelmäßig machen, und zwar egal, wie er darauf reagiert.

Verfolg den Hamster nicht mit der Hand, auch nicht wenn er zur Hand kommt und dann wegrennt. Lass ihn entscheiden, wann und wie viel Kontakt er haben möchte. Es kann dauern, Tage, Wochen, vielleicht sogar Monate. Mein Dsungare brauchte ein halbes Jahr, bis er von selbst auf meiner Hand sitzen blieb, dort das Leckerchen fraß und dann nicht wegrannte. Erst dann ist er handzahm.

Hamster sind Beobachtungstiere. Eine Garantie für Zahmheit gibt es nicht. Körperkontakt ist nicht so ihr Ding. Das Revier wird vehement verteidigt. Wenn man sie greift, um sie hochzuheben, fühlt es sich für sie an, wie der Griff eines Raubtiers.

Wenn er naggelt, zieh dich zurück. Wenn er richtig zubeißt, schrei nicht, beweg dich nicht hektisch, zieh die Hand nicht schnell zurück, sondern versuch möglichst ruhig zu bleiben, befrei dich aus dem Biss, setz ihn ins Gehege zurück und lass ihn für den Abend komplett in Ruhe.

Und wichtig: Beschäftige dich nur zu seiner natürlichen Wachzeit mit ihm, also am späten Abend/nachts. Auch wenn er mal am Tag wach sein sollte, lass ihn da einfach in Ruhe. Zumeist sammeln Hamster dann nur kurz etwas Futter und legen sich dann wieder pennen.

...zur Antwort

Geh damit mal zum Tierarzt.
Es könnte eine Entzündung vorliegen. Auslöser kann es da viele für geben, der Tierarzt soll auch die Zähne kontrollieren.

Bitte geh nicht mit Watte und/oder (Kamillen-)Tee ans Auge, auch falls dieser Rat noch kommen sollte.
Der Rat ist veraltet, aber leider noch verbreitet.
Die Fusseln der Watte und Schwebstoffe im Tee können das Auge reizen, Kamille kann das Auge austrocknen.
Solltest du das Auge reinigen wollen, nimm ein fusselfreies Tuch und lauwarmes Wasser oder Kochsalzlösung aus der Apotheke.

...zur Antwort

Das ist Vermenschlichung.

Und wenn sie zu weit geht, hat das mit Tierliebe nichts mehr zu tun, da die Bedürfnisse des Tieres so nicht geachtet werden.

...zur Antwort

Das Mindestmaß für einen Hamster, auch Zwerghamster, ist 100 x 50 cm Grundfläche laut Tierärztlicher Vereinigung für Tierschutz e. V.
Ich rate dazu, dieses Mindestmaß gerne deutlich zu überschreiten. Ab 160 x 40 cm wird es gut verhaltensgerecht einrichtbar.

Das auf dem Bild ist nicht nur zu klein, sondern kann auch nicht tief genug eingestreut werden (min. 30 - 40 cm) und beinhaltet ungeeignetes Zubehör, wie die tierschutzwidrigen Plastikröhren.

Das Laufrad wird auch zu klein sein. Für einen Zwerghamster muss es min. 20 - 25 cm Durchmesser haben, um keinen Rückenschaden zu verursachen.

Geeignet sind Aquariengehege mit Gitterabdeckung. Auch aus der Detolf-Vitrine von Ikea lässt sich leicht ein gutes Gehege machen.
Wichtig ist:
Möglichst größer als Mindestmaß, min. 30 - 40 cm Einstreutiefe, die in meinem Tipp genannte Grundausstattung muss reinpassen ohne zu viel Fläche wegzunehmen, bei rein von oben belüfteten Gehegen darf es nicht höher als tief sein.

Überreden ist natürlich immer schwierig.
Vielleicht kannst du sie eher überzeugen, wenn ihr mal gemainsam auf diebrain.de lest und auf hamstergehege.blogspot.de gute Gehege anschaut.
Wie alt ist dein Hamster? Dsungaren werden durchaus drei Jahre alt, manche auch älter. Zudem kann ein großes Gehege ja auch weitergenutzt werden für einen Nachfolger aus einer der Hamsterhilfen.

Hier auch noch mein Tipp:
https://www.gutefrage.net/tipp/hamsterhaltung-grundlagen

...zur Antwort

30 cm ist zu flach.
Da kriegst du die 30 - 40 cm Eintreutiefe doch gar nicht gescheit drin unter.

Und ja, jedes Hamstergehege braucht eine Abdeckung, am besten aus Latten und Volierendraht. Wenn du da die vollen 30 cm einstreust zumindest in einem Teilbereich, und das ist absolut notwendig, kann er sonst einfach rauslatschen.
Und selbst wenn du flacher einstreust, was du nicht tun solltest, kann er sich Streu zusammenschieben. Oder er klettert auf das Mehrkammernhaus oder einen Unterschlupf, schon sind es nur noch 15 cm, die er überwinden muss.

Mein Rat ist, dass du dir ein höheres Gehege besorgst.
Mindestmaß ist 100 x 50 cm Grundfläche, ab 160 x 40 cm wird es gut verhaltensgerecht einrichtbar.
40 cm sollte es schon hoch sein, 50 cm ist noch besser. Bedenke dabei, dass allein von oben belüftete Gehege nicht höher als tief sein dürfen, da sonst die Belüftung zu schlecht ist.

Schau dir mal die Gehege auf hamstergehege.blogspot.de an.

...zur Antwort

Fünf Tabletten "Irgendwelche" gibt irgendwelche Wirkungen.

Es kommt auf die Tabletten an, welche Nebenwirkungen sie haben.
Und wenn es verschiedene sein sollten, kommt es auch noch auf die Wechselwirkungen an.
Von nichts über Kopfschmerzen bis Tod kann da alles passieren. Ohne zu wissen, welche es sind, kann nichts Genaueres dazu gesagt werden.

Im Zweifel rufst du einen Notarzt.


...zur Antwort

Goldhamster werden mit 32 Tagen nach Geschlecht getrennt, Zwerghamster mit 29 Tagen.
Sprich: Mit spätestens 4 Wochen kann man das Geschlecht eindeutig erkennen, tatsächlich sogar früher.
Bei Jungtieren ist es aber etwas schwieriger als bei erwachsenen Hamstern.

Solltest du Hamster nach Geschlecht sortieren müssen und es noch nicht können, lass es dir vom Tierarzt einmal zeigen.
Oder hol dir Hilfe bei den Hamsterhilfen, die Pflegestellen dort können das auch:
hamsterhilfe-nrw.de
hamsterhilfe-nord.de
hamsterhilfe-suedwest.net

...zur Antwort

Für einen Teddyhamster, der ja ein Goldhamster mit langem Fell ist, kannst du sowohl das normale Goldhamsterfutter als auch das Teddyhamsterfutter nehmen.
Bei einem Tier unter einem Jahr nimmst du das Junior, ab einem Jahr das Senior.

Also derzeit, der Teddyhamster ist ja 5 Monate alt, nimmst du entweder "ZooDi® Auratia Goldhamsterfutter JUNIOR" oder "ZooDi® Angora Teddyhamsterfutter JUNIOR". Die sind beide ok für deinen Hamster.

Das Hybrid ist für die diabetesgefährdeten Zwerghamsterarten, also Campbells, Chinesen und Hybriden (Mischlinge aus Campbell und Dsungare). Und, da man kaum je weiß, ob man einen reinartigen Dsungaren hat, der nicht diabetesgefährdet wäre, auch für Dsungaren.

Eine Dose Goldhamsterfutter oder Teddyhamsterfutter Junior langt 1 - 2 Monate laut rodipet.de. So steht es in der Produktbeschreibung.
Du kannst also ruhig zwei bis drei Dosen bestellen. Mehr nicht, da du es ja auch nur max. 4 Monate lagern solltest.

Was die Kammern im Mehrkammernhaus angeht, da sind manche Hamster eigen und teilen es sich nicht so ein wie vom Menschen gedacht.
Was genau meinst du mit Kloake? Pinkelt er dort auch oder kotet er dort nur?

Wenn er dort nur kotet, ist das nicht schlimm. Viele Hamster koten in ihren Vorrat und markieren ihn so. Der Kot eines gesunden Goldhamsters ist trocken und für den Menschen gerucharm.
Die meisten Hamster schaufeln immer mal Kot vors Haus, wenn es zu viel wird, da kannst du ihn dann entfernen.
Wenn er dort aber auch pinkelt und der Vorrat nass werden sollte, wirst du den Vorrat leider ab und an entfernen müssen, damit es nicht schimmelt. Gib dann aber immer etwas neues Futter als Vorrat hinein, denn den Vorrat zu verlieren ist starker Stress für den Hamster.

...zur Antwort

Nur im Krankheitsfall, am besten nur unter Absprache mit dem Tierarzt und nur zusätzlich zum Wasser.
Der Tee wird dann stark verdünnt, abgekühlt und ohne Zucker angeboten.

Ist der Hamster gesund, ist Tee völlig unnötig. Da verschiedene Kräuter verschiedene Wirkungen haben, ggf. sogar eher ungeeignet.
Löwenzahn zum Beispiel wirkt harntreibend.

Gib lieber nur Wasser. Und halt täglich Frischfutter, also Gemüse, Kräuter und Wiese.

...zur Antwort

Sie ist sehr unruhig drückt sich gegen Gegenstände ihres Geheges um sich zu kratzen usw.

Ist es ein Goldhamster?
Goldhamster reiben sich an allem, was sie markieren wollen. Sie haben sogenannte Flankendrüsen eben an den Flanken, mit denen sie ihr Revier markieren.
Das ganze wird exzessiv, wenn der Hamster seine Duftmarken verliert. Hast du das Gehege komplett gereinigt? Hast du sonst irgendetwas verändert im Gehege? Das Nest entfernt?

Sollte dem so sein, hier mein Rat zur Gehegereinigung:

Ein großes und gutes Gehege muss nur selten gereinigt werden. Das ist auch gut für den Hamster, der sich an seinen Duftmarken orientiert und daher bei jeder Komplettreinigung großem Stress ausgesetzt wäre.
Daher geht man am besten wie folgt vor:
Täglich oder alle zwei Tage wird die Ecktoilette gereinigt, sollte er weitere Pinkelecken haben, diese natürlich auch. Gehamstertes Frischfutter wird aus dem Nest entfernt, gehamstertes Trockenfutter bleibt unangetastet. Das Nest an sich muss ansonsten kaum gereinigt werden.
Das Gehege selbst wird max. alle 6 - 8 Wochen teilgereinigt. Dabei wird max. 1/3 bis 1/2 der Einstreu getauscht. Oder man nimmt täglich ein bis zwei Hände verschmutzter Streustellen aus dem Gehege und gibt ein bis zwei Hände neue Streu hinein, dann muss man kaum je eine große Reinigung vornehmen.

Flöhe befallen Hamster eher selten. Wenn überhaupt, denke ich da an Milben oder Pilz, wenn sich sein Verhalten nicht allein durchs Markieren erklären lässt.
Lass einen Tierarzt mittels Abklatsch und Geschabsel auf Milben und Pilz testen.
Und ja, einige davon befallen auch den Menschen, das kann dir der Tierarzt nach der Bestimmung dann sagen.

Sollte dahingehend etwas vorliegen, wird der Tierarzt den Hamster behandeln und dir vermutlich auch etwas mitgeben, womit du die Behandlung dann bitte genau nach Anweisung fortsetzt, auch wenn du denkst es sei schon gut.
Und dann, und auch nur dann!, musst du auch das Gehege komplett reinigen und desinfizieren.

...zur Antwort

Du gehörst ihr.
Köpfeln ist der größte Liebesbeweis einer Katze.
Kann aber bei einzeln gehaltenen Wohnungskatzen auch auf den Mangel an Artgenossen hindeuten.

Hier Näheres dazu:
http://www.katzenkitten.com/katzensprache-katzenverhalten/#katzensprache-kopf-gesicht


...zur Antwort

http://www.quadratmeter-rechner.de/fragen-antworten/berechnung-der-wohnflache-bei-dachschragen-dachschrage/
Ob das auch für Räume ohne Dachschrägen gilt, also mit einheitlicher Deckenhöhe, müsstest du mal irgendwo erfragen, zum Beispiel Mieterschutzbund, wie Elfi96 schon vorschlug.


...zur Antwort