Wie wird man kein Mitläufer mehr? vom Fremdgesteuertem zul Selbstbestimmtem..

5 Antworten

eine Möglichkeit ist, lernen sich selber eine Meinung (zu verschiedenen themen) zu bilden. Das fängt damit an, dass du zum Beispiel regelmässig (anspruchsvolle) Zeitung liest, regelmässig, von Aussenpolitik über Innenpolitik zu Wissenschaft und vielleicht sogar Kultur. diese Informationen geben dir mit der Zeit die Fähigkeit, selbständig über verschiedenste Themen mitdiskutieren zu können und abgwogenen Meinung zu bilden.

Erhöht dein Selbstbewusstsein usw.

Sowas hilft doch nicht im Alltag? Mit der eigenen Meinung bilden ist ja ok, doch dann sollte man sich eine eigene Meinunh über jefliche Dinge im Alltag bilden. Politik hat damit nichts zu tun solange man auch nicht politisch engagiert ist.

0

Ein Mitläufer wird man wenn man versucht cool zu sein und alles nach zu machen ist aber NICHT cool und nervt deine fREUNDE BESTIMMT sei ehrlich du brauchst denen nicht alles nach zu machen du bist ein eigener Mensch. Such dir mal eine Meinung z.B. musst du nicht das Shirt tragen das alle tragen außer es gefällt dir wirklich oder musst du niocht ins Schwimmbad gehen wenn du eigentlich auch helfen könntesst zu putzer zum Beispiel (gibt sicher pluspunkte ) Du brauchst ne eigene Meinung und dafür musst du dich AUSRÜSTEN . Fang doch mal mit dem Gespräch an, trag die SSachen die dir gefallen und geh in den Laden der dir gefällt auch wenn er nicht so angesagt ist so verstehen deine Freeunde dich bestimmt pandapluesch

Mach dir klar, dass Menschen, zu denen du dich hingezogen fühlst dich nicht sonderlich mögen werden, wenn du sie als Idol siehst und ihnen nacheiferst.

Allerdings schadet es nicht, die ein oder andere positive Eigenschaft eines Menschen als Motivation zu nutzen. Hat bei mir geholfen.

ich glaube gerade das mögen so viele, sie genießen die bewunderung, sie suchen sich extra ihre freunde danach aus, da sie dann im mittelpunkt stehen können.

0
@brnsrh

Es ist nicht falsch, jemanden zu bewundern, wenn er eine wirkliche Leistung erbracht hat. Aber es ist kein Freund, wenn er/sie gänzlich bewundert werden möchte. In jedem Fall wird er/sie dich nicht als gleichwertigen Freund sehen. Und du möchtest doch ernst genommen werden, oder?

Übrigens können sich Menschen auch gegenseitig bewundern. Nämlich dann wenn die Begabungen sehr unterschiedlich sind. Z. B. wenn ein technischer Crack einem Sprachgenie begegnet.

1

Mitläufer denken nicht selber. Selber denken und Handeln ist unbequem und man trägt das Risiko sich unbeliebt zu machen. Deshalb braucht man Mut und das Wort Nein.

Das "Mitläufertum" liegt in der Natur des Menschen. Wir haben aber alle die Möglichkeit uns selbst davon zu befreien. Für die einen ist es einfacher und für die anderen halt schwerer.

Mehr darüber kannst du in dieser sehr langen, aber ausführlichen wissenschaftlichen Abhandlung erfahren:

http://ebookbrowsee.net/masse-macht-und-rangordnung-pdf-d192326815

Sie stammt von der NGFG, die es schon seit geraumer Zeit nicht mehr gibt. Trotzdem ist es lesenswert.

Was möchtest Du wissen?