Wie war die Kindererziehung früher?

12 Antworten

1900-2000 ist eine lange Zeit. Auch in der Zeit haben die vorrangigen Erziehungsmethoden mehrmals gewechselt. In der Zeit gab es auch schon erste Wellen von GARNICHTerziehung (was dann oft antiautoritär genannt wurde, obwohl antiautoritäre Erziehung eigentlich was anderes ist)

Was es damals echt noch seltener gab, waren die extremen Prinzen und Prinzessinen, wo sich die ganze Familie nach dem Kind richtet, das Kind alleine! alles zu bestimmen hat, das Kind einen Mucks tut und Familie springt. Wenn ich das heute sehe: diese armen Kinder tun mir leid! Gleichzeitig kann ich sie nicht ertragen )-:

Die kleinen Prinzen und Prinzessinnen gibt es auch heute noch, hab neulich noch eine Sendung darüber gesehen. Weil die kleine Maus (2 Jahre) nicht schlafen wollte, sind die Eltern abends um 11 noch mit ihr auf den Spielplatz gegangen. Da wollten Leute schon das Jugendamt anrufen. Es gab für sie nie feste Zeiten zum Schlafen, das Kind hat das selbst bestimmt.

Und wenn sich die Prinzessin nicht anziehen (lassen) wollte, hat man eben so lange gewartet, bis sie sich "erbarmte" und ist dann einkaufen gegangen. Das war dann 3 Stunden später.

Mir fehlen da echt die Worte. Was sollen aus solchen armen Menschlein einmal werden, wenn sie in der Welt zurechtkommen müssen? Allein die Schule mit festen Zeiten, stille sitzen, Hausaufgaben etc. Da muss das Kind doch durch und sich nach Vorgaben richten. Vom Job will ich gar nicht reden, geschweige denn von sozialen Kontakten sonstiger Art.

Diese Kinder tun mir leid. Aber sie sind nich daran schuld...

3
@Kessy04

Na, weil jemand um 11 Uhr abends mit dem Kind auf den Spielplatz geht, das Jugendamt rufen zu wollen- starkes Stück!!! Auf so eine Idee würde ich nie kommen! Irgendwann pendelt sich das schon mit den Schlafenzzeiten ein.

Ich hingegen wäre nie mit meinem Kind abends um 11 auf einen Spielplatz gegangen, weil dann schlafe ich- basta- ich habe auch ein Schlafbedürfnis.

Wenn ich hingegen selber eine Nachteule wäre, und morgens nicht rausmüßte, dann warum nicht? Zu Kindergartenzeit wäre das dann eh vorbei. Da müssen sich dann auch Eltern anpassen. Und den Tagesthythmus samt Kind den Gegebenheiten anpassen.

3 Stunden zum Anziehen ist aber schon ein starkes Stück

0
@Silo123

Man muss hier die Grundeinstellung der Eltern berücksichtigen, die sich IN ALLEM IMMER nach dem Kind richten. Das mit dem Spielplatz kam sicher nicht nur einmal vor, sondern ist schon ein Ritual. Wenn ich mein Kind IMMER selbst bestimmen lasse, pendelt sich da gar nix ein. :-/

Dieses Kind wird nur im Leben nie mit irgendwelchen Regeln klarkommen, eine seeeehr niedrige Frustrationsgrenze haben und beibehalten und im Leben voll durchs Raster fallen. Leider...

LG Kessy

0

Um 1900 wurden sie sicher strenger erzogen. Da war die Pickelhaube die Kultur und die Armee das Modell des Staates.

Von den 79ern bis in die 90er war der Höhepunkt von Progressiv- und Alternativbewegungen. Da war man Anti-Erziehung überhaupt.

Früher kannte man noch Ordnung und Disziplin die kinder waren den Eltern untergeordnet heute will man ja eine gleichberechtigte Partnerschaft haben mit viel reden und und und, in meinen schwach sin was raus kommt kann man sehen verzogene kinder die ihre Eltern schlagen und rum zicken um ihren willen zu bekommen, täte mein Kind so was machen bekäme es im schlimmstenfall auch eine von mir.

Körperliche Bestrafungen sollte man ablehnen. Aus pädagogischer Sicht bringt es gar nichts, ein Kind zu verprügeln, wenn es etwas falsch gemacht hat. Es lernt dadurch keine Einsicht und würde die böse Tat immer wieder tun, wenn es die Prügelstrafe nicht befürchten müsste. Die Beziehung zwischen Kind und Elternteil wird dadurch auch massiv verschlechtert. Bei persönliche Problemen würde das Kind sich dann gar nicht mehr an die Eltern wenden, obwohl die Eltern für die Kinder als Ansprechpartner fungieren sollen. Das Kind kann sich somit an andere fragwürdige Personen oder Organisationen wenden. Zudem ist die heutige Jugend gar nicht so unerzogen, wie du behauptest. Wenn man ständig vor dem PC oder dem Fernseher hockt, kann es einem durch die Medien und Nachrichten schon so vorkommen, als wäre die Jugend schlimmer geworden. Statistiken sagen jedoch etwas anderes aus: Die Jugendkriminalität sinkt bspw. tendenziell und schwangere Minderjährige gibt es in Deutschland auch immer weniger. Es ist sehr gut, dass die Prügelstrafe seit dem Jahr 2000 in Deutschland verboten wurde. Trotzdem gibt es noch arme Kinder, die unter der Unberechenbarkeit ihrer Eltern leiden müssen. Hör also bitte auf, die Prügelstrafe schön zu reden!

0

Es gab öfters einmal eine Ohrfeige oder man wurde über´s ''Knie gelegt man man zuviel Bockmist angestellt hatte.

Wenn ich manche Fragen hier lese, von Kindern, die wegen jedem Pups die Eltern fragen müssen, alle möglichen Verbote bekommen, Angst wegen weniger guten Zeugnissen haben müssen, dann bekomme ich den Eindruck, daß es heute z. T. strenger zugeht.

Es gibt mehr Mimosen

3

Das sicher auch. Aber ich glaube, das ist es nicht alleine.

2

Was möchtest Du wissen?