Wie viel Meter kann man in die Erde graben?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Vorausgesetzt, es gäbe überhaupt die technischen Mittel derart tief zu graben, dann würde die Temperatur immer weiter zunehmen je tiefer Du kommst. Irgendwann wirst Du dann auf Magma (flüssige Gesteinsmasse) stoßen und diese wird durch Deine Grabung an die Oberflächge aufsteigen. Du hättest also eine Art Minivulkan geschaffen.

Würdest Du auch dann noch weiter graben, würdest Du irgendwann (ab ca. 5000 km Tiefe) zum Erdkern gelangen. Und von da ab geht es dann wieder aufwärts bis Du auf der entgegen gesetzten Seite der Erde wieder raus kommst.

Das alles ist aber total theoretisch und nicht praktikabel.

Die bisher tiefste Bohrung lt. Wikipedia ging 12,3 km tief.Dann war Schluss. Eine lächerliche Strecke, wenn man bedenkt, dass es zum Mittelpunkt der Erde ca. 6370 KM sind. Wir können also gerade mal "an der Oberfläche kratzen"...

nihatka 24.08.2015, 15:00

😧👍🏽

0

Du würdest ein paar Kilometer nach unten kommen, aber dann würdest du aufgrund der Hitze weichgekocht werden.Das tiefste Loch ist übrigens auf der Halbinsel Kola, und das ist etwas über 12000m tief.

Daoga 24.08.2015, 14:59

In Windisch-Eschenbach (Deutschland) gibt es auch eine Tiefbohrung. Ist zwar nicht so tief wie die von Kola, aber dafür interessant, weil sie durch Zonen geht, wo vor Millionen Jahren die afrikanische auf die europäische Kontinentalplatte prallte. Ein Vorgang, der immer noch am Laufen ist, wie das Wachstum der Alpen (samt Erdbeben hin und wieder) beweist. Einfach googeln oder selbst mal hinfahren und eine Führung mitmachen.

0

Nach schon ein paar hundert Metern wird es ziemlich warm. Im Kern ist die Erde dann heißer als die Sonnenoberfläche. Mantel und äußerer Kern sind "flüssig", d.h. das Loch müsste man schon gut abstützen. Wenn das Loch mal fertig ist, und du springst rein, würdest du bis zur anderen Seite durchfallen, aber (gesetz die Höhe der Erdoberfläche ist gleich) nicht ganz den Rand erreichen. Du würdest so lange hin- und herpendeln, bis du irgendwanneinmal am Erdmittelpunkt zur Ruhe kommst.

Bis zur Mitte der Erde zu graben geht nicht, weil es schon in ein paar Kilometern Tiefe so heiß und der Druck der Gesteinsmassen so groß wird, daß Bohrköpfe in der zähen Masse stecken bleiben und nicht mehr vorwärts kommen. Weiter unten wird es noch viel heißer (Magma im Erdmantel), und der Erdkern ist bekanntlich eine harte, runde Kugel aus Eisen-Nickel, die unter so hohem Druck steht, daß sie vermutlich kristallisiert ist.

nihatka 24.08.2015, 14:54

Also , das ist unmöglich ?

0
Daoga 24.08.2015, 14:56
@nihatka

Mit unseren heutigen technischen Möglichkeiten auf jeden Fall. Außer Du kennst eine Technik, mit der man quer durch den Schlund eines aktiven Vulkans (durch die flüssige Lava hindurch) einen sicheren Tunnel bauen kann. (Und ich sage gleich dazu, ich kenne keine.)

0
Daoga 24.08.2015, 15:07
@Daoga

Ergänzung: es wurde mal spekuliert, daß ein schnell anfliegendes Mini-Schwarzes Loch genügend Energie haben könnte, die Erde wie eine winzige, aber extrem energiereiche Pistolenkugel zu durchschlagen. Der Tunnel, den es dabei quer durch die Erde verursacht, wäre aber blitzschnell durch Magma wieder aufgefüllt, maximal würden sich an Ein- und Austrittsstelle je ein kleiner, nicht besonders langlebiger Vulkankrater bilden (und das auch nur dann, wenn der Durchschlag an einer geologischen Schwachstelle erfolgt).

0

Nun, irgendwann wird es mal ziemlich heiß.

Wenn man das mal außer Acht lässt, käme man dann auf der anderen Seite wieder raus. Das ist von uns aus gesehen irgendwo im Pazifik.

nihatka 24.08.2015, 14:51

Aha ,und was ist dann mit Schwerkraft?

0
Christianwarweg 24.08.2015, 14:57
@nihatka

Erst mal noch als Ergänzung: Wie viele Meter:

Die Erdkruste ist unterschiedlich dick, so ca. 35000 m (Im Gebirge mehr, auf dem Meeresgrund weniger). Vorher wird es allerdings schon sehr heiß (Temperatur nimmt glaube ich um ca. 1°C pro 100 m zu); der Erddurchmesser beträgt ca. 12000 km; weiter als 12000 km kann man also nicht graben, weil man dann durch ist.

Die Schwerkraft erleichtert einem die erste Hälfte, weil man nur buddeln muss, nach unten geht es von selbst. Auf der anderen vom Mittelpunkt ist es andersrum. Da fällt zwar der Aushub von selbst, dafür muss man ca. 6000 km klettern.

0

aha, mal angenommen man springe in Deutschland in eine Art Rutsche, gaebe es aber keine Chancen auf der anderen Seite wieder rauszuflutschen, denn HALLO Gravitation!? wenn man beim reinspringen FAELLT, kann man nachdem man den Mittelpunkt erreicht hat, nicht entgegen der Gravitation fallen. Am Mittelpunkt, geht man vom fallen zum schleudern über und wenn man eine gewisse Geschwindigkeit erreichen konnte, waere es sicherlich möglich im Pazifik schwimmen zu können.

Da das unmöglich ist braucht man sich auch nicht weiter darüber auszulassen ;-)

dann wirds erst immer heißer und dann flüssig --- in der mitte musst du dich durch flüssiges eisen graben

PlueschTiger 26.08.2015, 15:41

Falsch. Denn der Kern ist trotz 7500 Grad, wegen des Druckes Fest.

0

Was möchtest Du wissen?