Wenn der Gröfaz befahl, hatte die SS genauso zu parieren wie die Wehrmacht, das ist das Wesen einer Diktatur, daß der Diktator unbegrenzte Befehlsvollmacht hat. Himmler und seine Generäle konnten allenfalls "interpretieren", wenn Spielraum war oder sich ein Befehl nicht eins zu eins umsetzen ließ.

...zur Antwort

Die Situation nennt man zwischen Pest und Cholera, beides bringt einen um. Hier verkörpert durch Wasser und (giftige) Luft, beides bewegliche Elemente, aber jedes für sich gnadenlos, wenn man ihm ausgeliefert ist. Eine "Entblößung" (die fast nackte Frau) kann man ebenso metaphorisch verstehen, jemand wurde bloßgestellt, und egal wie man darauf antwortet, wird es falsch sein weil selbstzerstörerisch. Gibt es in Deiner Lebensrealität so einen aktuellen Zustand, wo keine Entscheidung richtig sein kann?

...zur Antwort
Auswirkungen auf Buchcharakter?

In meinem Roman, der in einer dystopischen Umgebung spielt, habe ich eine Figur namens Taraji, die eine komplizierte Vergangenheit hatte. Als sie vier Jahre alt war, wurde sie gefoltert, so dass sie vergaß, was sie gesehen hatte (sie erinnert sich nicht an die Folter, aber ich denke, dass es sie trotzdem beeinflusst haben könnte), sie hatte früher auch Flügel, aber sie wurden herausgerissen und hinterließen zwei große Narben auf ihrem Rücken. Sie hatte einen Freund, der sie mit Essen versorgte, bis sie zehn war, aber dann wurde der Freund gezwungen zu gehen (was eine andere Geschichte ist, Taraji wusste nicht, dass sie gezwungen wurde, sie glaubt, sie sei einfach gegangen, ohne sich zu verabschieden). dann, bis sie elf war, änderten sich die Dinge, Taraji fand kaum noch Essen und wäre fast verhungert, als sie von einem Mann namens Rhys gefunden wurde, der sich um sie kümmerte. Sie musste sich ihr Essen immer noch selbst besorgen und fing an, mit Sexsüchtigen zu schlafen, um etwas zu essen zu bekommen. Das tat sie bis zu ihrem vierzehnten Lebensjahr, ohne es Rhys zu sagen. Als sie dann alt genug war, nahm Rhys sie mit, um Essen von der Elite zu stehlen. Eines Tages fand Taraji auch ein anderes kleines Mädchen, das sie nicht zurücklassen konnte, und so schloss sich auch dieses Mädchen ihrer kleinen Familie an. als taraji sie fand, war sie fast tot, und das traumatisierte sie so, dass sie dachte, es ginge ihr nie besser. sie gab dem mädchen immer das meiste zu essen und tat so, als wäre sie satt. an manchen tagen war das einzige, was sie aß, ein Stück altes Brot, das in schlammigem Wasser getränkt war. wie konnte das alles sie körperlich und geistig beeinträchtigen?

...zur Frage

Von Brot mit schlammigem Wasser würde sie vermutlich Ruhr oder eine andere Durchfallerkrankung bekommen und dran sterben. Kein Charakter der eine lange Lebenserwartung hätte. Und warum soll man eine 4jährige foltern, später erinnert man sich sowieso kaum an Erlebnisse in diesem Alter oder kann sie zuordnen, außer es handelt sich um eine Person die nachgewiesenermaßen ein fotografisches Erinnerungsvermögen hat, was aber von vornherein bekannt sein müßte. Das macht keinen Sinn, eher daß die "Folter" ordinärer sexueller Mißbrauch ist.

...zur Antwort

Ein Baby steht im Traum für etwas neues und noch unfertiges, ein Projekt, eine Hoffnung. Wenn die Schwester im kalten Wasser ist (Sprichwort: jemanden ins kalte Wasser schmeißen, ihn unvorbereitet in eine völlig neue Situation bringen), könnte eine neue, unvorhergesehene Situation irgendeinen lange gehegten Wunsch zerstören.

...zur Antwort

Meistens sind die Kinder Betriebsunfälle, Verhütungsversagen. Selten gewollt, z. B. war es in der DDR für Mädchen leichter, aus der Familie rauszukommen, wenn sie sich schwängern ließen und dann Anspruch auf eine eigene Wohnung stellen konnten.

Auch heute noch meinen manche vor allem junge Frauen in schwierigen Verhältnissen, ein Kind würde das Leben vereinfachen, ihnen Respekt verschaffen, den Kindsvater an sie anketten, die kriselnde Beziehung retten, was auch immer, meistens ist dann aber das Gegenteil der Fall, der zusätzliche Streß mit dem Kind verschlimmert die Lage dann erst recht. Und vom Staat leben müssen weil ein Kind mit seinen Ansprüchen Ausbildung und Beruf erschwert, ist dann auch nicht das, was sie sich vom Leben erwarten.

Ich bin auch der Meinung, finanzielle Sicherheit geht auf alle Fälle vor. Wenn man selber finanziell sicher dasteht, kann man an Nachwuchs denken.

...zur Antwort

Der Traum mahnt zu mehr Eigenliebe. Die andere Frau im Traum warst auch Du selber, sie ist ein Teil Deiner eigenen Persönlichkeit, Du hattest Sex mit Dir selber. Du kennst vielleicht den Spruch, das einzige was man zu fürchten hat ist die Furcht selbst. Im Sinne von: besiege diese Furcht, und Du wirst merken daß sie in Wahrheit nur ein Luftschloß, ein Hirngespinst war, worin nichts wirklich fürchtenswertes steckt. Das bezieht sich auf die Zwangsstörung, die Du längst ablegen und vergessen könntest, das signalisiert der Traum.

...zur Antwort

Willst Du echt einem Straßenfeger, für dessen Tätigkeit man nichts lernen muß, das gleiche bezahlen wie einem Piloten oder Lokführer, die hohe Verantwortung für Sachwerte im Millionenbereich und viele Menschenleben tragen? (Piloten müssen obendrein ihre Ausbildung selber finanzieren, das gehört zu den wenigen Berufen ohne kostenfreie Ausbildung.) Oder einem Herzchirurgen, der jahrelang studieren und lernen muß, bis er seinen Beruf richtig ausüben kann?

Dann wirst Du als Ergebnis dieser Entscheidung so viele Straßenfeger bekommen, bis sie sich gegenseitig auf die Füße steigen, aber kaum irgendwo einen Piloten oder Arzt finden, außer derjenige ist ein sehr großer Idealist. Die wenigsten Menschen machen sich ihr Leben schwerer als unbedingt nötig.

Gerecht ist, wenn jeder nach eigener Leistung bezahlt wird. Dazu gehört auch jahrelanges Studieren und Lernen als Voraussetzungen für einen bestimmten Beruf, auch diese Leistung muß sich in der Bezahlung auswirken. Was man auch beachten muß, angekettet ist niemand und dumm sind auch die wenigsten, wer merkt daß er in seinem Land keine Anerkennung erfährt, wandert aus in ein Land wo man seine Fähigkeiten höher bezahlt. Je besser jemand ausgebildet ist und einen hochwertigen Beruf ausübt, um so eher ist er auch bereit, dorthin zu ziehen wo er das Maximale aus seinen Fähigkeiten herausholen kann. Wenn ein Land aus eigener Schuld die gut Ausgebildeten vertreibt, nennt man das Brain Drain, das Abfließen der klugen Hirne ins Ausland.

...zur Antwort

Beide sind Versager, Nr. 1 sowieso, Nr. 2 weil er auch trotz beruflicher Arbeitsunfähigkeit wenigstens fähig sein sollte, die Frau bei der Arbeit die die Kinder machen zu entlasten. Da hat dann die Frau letztlich 3 Leute an der Backe, Mann und zwei Kinder. Entweder ist sie sehr duldsam, oder irgendwann weg wenn sie merkt, wie ihr selber das Leben weggefressen wird. Als chronisch Arbeitsunfähiger wird er auch keine finanziellen Leistungen beibringen können.

...zur Antwort

Südkorea ist ein modernes Industrieland und somit vor allem in den Städten sehr teuer, vergleichbar Großstädten bei uns.

Wie man da schläft, in Betten - wer genug Platz hat und sich das leisten kann, aber in engen, teuren Appartementwohnungen in den Städten verzichten auch heute noch viele Menschen auf ein festes Bett und breiten jeden Abend Schlafmatten samt Bettzeug auf dem Boden aus, wie man es auch in Japan kennt. Jeden Morgen wird das mit wenigen Handgriffen zusammengerollt und platzsparend in einem Schrank verstaut, deshalb ist in diesen Wohnungen auch der Boden blitzsauber. Kein Wunder, wenn man abends nach dem Hinlegen praktisch jedes Staubkörnchen direkt vor der Nase hat. Ist aber zumindest für die Bandscheiben sehr gesund, so hart fast direkt auf dem Boden zu liegen, Japaner und Koreaner leiden selten an "Rücken".

Und man ißt fast am Boden, denn dort ist das Knien oder Sitzen auf dem Boden (auf dünnen Matten) üblicher als die in Europa benutzten Stühle, und entsprechend niedrig sind auch die Tische. Sehr ungewohnt und schmerzhaft für Europäer die von Kindheit an an das Sitzen auf Stühlen gewöhnt sind.

...zur Antwort

Religiöses Wortgekreise um ein großes leeres Nichts.

Man weiß nichts, aber macht jede Menge Worte darum um zu verbergen daß man nichts weiß, denn als diese Worte niedergeschrieben wurden wußte man noch nichts von moderner Forschung.

Die heute immerhin bis weit vor die Entstehung unseres Sonnensystems und unserer Milchstraße zurückreicht und sich immer näher an den Urknall herantastet.

Für die unwissenden Menschen früherer Zeiten war noch alles "Gott hat es gemacht".

...zur Antwort

Kommunismus ist ein hübscher Traum, funktioniert in der Realität aber nie, lies mal "Die Farm der Tiere" dazu, irgendwelche Tiere sind immer gleicher als alle anderen. Am Ende läuft es immer auf Bonzenherrschaft und chronische Mangelwirtschaft in einer hoffnungslos fehlgesteuerten Planwirtschaft raus, siehe DDR, Kuba, Venezuela und UdSSR. Wenn Du wirklich Interesse an Politik hast, mußt Du auch die negativen Seiten jeder politischen Richtung erkennen und darfst nicht die Augen davor verschließen.

Das gleiche gilt für die AfD, wenn die könnten wie sie wollten würden vor allem die Armen und Rentner in unserem Land leiden, und die Landwirtschaft würde total an die Wand gefahren. Wer soziale Gerechtigkeit will, muß AfD ablehnen. Oder was findest Du so anziehend am Kommunismus? Werde Dir darüber erst mal klar.

...zur Antwort

Für täglichen Bedarf reichen um die 5000 Zeichen, und das sind nicht nur bedeutungslose Striche, sondern wenn man genau hinschaut, sind das oft kleine Bildchen die darstellen was gemeint ist, ähnlich wie Hieroglyphen.

Ein normaler deutscher Wortschatz ist auch nicht gerade klein, ein normalgebildeter Bürger benutzt um die 70.000 Wörter, und wer gebildeter ist, viel liest und noch die eine oder andere Fremdsprache dazu beherrscht (wer kann noch kein Englisch?), da liegt die Menge an bekannten Wörtern gleich doppelt so hoch oder höher.

Die vollen 80.000 beherrschen bei den Asiaten nur sehr gebildete Leute und Historiker, die auch heute längst nicht mehr gebräuchliche Ausdrücke kennen, z. B. von uralten beschrifteten Orakelknochen, die man bei Ausgrabungen findet. M3.2 Orakelknochen - China-Schul-Akademie Kinderzeitmaschine ǀ Was ist denn ein Knochenorakel?

...zur Antwort
Das Gefühl keine LJ verloren zu haben

Ich mußte damals normal weiterarbeiten, ohne große Veränderungen, aber da es kaum noch Freizeitveranstaltungen gab (Menschenansammlungen verboten) hatte ich gefühlt mehr Freizeit, alles was ich normalerweise in meiner Freizeit besucht hätte fand nicht statt.

...zur Antwort

Von wegen Zusammenhalt, da gibt es so viele verschiedene Konfessionen und Volksstämme, die sich alle untereinander nicht vertragen, jeder möchte gern über alle anderen herrschen und dazu auch gern Gewalt ausüben. Christliche Nächstenliebe ist keine muslimische Erfindung, wer schwach ist wird verachtet und unterdrückt. Und gerade die Palästinenser haben früher schon in anderen Ländern die welche aufgenommen haben, Libanon, Jordanien, Ägypten, so viel Unheil angerichtet, daß niemand der seinen Verstand beisammen hat, das ein zweites mal riskieren möchte.

...zur Antwort

Das sind Neugeborenen- Pheromone, also Duftstoffe die insbesondere den Vater und andere männliche Anwesende in der Familie daran hindern sollen, den fremdartigen und zuweilen auch lästigen Zuwachs einfach umzubringen, ein biologischer Schutzmechanismus, der auch bei anderen Säugetieren wirksam ist, wo die Männchen dauerhaft Teile des Rudels sind und nicht nach der Paarung verschwinden.

...zur Antwort

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn (Putin und seine Speichellecker) nicht gefällt ... Kriegstauglichkeit ist eine gute Sache, denn es schreckt Bösewichte mit etwas Glück schon ab, bevor sie fies werden. Die Ukraine war nicht kriegstauglich als sie überfallen wurde, jetzt hat sie den Salat. Sorgen muß man sich machen, wenn man sich nicht selber verteidigen kann, denn auf andere (USA unter Trump Runde 2?) kann man sich nicht unbedingt verlassen.

...zur Antwort

Viele Leute die Mangas lieben lesen auch die sogenannten Light Novels zu den Serien, das sind die Geschichten nach denen viele Mangas gezeichnet werden, und die kommen schneller heraus, weil Zeichnen halt viel Zeit kostet.

Auch das Entziffern von Soundeffekten ist eine Form von Lesen. Ein Manga (oder Comic generell) ist dann gut, wenn man beim lesen das Gefühl hat, die Personen und Geräusche hören zu können, dafür braucht man aber eine gut trainierte Phantasie. Ein Buch braucht dafür mehr Worte, ein Bild sagt zuweilen so viel wie 1000 Worte, das Ergebnis ist ziemlich das gleiche, nämlich Kopfkino.

Es gibt auch Leute, meistens älteren Datums, die mit Comics überhaupt nichts anfangen können, weil es ihnen an der Phantasie fehlt, Bilder in eine Handlung umzusetzen. Die dürften auch mit Büchern massive Schwierigkeiten haben.

...zur Antwort