wie überzeuge ich meinen mopswelpen stubenrein zu werden?

 - (Hund, stubenrein, Mops)

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Entscheidend ist nicht die Dauer in der ihr draussen seid, sondern wie oft ihr geht. Alle 2 Stunden (auch nachts,Wecker stellen) müsst ihr raus und könnt das nach und nach ausdehnen und das sehr konsequent. Am besten zu den selben Zeiten. Einige Hunde brauchen länger (vor allem kleine Hunde, aufgrund des geringen Blasenvolumens) und andere sind schnell stubenrein. Das schnellste was ich bisher bei einem meiner Hunde erlebt hatte war im Alter von ca 6 Monaten und meine 2jährige kleine Hündin war erst mit ca 9 Monaten richtig stubenrein.

ist es denn normal, dass lui nachts garnicht rauswill und auch nicht pinkelt? er schläft bei uns im bett und da macht er auch nicht rein.

0
@tomundandre

Also wenn es nachts schon klappt ist es ja prima, trotzdem würde ich an eurer Stelle wenigstens einmal in der Nacht raus, spätestens aber dann wenn der Hund sich bemerkbar macht. Solange wie meine Welpen noch nicht ganz sauber waren, hab ich nachts in Joggingsachen geschlafen, damit es nicht zu lange dauert vom Aufstehen bis zum rausgehen. Nachts reicht es dann bis sich der Hund gelöst hat und dann wieder rein. Es ist normal daß Hunde nicht ihr Nest beschmutzen, deshalb macht er auch nicht ins Bett. Habt ein wenig Geduld, es dauert manchmal ein wenig bis Hunde komplett sauber sind.

0

Hundewelpen werden in der Regel erst ab dem 5 Monat zuverlässig stubenrein, und auch das nur, wenn sie bis dahin a)regelmäßig (ca. alle 2 Stunden) und b)zeitlich ausreichend Gassi geführt werden. Über diesen bis zu diesem Alter notwendigen Zeitaufwand sollte man sich vor der Anschaffung eines Hundewelpens informieren, bevor es während dieser - zugegebenermaßen manchmal nervenden - Beanspruchung zu Fehlentscheidungen und pädagogischen Missgriffen kommt.

Du musst Geduld mit allen Welpen haben.Jede 2 Stunden musst du mit dem Hund raus.Wenn der Welpe unruhig wird,sich im Kreis dreht und unruhig den Boden abschnuppert,dann schnell raus.Auch nachdem der Hund geschlafen oder gefressen hat,Leine packen und raus mit dem Hund.Da brauchst du ganz viel Geduld.Hat er draußen gemacht,lobst du ihn überschwänglich.Nach eine Weile,wird er es von selbst verstehen.Wenn er drinnen macht,dann kommentarlos wegwischen und wieder nach draußen mit dem Hund gehen.

Edit: Besonders bei unserem Mate war genau das der Fall.Wir konnten stundenlang mit ihm draußen sein,als wir heim kamen machte er dann sofort wieder ins Haus.Ich habe es kommentarlos weggewischt und bin wieder mit ihm nach draußen.Gleich nach dem Fressen,schlafen oder spielen bin ich auch mit ihm nach draußen,dass dauert,aber kein Hund wird in ein paar Tagen stubenrein.Mit viel Geduld hat es bei uns geklappt und Mathe ist jetzt 100% stubenrein.Bei unserem Berner Sennenhund Sam ging es etwas schneller und jetzt haben wir unseren dritten Hund "Jerry" und sind auch gerade dabei ihn stubenrein zu bekommen und es klappt durch die Methode schon prima.Also immer weiter üben und nicht die Geduld verlieren!

0

Also, mit 4 monaten muss der HUnd wohl nicht mehr als 2 Stunden raus. Ich hab gerade schon in deinen Atnworten /KOmmetraen gelsen, dass es na chts shcon klappt welch riesen Vorteil ;).

Also am besten feste gassi und ess zeiten einhalten. Bei kleinen Welpen sagtmaln, der muss nach jedem Essen, schlafen und spielen aber dfür ist diner wohl schon zu alt. Über Tag erstmal alle 4 Stunden mit den kleine raus, wichtig ist es auch, dass der HUndin Ruhe sein Geschäft machen kann, also einen ehr ruhigen Ort aufsuchen, es kann auch helfen immer wieder den gleichen Ort zu wählen, auch erstmal keine Spielzeug oder Ablenkt mit nehmen, sondern einfach so lange mit ihm ausen warten bis er was gemacht hat und dan kräft loben.

Auch im Haus den Hund anfangs ständig im Auge behalten, man merkt, wenn ein Hund mussund dann eben auch ganz schnell raus mit ihm und viel Geduld mitnehmen ;).

Also ich würde in dem Fall ein Katzenklo hinstellen, das hört man viel und machen die oft auf´s Katzenklo und sind sie wohl von daheim bei der Mami gewöhnt?

Es heißt nicht umsonst KATZENklo,da gehört kein Hund rein.Der Hund muss draußen sein Geschäft erledigen,da ein Hund sozialisiert werden muss,toben,andere Hunde kennenlernen und Gerüche erschnuppern will.

0

völlig falsch... die "Mami" leckt die kleinen sauber...das ist Erziehungssache und zum 100 und ich weiß nicht wie wievieltem Male...ein Hund gehört nicht auf ein Katzenklo...!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Egal wie süüüß, klein, posierlich und sonst was... das ist so ein schlimmer Fehler...man ich ich könnte platzen... der "liest" draußen sein Revier... egal ob Chi oder Dogge... es IST ERZIEHUNGSARBEIT DES MENSCHES UND NICHT DIE DES HUNDES DONNER NOCH EINS IST ES ZUM MÄUSEMELKEN MIT DIESEN KATZENKLOVERNATIKEFRN HAB IHR ALLE KEIN HIRN ODER WAS BEWEGT EUCH SO FALSCH ZU DENKE ????????????????????????.... Achtet darauf, dass beim lösen keien störungen oder ständig neue dinge passieren... die Regelmäßigkeit und Gleichmäßigkeit ist ein Stück des geheimnisses... verbarrikandiert alle bisherigen Lösestelln die sich in der wohnung befinfen... will der Hund sich lösen, ertönt ein lautes klares "Pui" und der Hund wird sofort nach draußen befördert, da wird mit lieblicher Stimme gearbeitet und geduldig mit dem hund gesprochen bzw. bis zum Lösen Gassi gegeangen... die erste zeit würde ich nur den Garten bevorzugen, damit eine Verküpfung beim Hund statt findet... Es sit wie bei uns Menschen, die einen sind früh trocken und bei manchen dauert es halt länger... das hat nichts mit er Rasse zu tun... eher was mit dem Wissen wie man es richtig macht als Mensch... Das Katzenklo verleitet den Hund dazu unsauber zu werden, weil er ja gar keine Verknüpfung erstellen kann warum erim Garten machen soll...wie soll der kleine kerl bloß verstehen wann er in die Wohnung machen darf und wann nicht... ich krieg hier Plack wenn ich noch einmal Katzenklo für Hundi lese...boah geh jetztan die frische Luft ich bin geladen...booooah...

0
@Buddysuperdog

Diese "Hund-Katzenklo" Fragen/Antworten sind wirklich ziemlich schlimm,manchmal muss alles was man denkt raus,dass kann ich verstehen lach Ein Hund (egal welche Größe!!!) gehört einfach nicht aufs Katzenklo.punkt.

0
@xxSmilexx

ja mir war danach... kam gerade vom fressnapf wo genau solche bescheuerten Leut nach einem Katzenklo für Hundebaby fragten und meine Freundin, die dort arbeitet, aus Geschäftgründen nix dazu sagen darf, die Klappe hielt...ich war Kundin und durfte... grrrr..und da schau ich ins Forum und genau die gleiche Sche...,ich weiß auch nicht was in den Köpfen der Leute vorgeht...es gibt Internet und haufenweise gute Bücher wo drin steht wie das mit der Stubenreinheit geht...

0
@Buddysuperdog

Ist doch aber auch traurig, wenn Züchter, Hunde"experten" etc immer wieder empfehlen so "niedliche" Hündchen an ein Katzenklo zu gewöhnen, oder solche Pipipads, ist irgendwie etwas daneben.

0
@dita1988

ja Dita@ und gestern war wirklich so ein Tag, da könnt ich alle Leut schütteln, die dieses Vermenschlcihung der Tiere drauf haben, ansStelle die Sache mal aus Tiersicht zu betrachten...schlimm genug , dass viele Hunies nur auf dem arm getragen werden....nur weil sie klein sind...nun müssen sie auch noch auf ein Katzenklo...völlig daneben... aber die Industrie unterstützt tatkräftig... wir wollen ja dran verdienen...meine Oma würde sich im Grabe umdrehen und die war mein Vorbild in Sachen Tier...und das ist schon über 40 Jahre her...

0
@Buddysuperdog

An Euch da oben, es ist mir nicht unsympathisch was ihr schreibt, eher das Gegenteil. Ihr seid rabiat mit Berechtigung! Von meiner Seite aus. Aber hier ging es ja jetzt nicht darum ein Tier an ein "Hündchenklo" zu gewöhnen sondern die Fragestellerin zu entlasten. das Problem ist : der Hund macht in die Wohnung. Rechne ich hinzu - andere geben das Tier dann wieder ab!- das die Fragestellerin hier eine Lösung braucht für beide Seiten, komme ich auch schon zum Hund. Wenn ein Hund Welpe , die Merkmale zeigt, das er in seiner "lieberen angewöhnten Umgebung" sich löst, dann kann es genau die Ursache gehabt haben; nämlich er war an K..Hündchenklo gewöhnt, eventuell. Da ich ich jetzt nicht vor Ort bin, weder meine Meinung noch militant antworten möchte unter Berücksichtigung aller Aspekte - der kleine Mops muss entgegen der Gewöhnung von "Zuhause- dem Züchter" durch ein großes Studio laufen, eventuell auch noch Treppen, wenn er getragen wird, könnte er es auch als unangenehm empfinden usw...- ich stecke sowenig in den Zusammenhängen drin wie Ihr, weis aber das mit einem Furchtprogramm für die Welpen auf keinen Fall die Situation geändert wird. Denn keiner weis ob der Welpe die Beförderung nach draussen nicht auch als Bedrohung sieht.Und die Anwendung eines Hündchenklo´s sollte doch nur Abhilfe schaffen nicht meine Meinung vertreten. Hier geht es doch um tatsächliche Hilfe für eine aktuelle Situation. mfg. Das der Hund weitererzogen werden muss weiss die Fragstellrin bestimmt selber. Zudem meine ich mit Kotzenklo... eine Schale wie bei einem Katzenklo das ist hilfreich selbst unter dem Aspekt, das der Welpe noch gar keine Stubenreinheit hat. Und wenn er Angst vorm Rausgehen hat.mfg

0
@Auchdazu

Danke für Deinen woohlwollenden schlichtenden Rat, aber dem Hund nützt ein Katzenklo gar nichts... egal ob verschüchtert... durchs Studio etc...der Hund verknüft2ich mach in die Wohnung... das habe ich immer so gemacht..." da muß welpi durch, das ist dann von Menschenhand versaubeutelt worden und meine Meinung würde hier zur Sperrung meines accounts führen... so regt es mich auf wenn züchter/Vermehrer/Menschen so unverantwortlich Welpen aufziehen... der Hund muß... egal was immer auch kommt... verknüpfen... "draußen mache ich mein Geschäftchen und da ist garn nicht schlimm" So ein Hund nicht in Watte packen, sondern mit liebevoller Konsequenz an das Geschäftchen draußen gewöhnen...ich kenne in 26 jahren Hundeerziehen nicht einen elpen, der das nicht geschafft hat... manche brauchen etwas länger, manche kürzer... aber je mehr Gedöns(Katzenklo) ich darum mache, um so weniger klappt es... Drinen heißtes ..."Pui" und raus mit Welpi wenn er muß, regelmäßige Zeiten wie nach dem Schlafen, Fressen und Spielzeiten. Ist das Häuflein doch passiert, Null Kommentar und den Kram wegmachen, damit der Hund nicht eine negative Zuwendungspolitik betreiben kann..."ich mach in die Wohnung und alle hören mir zu..."Dann sollte das in einigen Wochen gut klappen... es wäre mir neu wenn es nicht klappt...und das nach 46 Menschenjahren, seit Geburt mit Hunden zusammen...

0
@Auchdazu

nun, die sache mit dem katzenklo ist für mein persönliches empfinden nicht die lösung. möchte das nichtmal ausprobieren. also lui geht schon gerne raus, wir wohnen zwar im 4 stock (noch, suchen eine wohnung mit garten!) aber ich lasse den kleinen noch keine treppen laufen, natürlich trage ich ihn runter. wenn er mag, kann er auf dem rückweg einige stufen raufklettern, aber nur wenn er will. runter nie! das lui es als unangenehm empfindet getragen zu werden, glaube ich nicht. im gegenteil! auch zuhause oder in der bahn, setzt er sich ganz zufrieden auf meinen arm oder den meines freundes. wir geben ja auch die hoffnung nicht auf, der grund meiner frage war eigendlich, ob es in dem alter, er ist jetzt 4 monate, normal ist, dass er sich noch nicht meldet, wenn er raus muss. natürlich beobachten wir ihn und suchen nach anzeichen, dass er mal muss, aber er kommt wohl eher überraschend, für ihn genauso wie für uns.

ich wollte keinesfalls mit meiner frage hier soein chaos lostreten! ;-) aber danke euch allen für die vielen, lieben antworten! grüße aus düsseldorf! tom

0

warum kann man einem User nicht seine eigene Meinung lassen? Was hackt ihr auf einen einzelnen User ein? Schreibt Eure Antworten, wie ihr das seht und gut ist's!

0
@Nellina

genau - ist ja nicht so, dass man seine Meinung jemanden mit gewalt aufdrücken will. Der Frager kann den Vorschlag annehmen oder lassen.

0

Was möchtest Du wissen?