Wie steht es um Berufsschullehrer?

5 Antworten

1.) Bei berufsschulen gibt es sehr viele Quereinsteiger. Gerade an Schulen in nicht öffentlicher Trägerschaft sind großteils nur Quereinsteiger, im staatlichen Bereich nimmt dieser anteil auch zu. Die staatlichen Schulaufsichtsbehörden prüfen die Eignung der Lehrer auch durch persönliche Unterrichtsbesichtigungen. Regelmäßig wird ein umfänglicher Hochschulabschluss vorausgesetzt für den fachpraktischen Unterricht kann man mitunter auch schon mit einer Meisterausbildung unterrichten.

2.) Beamtete Berufsschullehrer werden in der Besoldungsgruppe A13 Studienrat eingruppiert. Vergleichbare Angestellte verdienen zwischen 3000 und 4000 Euro im Monat brutto abhängig vom Unterrichtsanteil und den Stundenleistungen. Nebenamtliche Lehrer erhalten auf Honorarbasis einen Stundenlohn von circa 25 € brutto.

3.) Als Lehrer sitzt du zunächst auf einer konkreten stelle die du eine Weile behalten wirst. bei herausragenden Leistungen kannst du als Beamter zum Oberstudienrat befördert werden. als Angestellter kannst du führungs Möglichkeiten z.b. auch als Schuldirektor wahrnehmen.

4.) Du wirst als Vollzeitbeschäftigter wöchentlich ca. 27 Unterrichtsstunden abhalten. dazu kommt noch deine Vorbereitungszeit dass du insgesamt eine 40 Stunden Woche hast.

5.)  naja du bist als Berufsschullehrer Ansprechpartner für Schüler, Eltern und Ausbildungsbetriebe da kann es schon ab und zu mal zoff geben.

6.) Viele Bundesländer gehen jetzt wieder zur Verbeamtung über. Voranig werden Lehrer verbeamtet die das vollumfängliche Lehramtsstudium haben. Quereinsteiger werden da zweitrangig betrachtet. Du steigst wie bei zweitens erwähnt als Beamter in der Besoldungsgruppe A13 Studienrat ein.

7.) Berufsschulen in freier Trägerschaft suchen vielmals händeringend Fachkräfte für einzelne Bereiche, da hast du aber nur die Chance auf eine Stelle auf Honorarbasis. Die nachdem ich umfangreich dein Unterrichts Gebiet ist könntest du auch eine Festanstellung kriegen. Staatliche Schulen stellen Quereinsteiger vorrangig nur zur Vertretung ein.

8.)  am besten du hast Fächer die ein komplettes Berufsfeld abdecken, weil danach werden in der Berufsschule auch die Lehrpläne gemacht.

9.)  ein vollumfänglich ist Lehrerstudium umfasst das erste und zweite Staatsexamen. dies kann mehrere Jahre dauern. du solltest auch einige Zeit darin investieren.

10.) Es wird an jeder Schule vereinzelt oder auch etwas mehr schwierige Fälle geben. in so einen Beruf muss man mit so etwas umgehen können.

 man braucht durchaus ein hohes Durchsetzungsvermögen, Stressresistenz und Konfliktfähigkeit.

Bei hervorragenden Leistungen wird man nicht einfach so zum OStR befördert. Man muss sich schon konkret auf eine Stelle bewerben und auch der bestgeeignetste sein.

1
@grubenschmalz

Die beförderung richtet sich nach Beamtenrechtlichen Vorschriften. Nach dem Laufbahnprinzip kann man auch ohne Bewerbung befördert werden, wenn die Leistungen dies hergeben. 

Im Rahmen des Aufstiegscerfahrens besteht auch keine Ausschreibungspflicht (§4 Abs.2 Br. 3 Alt. 2 Bundeslaufbahnverordnung, §32 ff. Bundeslaufbahnverordnung. Mir sind keine Bundesländer bekannt, die das Abweichend handhaben

0

Hallo. Das sind eine menge Fragen.  

Zu deinen Möglichkeiten.Also zu 1.

Hängt alles von der jew.Situation der einzelnen Länder ab. Jedes BL hat auch andere Modalitäten für den Quer- oder Seiteneinstieg ins Lehramt.

Auch hängt es vom Bedarf ab, welche Fächer für den  Seiteneinstieg geöffnet sind und für welche Schulformen.

Genaue Infos auf den entsprechenden Seiten des jew. Bundesministeriums.

NRW

https://www.schulministerium.nrw.de/BiPo/LOIS/angebote

NRW:https://www.schulministerium.nrw.de/BiPo/LOIS/angebote

Es gibt da wohl auch ne Hotline in NRW.Müsste unter Service und Kontakt stehen.

Gezielte Fragen an Erfahrene kannst du gut auf lehrerforen.de stellen..Da gibt es einen Bereich Seiteneinstieg im. Forum.

Ich denke, dass Du da gut aufgehoben bist. Dennoch kannst und solltest Du zunächst selbst recherchieren. Die Fülle der Fragen wird nicht jeder beantworten können...

Viel Erfolg

In NRW kann man mit einem (Fach-) Hochschulabschluss nur in absoluten Ausnahmefällen ins Lehramt, z.B. evtl. als Ingenieur oder im Bereich Hauswirtschaft. Dort werden aber auch Leute mit Master deutlich bevorzugt, da Lehramt ja höherer Dienst ist und FH-Abschluss regelmässig nur als gehobener Dienst eingestuft wird.

Gerade im Bereich BWL ist aber das Bewerberangebot ziemlich ausgeglichen. Mit Betriebswirten kann man ja eh' die Strasse plastern, so dass selbst Leute mit Uni-Master fürs Lehramt kaum eine Chance haben, mit FH sowieso nicht. Also, vergiss es !

Lehrer für Grund, Haupt, und Realschule sind gehobener Dienst.

0

Ist es erlaubt, den Inhalt einer Website auf einem Audio vorzulesen?

Hey.

Ich interessiere mich schon lange dafür, selbst Audios zu machen und dann auf Youtube zu veröffentlichen.

Dabei hat sich mir die Frage gestellt: Wie sieht es rechtlich damit aus, Inhalte einer Website vorzulesen und dann in Form eines Audios beispielsweise auf Youtube zu veröffentlichen?

LG

Katharina

...zur Frage

Einstieg in die Wirtschaft ohne BWL-Studium? (Quereinsteiger?)

Speziell ins Personalwesen/Human Resources.. immer wieder habe ich in Ausschreibungen für Praktika gelesen, dass nicht nur BWL-Studien als Voraussetzung genannt werden.. oft stand auch Soziologie, Psychologie, Pädagogik dabei.. Hat jemand Erfahrungen/Berichte, ob so ein Einstieg für einen Fachfremden auch möglich ist? Hab auch schon von Lehrern gelesen, die sich zu Personalern gemausert haben.. Und ihr? Als Pädagoge/Lehrer ins Personalwesen einsteigen... möglich oder Utopie?

...zur Frage

Elektroniker für Betriebstechnik guter Beruf?

Ich interessiere mich sehr für Technik und habe mich etwas umgeschaut.

Ich habe eine Ausbildungsstelle bei ThyssenKrupp als Elektroniker für Betriebstechnik und habe diese auch angenommen.

Nun meine Frage meint ihr ich hab viele Chancen später?

Also wie sieht es mit der Bezahlung und den Zukunftschancen dieses Berufes aus?

Also ein Kollege hat seine Ausbildung als Elektroniker für Betriebstechnik gemacht er ist 20 und verdient nun (er ist bei Deutsche Bahn) ich glaub es war um die 1800 netto. Das ist natürlich schonmal ordentlich dafür das er alleine lebt aber das wird ja nicht immer so sein und Einstiegsgehalt hin oder her ich glaube nicht das sich das stark ändern wird.

Da Elektrotechnik heute schon sehr wichtig ist und in paar Jahren eventuell noch wichtiger sein wird aufgrund der steigenden Technologie meint ihr dann wird die Bezahlung auch besser?

Und wie ist der Beruf so an sich? ist es eine gute Lehre?

...zur Frage

Ist ein Quereinstieg in den Lehrerberuf an Realschulen nach einem Pharmaziestudium möglich?

Hallo Leute,

ich studiere momentan Pharmazie und möchte dieses Studium auch eigentlich gerne beenden, weil ich mich die letzten Jahre nicht umsonst abgerackert haben möchte.

Mein Berufswunsch seit Ewigkeiten ist aber der Lehrerberuf, für das Studium habe ich mich damals aus unterschiedlichen Gründen nicht entschieden, der Berufswunsch ist allerdings immer noch da.

Ich habe mich etwas informiert über Quereinstiegsmöglichkeiten in den Lehrerberuf und ich weiß, dass es prinzipiell möglich ist, dass man das Referendariat mitsamt Prüfungen aufholen kann und dafür einige Dinge nachweisen muss, sowie eine Schule finden muss, die Seiteneinsteiger ausbildet.

Ich weiß allerdings nicht genau, ob das mit einem abgeschlossenen Pharmaziestudium möglich ist. Ich werde auch die Studienberatung noch fragen, aber die Community ist riesig und vielleicht gibt es ja sogar irgendwelche Chemie/Bio oder sonst was Lehrer, die über Pharmazie oder Medizin an ihren Beruf gelangt sind :)

Vielen Dank für eure Antworten schonmal!

...zur Frage

Transportunternehmen gründen?

Hallo,

ich bin 16 Jahre alt und lebe in Aachen, mein Vater ist Kraftfahrer (40t), er empfehlt mir immer wieder später eine Spedition zu gründen und meint: "Ohne LKW's würde (z.b.) Aldi 3 Tage später keine Lebensmittel mehr haben...".

Da ich mich wirklich für den Transport interessiere ist es mittlerweile mein Traum später einer der großen Spedition raum NRW zu werden. (Ja es ist nicht leicht so etwas zu erreichen, aber wie man sagt "Wer kein Ziel vor Augen hat, kann auch keinen Weg hinter sich bringen.")

-Wie wären die Chancen in Aachen ca. 4 Jahre später eine Spedition zu gründen ? -Wäre es überhaupt sinnvoll eine Spedition zu gründen ? -Wie wären sie Chancen in der Türkei eine Spedition zu gründen und dann innerhalb der Türkei zu fahren (Empfehlung von meinem Onkeln der viele Kontakte hat, weil er dort Geschäftsmann ist)

-Wie sieht es mit dem Transport leben in Österreich (Salzburg) aus, war paar Monate dort ?!

So das sind meine fragen für jetz. Ja und ich weiß das vieles und vieles andere noch in dieser Branche zu bedenken ist wie Lizenze, Startkapital, Stress..... und und und und noch viel mehr, jedoch möchte ich nur antworten auf die Fragen haben und bitte nur von Leuten die damit erfahrung haben.

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?