Wie schreibt man "Schicksal" bzw. "Kader" auf Arabisch?

 - (Sprache, Übersetzung, Tattoo)

7 Antworten

Dein Freund hat recht, aber eigentlich kommt es darauf an, was du tätowieren willst. In dem Zusammenhang kommt das Wort مصير vor. Der Unterschied zwischen den beiden ist wie der zwischen Fate und Destiny auf Englisch. Etwas ähnliches fällt mir auf Deutsch nicht ein. Da du wahrscheinlich eine wertfreie Bezeichnung für eine unausweichliche Zukunft oder Ereignis übersetzen willst, passt hier das Wort auf deinem Bild tatsächlich am Besten. Niemand, der Arabisch beherrscht, würde komisch gucken oder überlegen, wenn er das Tattoo sieht, sondern das Wort sofort verstehen.

Bitte, bitte verlasse Dich bei sowas nicht auf ein Forum, in dem sich genügend Trolle herum treiben, die behaupten, sie könnten eine Sprache. Am Ende stimmt's nämlich nicht und Du ärgerst Dich.

Wieso traust Du Deinem Freund nicht, wenn er Dir die Bedeutung bestätigt?

Woher ich das weiß:Hobby – Deutsch, Englisch, Japanisch, Italienisch

Klar, verständlich ich wollte nur mal wissen was hier so die Leute schreiben. Ich vertraue meinem Freund jedoch gibt es soweit ich weiß bzw. glaube mehrere Möglichkeiten das Wort auf Arabisch zu schreiben.

0
@xXZendomXx

Sicherlich gibt es die. Du wirst für so gut wie jedes Wort eine andere Schreibweise finden, egal, in welcher Sprache Du suchst (ich denke da gerade an Japanisch). Es geht dann ja nur darum, welche Schreibweise Du von den Zeichen her am schönsten findest.

1
@Noeru

Exakt. Da das Tattoo am Hals tätowiert wird, finde ich die Schreibweise von mir sehr passend, da die anderen leider viel zu lang sind.

0
@xXZendomXx

Am Hals? Mutig. Das soll ziemlich ziehen ;) Hast Du Dir das mit der Stelle gut überlegt bzgl. Job und so? Ich bin nicht gegen Tattoos, ich hab selbst welche (und arbeite am nächsten), aber manche Arbeitgeber leben immer noch in der Steinzeit.

Bzgl. der Auswahl: Wenn Du es Dir am Hals machen willst, würde ich auch nichts nehmen das zu lang ist. Und wenn Du diese Schreibweise schön findest, dann such auch nicht weiter nach anderen :)

0
@Noeru

Ja, das soll ziemlich "weh" tun :D Mein Arbeitgeber wird da keinerlei Probleme machen.

Wie gesagt am Hals quasi unter dem linken Ohr und es soll nicht zu groß werden. Dadurch ist diese Schreibweise sehr passend, da sie wirklich ziemlich kurz ist.

1
@xXZendomXx

Für Schönheit leidet man ;) Wenn Dein AG damit kein Problem hat, ist's perfekt! Dann hör auch nicht auf andere, die Dich davon abbringen wollen. Es gibt so viele Menschen, die Fremden vorzuschreiben versuchen, wie sie aussehen sollen und wie nicht. Tattoos sind denen immer noch ein Dorn im Auge.

Ich würde Dir raten: Mach es! Wenn Du Dir noch unsicher bist: Manche Tattoostudios können das Design auf eine Folie übertragen und es Dir so zeitweilig auf die von Dir gewünschte Stelle zeichnen. So kann man erstmal ausprobieren, ob man es wirklich haben will.

1

Es wäre sinnvoller du würdest es dir auf Deutsch tättowieren lassen, die Sprache sprichst du doch ganz gut und kennst die Bedeutung

Ich finde die Schrift sehr schön und würde mir gerne das Tattoo in Arabischer Schrift tätowieren.

0

Dolmetscher / Übersetzer: Welche Sprachen eignen sich am besten?

Ich würde in Zukunft gerne als Dolmetscherin und/oder Übersetzerin (o.ä.) arbeiten und hätte dazu ein paar Fragen ...

  • Welche Sprachen werden heutzutage am meisten gebraucht?

Ich habe bisher Skandinavistik studiert - aber da die meisten Skandinavier wirklich gut Englisch können, wird mir das dabei eher wenig bringen.

Mich würden Sprachen wie Chinesisch, Koreanisch oder Japanisch sehr interessieren. Aber wie gefragt sind die eigentlich? Ich habe vorhin ein paar Beiträge in Foren gelesen, in denen es hieß, dass es gar nicht stimmt, dass man mit Chinesisch als Dolm./Üb. gute Jobaussichten hat! Ist das so? Wie sieht es zB mit Japanisch aus?

Wie ist das bei den romanischen Sprachen? Ich muss gestehen, außer Französisch 'gefallen' mir die nicht besonders - aber hätte man mit Spanisch / Italienisch usw. bessere Aussichten?

Ich habe auch gehört, dass in Ö/D Sprachen wie Tschechisch, Russisch oder Süd-Ost-Europäische Sprachen immer wichtiger werden. Auch für Dolmetscher/Übersetzer?

Bzw. welche anderen wären wichtig?

  • Wie sieht es eigentlich generell mit den Berufsaussichten aus? Hat man überhaupt Chancen, einen Job zu bekommen? Also - unter der Voraussetzung, dass man Muttersprache/Englisch + die andere(n) Sprache(n) wirklich gut beherrscht?

  • Verdient man einigermaßen gut?

  • Wo / in welchen Einrichtungen / Situationen (angenommen, man ist nicht selbstständig) werden Do/Üb häufig gebraucht / angestellt?

Ich möchte Dolmetschen / Übersetzen an der Uni studieren. Dazu brauchen wir - neben der Muttersprache - 2 Fremdsprachen [und ich muss mich bald! entscheiden]. Eine davon möchte ich erst während des Dolm./Üb.-Studiums machen (Master), die andere davor. Aber eben nicht nur den Sprachkurs sondern zB für Chinesisch Sinologie, bzw. Japanisch -> Japanologie, Russisch -> Slawistik - damit ich einfach mehr über das Land / die Leute / Geschichte / Kultur weiß.

Werden die Chancen durch so ein 'Zusatz-Wissen' besser? Wenn ich dann mal im Ausland arbeiten sollte, wird das schon von Vorteil sein, oder? Im Dolm./Üb.-Lehrgang geht es nämlich hauptsächlich um die verschiedenen Techniken usw. bzw. haben wir nur Sprachkurse. Ist das zu wenig, wenn man 'erfolgreich' sein will?

Ist hier vielleicht jemand Übersetzer oder Dolmetscher bzw. hat wer Ahnung davon und kann mir das ein bisschen erklären? :)

...zur Frage

Ich weiß nicht wohin mit mir?

Also. Zuerst einmal bin ich ein 17 jähriger Jugendlicher der seit letzten Sommer in die Oberstufe geht.

In der Unterstufe war ich erstmal einer der schlechtesten, habe mich aber dann dank meiner Klasse und meinen Freunden zu einer der besten entwickelt. Als ich aber dann mit der Oberstufe startete hat sich alles verändert.

Ich weiß das die Noten am Anfang schlecht sind, aber es demotiviert mich immer wenn ich solche schreibe. Zumal meine Eltern immer gutes von mir erwarten und immer sauer sind bei sowas bzw bei guten Noten mir garkeinen Lob geben. Ich liebe meine Eltern sehr aber manchmal denk ich mir ich bin einfach zu schlecht für alles. Ich bin dazu noch Ausländer und der einzige aus meiner Familie der seine Muttersprache nicht beherrscht, warum auch immer. Ich kann mit keinen aus der Familie (Oma, Cousine) wirklich reden und muss mir auch anhören dass ich es doch irgendwie lernen soll.

Mein cousin zb ist ein gutes, Beispiel wie meine Eltern mich vorgestellt haben. Sportlich, modisch, beherrscht meine Muttersprache usw. Es macht mich immer wieder traurig wenn ich höre warum ich zb nicht wie er Sport mache oder ich nur angeblich am zocken bin.

Und ja jetzt kommt das Hauptproblem, seit paar Monaten wurde in mir ein Bakterium gefunden was dafür sorgt dass ich wirklich oft krank bin. Mittlerweile gibt man mir in der Schule komische beinamen oder Lehrer machen mich aufmerksam dass ich zuviel verpasse. Womit sie auch recht haben. Ich hab bereits zwei Klausuren verkackt weil ich einfach nichts über das Thema wusste. Ich informiere mich immer wenn ich nicht da bin aber irgendwann wird es einfach zu viel. Und dann begann ich aus Frust wirklich zu sxhwänzen. Ich will nurnoch weglaufen und nichts mehr machen. In meinen Kopf bin ich ein Versager und weiß dass ich trotz Krankheit stark bleiben soll und mich nicht runzerkriegen lassen soll, damit ich nicht verzweifel und wieder sxhwänze. Aber es geht nicht. Ich merke selber wie sich meine Freunde immer mehr ins positive verändern. Sie haben Ziele, mehr Freunde und sind einfach glücklicher.

Und ich, ich kann nicht mal mit meinen Eltern reden da sie es eh nicht verstehen. Und so geht es immer weiter, ich lasse es nirgendwo raus, tue immernoch so als sei alles ok mit mir und lebe mein Leben so weiter als sei nichts. Ich spüre mittlerweile keine Reue, Trauer oder Schuld mehr . Wahrscheinlich werde ich wiederholen müssen aber das juckt eh keinen. Ich find es nur lustig wie Eibe Krankheit und konstantes versagen mich zu so einen Menschen gemacht hat. Ich habe Angst und weiß nicht ob ich mir vlt das Leben nehmen könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?