Wie schnell darf man bei Regen auf der Autobahn fahren?

11 Antworten

Man muss sich der Situation anpassen.

Zunächst hängt es von der Wettersituation ab, je stärker der Regen und je mehr Wasser auf der Straße, umso langsamer sollte man fahren. Bei Pfützenbildung sollte man sehr vorsichtig sein da hier zusätzlich Aquaplaning-Gefahr besteht - je schneller umso gefährlicher.

Ebenfalls spielt der Reifen eine große Rolle. Billigreifen können schon bei Regen versagen und rutschen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hobby und Ausbildung

Auch bei Regen gelten die Geschwindigkeitsbegrenzungen wie von Schildern angeben.

Das andere obliegt deinem Ermessensspielraum. So schnell, wie du dir zutraust und du dich sicher fühlst. Es gibt hier keine konkrete Regel, die eine genaue Geschwindigkeit vorgibt. Aber man muss die Geschwindigkeit selbstständig und nach eigenem Einschätzen den Verhältnissen anpassen.

Manchmal wirst du auch Schilder finden, die ein Tempo vorgeben, das nur bei Nässe gilt. Das wäre ein Richtwert.

Nur wenn es zu einem Unfall kommt, dann kann das in alle Richtungen ausgelegt werden.

kommt auf den Belag an.

In Fahrrinnen in denen Pfützen stehen, sollte man nicht schneller als 80 km/h fahren! Da beginnt das Aquaplaning und das ist fast egal, wie gut und neu die Reifen sind!

Auf feuchten Straßen gibt es natl weniger Grib...wichtig in Kurven, oder beim Bremsen.. also nicht soo schnell, wie auf dem Trockenen, größerer SicherheitsAbstand und vorsichtiger in die Kurven.

Den Witterungsverhältnissen angepasst. Einen festen Wert gibt es nicht.

Es gibt keinen fixen Wert. Man muss mit angemessener Geschwindigkeit fahren. Wenn deine Karre anfängt zu schwimmen (Aquaplaning) musst du langsamer werden. Aber bitte dann nur Gas wegnehmen, eine Vollbremsung hätte fatale Folgen.

Was möchtest Du wissen?