Ich würde sagen, sehr verantwortungsbewusste Eltern. Ich würde es auch machen.

...zur Antwort
BioNTech/Pfizer

Als Erstimpfung habe ich AstraZeneca bekommen, bevor es für meine Zielgruppe (weiblich unter 60 Jahre) ausgesetzt wurde.

Als Zweitimpfung bekomme ich daher jetzt Biontech und das finde ich auch gut so, weil es bei diesem Impfstoff erste Studien gibt, das sie auch bei schwangeren und stillenden Frauen gut sind. Wäre wirklich klasse, wenn ich meinen SOhn durch die Muttermilch noch ein bisschen mitschützen kann. Eine Sorge weniger.

...zur Antwort

Ja, das ist wahrscheinlich.

Du hast Untergewicht und bei einer Anorexie ist eine verzehrte Selbstwahrnehmung häufig der Fall.

Dem Urteil deiner Verwandtschaft ist hier mehr zu trauen.

...zur Antwort

Den Ausdruck "verarbeitetes Lebensmittel" kenne ich eigentlich nur über Fertiggerichte. Nach meiner Definition würden da Cornflakes (das ist nur gepuffter Mais) und Nudeln (Hartweizengrieß, selten mit Ei, meist nur Wasser) nicht dazu gehören.

Man nimmt auch nur zu, wenn man mehr isst, als der Körper braucht. Dann ist es auch ziemlich egal, ob du dich mit Nudeln oder Obst überisst. Alles hat Kalorien. Zum Glück!

Eine Behandlung wäre schon gut. Aber wenn es noch nciht "so weit fortgeschritten ist", dann hilft es vielleicht öfter über deine Gedanken u sprechen. Mit Eltern oder einem Freund das Einkaufen üben.

...zur Antwort

Mit sechs Jahren noch Windeln?

Es geht Mal wieder um meinen jüngsten er trägt nämlich noch den ganzen Tag Windeln er hatte mit 3 Mal eine Zeit wo er keine Windeln mehr tragen wollte aber schon nach 2 Tagen haben wir den Versuch in windelfrei zu bekommen abgebrochenen da er es nicht ein mal aus Töpfchen schaffte. Seit dem hat er immer Windeln getragen und will sie einfach nicht ausziehen dazu kommt daß er auch nie bescheid sagt wenn die Windel voll ist und wenn man versucht ihn auf die Toilette zu bekommen oder ihm einfach keine Windel anzieht macht er sich immer in die Hose so weit ich weiß hat er noch nie in eine Toilette gemacht. Da er nie im Kindergarten war da wir in einem kleinen Ort an der Nordsee wohnen wo es keinen Kindergarten gibt. Er hat trotzdem relativ viele Freunde aber die haben auch alle kein Problem damit das er in die Windel macht obwohl die meisten seit Jahren sogar nachts Trocken sind. Ein großes Problem ist das er auch gerne schwimmen geht aber es einfach keine Schwimmtwindeln mehr gibt in seiner Größe und mit den normalen Windeln wird es langsam schwierig. Ich musste im letztes Jahr am Strand sogar in eine Badehose anziehen (habe im auch mehrfach gesagt er soll doch bitte aufpassen) aber nach 20minuten Kamm er lachend aus dem Wasser und fragte nach einem Eis während im der Kot aus der engen Badehose floß ich weiß einfach nicht mehr weiter soll ich mit ihm zu einem Arzt? Ist das Durch eine Krankheit oder macht er das wie extra. Der Arzt hat vor etwa 2 Jahr gesagt das würde sich in näher Zukunft legen es ist aber nichts passiert. Manchmal hat es den Anschein als würde er trücken das es rauskommt also müsste er es Jahr merken? Ich habe einfach Angst das er wenn er jetzt dieses Jahr in die Schule kommt dafür gehänselt wird meine anderen Kinder hatten auch bis 4 und 5 einhalb ganztags die Windel an und da hab ich schon gedacht es währe lang. Ich weiß einfach nicht mehr so wirklich weiter.

...zur Frage

Natürlich solltest du mit ihm zum Arzt!

Laut WHO sollten Kinder bis zum Schuleintrittsalter trocken sein. Das wird normalerweise im Schuleignungstest auch abgefragt. Die meisten Kinder sind weit vor dem Schuleintrittsalter tagsüber trocken. Nur das Trockensein nachts wird im Alter von 5-6 Jahren dann auch erreicht.

Es wird Zeit, dass körperliche Ursachen ausgeschlossen werden. Ist das nicht der Fall dann wird es vermutlich mit eienr psychologischen Behandlung weiter gehen. Es klingt auch so danach, als würde das Kind das sehr bewusst machen und durchaus spüren, dass Blase/ Darm voll sind. Dann ist es untypisch, dass dein Kind nicht von sich aus trocken werden will. Kindr wolln eigentlich erwachsen werden.

...zur Antwort

Meiner Erahrung nach kommt das sehr auf das Alter an. Im Kindergarten war Spinat DER Renner. Das Gericht das am meisten und besten und mit Begeisterung gegessen wurde.

Klar, Einrichtungen sind selten mit zu Hause zu vergleichen, weil hier eine gewisse Gruppendynamik herrscht. Kinder essen hier generell eher besser als zu Hause.

Spinat zu meiden, beginnt eigentlich erst, wenn von außen eingeredet wurde, das alles grüne giftig/ eklig etc. ist. Bei uns war das von den Söhnen der Tagesmutter so gewesen. Seit dem haben mein Bruder und ich auch nichts grünes mehr gegessen. Erst später wieder.

Kinder lernen durch Nachahmung. Wobei aber das Auge immer mitisst und sie tendenziell schon eher dazu neigen, nichts grünes zu essen, wenn es nicht gezeigt/ vorgelebt wird.

Aber wie gesagt - außer vom individuellen Einzelfall abgesehen - deckt deine Frage nicht meine Erfahrung. Rahmspinat mit Kartoffeln und Ei ist sehr kindgerecht und wurde bisher immer recht gut gegessen.

...zur Antwort

Nein, denn ein PArasit geht weiter. Die Beziehung ist ausschließlich einseitig, nur der Parasit zieht Nutzen aus dem Wirt. Das ist in der Eltern-Kind-Beziehung (im Normalfall) nicht so. GEgenleistung ist hier "Liebe" o.ä.

Und Parasiten nutzen ihren Wirt so lange bis dieser krank wird oder sogar stirbt. Ein Baby schadet der Mutter nicht und die Mutter stirbt auch nciht daran.

...zur Antwort

Das eine widerspricht nicht dem anderen.

Wenn du dich impfen lässt, muss sich auch das Immunsystem damit auseinander setzen. Sonst wirkt die Impfung nicht. Durch die Impfung hat der Körper aber dazu eine Chance, sich gegen die Krankheit zu wehren.

Eine schöne Metapher finde ich hier das Bild von Polizisten. Das Immunsystem sind Polizisten und sie gehen gegen die Krankheiten vor. Das ist umso einfacher, je mehr sie über die Krankheit wissen. Die Impfung liefert quasi ein Fahndungsphoto. Das Immunsystem weiß, worauf es sich vorbereiten muss. Entsrpechend erkrankt man nach einer Impfung seltener an der KRankheit und dann auch nicht mit einem so schweren Verlauf.

...zur Antwort

Jeder Mensch wacht nachts auf. Ein Schlafzyklus dauert etwa 45 bis 1,5h. Dann wacht jeder kurz auf, prüft die Umgebung und schläft weiter. Bei Erwachsenen ist der Prozess so verinnerlicht und fließend, dass sie das Aufwachen gar nicht merken.

Seltener ist natürlich, dass man in der Zeit aufsteht. Dass man das aber morgens auch nciht mehr weiß, ist ganz normal. Ist bei SChlafwandlern auch so.

...zur Antwort

Das hört sich alles sehr bedenklich an:

  1. Dass du dich täglich wiegst. Das macht kein normaler Mensch. Es ist ja auch nicht wichtig.
  2. Dass du nie frühstückst.
  3. Dass du lange Zeit nichts isst und das nicht mal merkst.

Ich denke auch, die essstörung ist schon verankert.

...zur Antwort

Ja, zum einen durch Aberforth im Pub zum Eberkopf, zum anderen von Dumbledore selbst, als Harry "stirbt".

...zur Antwort

Übergewicht ist eben auch etwas genetisch vorprogrammiert. Kann auch an Krankheiten liegen.

Aber wenn deine Frau mengentechnisch das gleiche isst, wie du, dann darf sie eigentlich nicht mehr schlank sein.

Ich habe noch zwei weitere Theorien: 1. dein Übergewicht ist Muskelmasse und daher nicht bedenklich. Muskeln sind nun mal schwerer als Fett, aber nicht gesundheitsschädlich.

  1. Du bist zu stark im Kaloriendefizit, dass du daher auch nicht mehr abnimmst. Auch das kann es geben, wenn eure Essmenge tatsächlich gleich ist, dann isst du vermutlich zu wenig.
...zur Antwort

Vermutlich, weil es sehr stark gewürzt ist, was Eigengeschmack und Geruch überdeckt.

Du musst dich ja nicht zum Fleischessen zwingen. Man lebt auch sher gut und gesund vegetarisch.

Aber bitte halte dann auch das Fastfood in Maßen.

...zur Antwort

Dann streite eben nicht mit ihm. ISt seine Sache und sein Leben. Er ist alt genug, um zu wissen, was er tut. Und alt genug, die Verantwortung zu tragen.

Also lass ihn einfach unkommentiert essen, was er möchte.

...zur Antwort