Angeben ist zwar nicht unbedingt sympathisch und kann ein Grund sein, warum manche nicht mit ihr befreundet sein wollen. Es kann auch falsche Personen anziehen, die es mit ihr nicht gut meinen.

Dennoch ist angeben kein "schlimmes" verhalten und etwas, wo du noch wenig machen kannst. Gerade als Bruder hast du da nicht viele Möglichkeiten. Klar, das GEspräch suchen und erklären, warnen usw. aber weiter nichts.

Schlimm wird es erst, wenn das Erhöhen ihrer selbst unter anderem auch durch das Abwerten anderer erfolgt. Denn dann reden wir eventuell schon von Mobbing, wenn sie andere auslacht, erniedrigt und sonstiges, weil sie weniger haben als sie. Auch ihr Verhalten gegenüber Hausmeistern, Reinigungskräften und Kellnern sollte man beobachten, ob sie respektvoll ist oder eine "Ihr seid Diener und müsst alles tun, was ich sage"-Haltung an den Tag legt. Dann muss in jedem Fall eingeschritten werden. Aber auch hier haben die Eltern die Verantwortung, nciht der Bruder.

...zur Antwort

So lange der Zusatz "aut idem" (=oder gleiches) nicht durchgestrichen ist, kann und muss die Apotheke dir das günstigste Präparat mit dieser Wirkstoffzusammensetzung geben. Also ja, von den Wirkstoffen her müssen die beiden MEdikamente identisch sein. In den Nebenstoffen können sie sich unterscheiden, so dass es schon sein kann, dass du eine besser verträgst als die andere oder sogar allergisch reagierst. Das wirst du aber erst wissen, wenn du die Marke ausprobiert hast. Sollte das der Fall sein: Zum Arzt gehen, Symptome klären und ab dann "aut idem" streichen lassen, so dass du immer das Orginalpräparat bekommst.

...zur Antwort

Ihr mal nahe legen, dass sie das gründlichst untersuchen sollte. Sowas ist nicht normal. Und es kann was sehr einfaches dahinterstehen wie z.B. ein Vitaminmangel. War jedenfalls bei mir so. Bin auch Jahrelang mit halber Leistung zur arbeit (dennoch besser als sie und auf andere habe ich es auch nicht abgeladen). B12 war schuld. Kaum hochgepusht wirklich erstaunlich wie viel plötzlich geht.

...zur Antwort
Sollen „Selbstbehauptungskurse“ für Kinder verboten werden?

„Selbstbehauptungskurse“ für Kinder stehen hoch im Kurs. Dabei sind sie seit Jahren heftiger Kritik ausgesetzt. Ein Vorschlag lautet, Kampfsport, wie bereits jetzt bspw. Schusswaffen, grundsätzlich nur für Volljährige anzubieten.

Einige Kritikpunkte sind etwa:

1. Bis zu einem gewissen Alter können Kinder i.d.R. die explizit eingeübte Gewaltanwendung nicht auf Situationen der Selbstverteidigung bezogen einordnen.

2. Gewalt wird als eine zentrale mögliche Problemlösung erlernt.

3. Kinder werden zu angstgestörtem Verhalten und der Suggestion, überall lauere der „böse schwarze Mann“ erzogen.

4. Außerdem werden hier Schutzbefohlene in falscher Sicherheit gewiegt, ein solcher Kurs schütze per se davor, Opfer zu werden. Statt zu flüchten, wenn es brenzlig wird, spielt das kampfgeübte Kind den Helden und bringt sich damit in Gefahr.

5. Gleichaltrigen bzw. Schwächeren gegenüber kann solches Verhalten von Seiten mobbender Kinder erst recht angewendet werden. Das schützt keine Opfer, sondern gefährdet sie.

6. Erwachsenen gegenüber wird gelernt, sich unangemessen und gewalttätig zu verhalten.

7. Bei Strafunmündigen schafft die Nahkampfbereitschaft in Verbindung mit der nicht zu tragenden juristischen Verantwortung eine Situation potentiell mit Freibrief tretender und schlagender Gefährder und Krimineller.

8. Historische Beispiele für das gezielte Anerziehen von Gewalttätigkeit gibt es bei Kindern nicht, wodurch Kinder früher nicht mehr gefährdet waren als heute. Beispiele der systematischen Gewalterziehung Erwachsener, in zwei Weltkriegen etwa, zeigen das Ausmaß der Persönlichkeitsveränderung der Betroffenen später sehr deutlich.

9. Es wird von der Verantwortung abgelenkt, die nicht Kinder, sondern vielmehr Erwachsene für den Schutz von Kindern haben.

10. Die Ursachen von Straftaten gegen Leib und Leben und der drastischen Zunahme der Gewaltkriminalität auch gegen Kinder werden gezielt ausgeblendet, indem möglichen Opfern eine Pflicht zum Selbstverteidigungs-Aktivismus vorgegaukelt wird.

...zur Frage
Nein. Diese Kurse sind hilfreich.

Also wenn so wie von dir beschrieben ein Kampfsport abläuft, gerade wenn die Zielgruppe Kinder sind, dann haben sie aber alles wofür Kampfsport steht ins GEgenteil verkehrt.

Kampfsport wirbt in erster Linie damit, das Selbstvertrauen von Kindern zu stärken. Es sensibilisiert und macht empathisch. Der wichtigste Bestandteil jeden Kampfsports ist das Deeskalationstraining. Dazu gehört das verbale Grenzen setzen, das sich aus einer Situation herausziehen ohne GEwalt anzuwenden, Flucht und als aller letztes eine Gewaltanwendung. Meistens auch mit dme Ziel, danach die Flucht antreten zu können. Kampfsport hat regeln und wie jeder Sport spielt hier Fairness eine große Rolle.

...zur Antwort

Stücke sind keine Gefahr. Ob dein Baby das aber toleriert musst du selbst herausfinden. Darin ist jedes Kind eigen, ob es nur fein pürierten Brei, lieber stückigen Brei oder sogar richtige Stücke will.

...zur Antwort

ca 2 jahre. musste meinem großen Bruder alles nach machen und damals war es voraussetzung, dass man erst in den kindergarten durfte, wenn man tags trocken war. M it ihm haben meine Eltern sehr gekämpft, dass er das schafft und ich habe einfach mitgezogen (also so mit ca 1,5 jahren). Und nach dem tags trocken kam bei mir auch ziemlich sofort das nachts trocken.

...zur Antwort

Ich nehme nicht an, dass du zu einem Gespräch zur SB gehen sollst. Wenn der Verdacht auf Alkohol-und Dorgenmissbrauch geäußert wird, so werden die Eltern angehalten, sich freiwillig einem Test zu unterziehen. Ich nehme also eher an, dass sie einen Bluttest bei dir machen wollen.

Klingt auch erstmal lächerlich, weil man denkt, dass wenn man das ja weiß und einen Termin hat, man dann einfach an dem Tag und den davor nichts konsumiert... REalität ist aber, dass ein wirklich Suchtkranker Mensch es nicht schaffen würde, auch nur den einen Tag clean zu bleiben. Daher kann man schon recht gut filtern.

Wenn du dich weigerst, bleibt der Verdacht unangefochten. Konsequenzen wird es so lange nicht haben, bis das Jugendamt nicht auch an eine eigenschränkte Erziehungsfähigkeit glaubt.

Sagen wir mal ganz einfach so: Suchtkranke Menschen fallen früher oder später auf und verraten sich selbst.

...zur Antwort

Es sind plötzlich kleine Wesen bei dir mit im Haus. Die manchmal Schreien, sich irgendwie nicht selbstversorgen können und daher auf dich angewiesen sind. Und sie lieben Steckdosen und Blumenerde. Ihr Chaospotential ist ähnlich hoch wie bei Katzen. Aufpassen muss man also auf seine Einrichtung und sein Eigentum auch noch und es schützen. Oder das Kind shcützen vor deiner Einrichtung und Eigentum. Beides irgendwie.

...zur Antwort

Wenn dir danach ist, dann kannst du eine Trauerkarte schicken. Geld fände ich hier nicht so angemessen. Nur Karte.

Ansonsten bleibt dein Hauptjob deine Kinder zu trösten, sofern diese ihre Oma vermissen.

...zur Antwort
Partner stur ohne Begründung?

Hatten einen schönen Tag mit meiner Tochter und Partner. Essen, bissl shoppen . es war schön. Er hat nicht so oft frei und sie hat Ferien. Wegen Regen heute dann dich nicht so viel vor. Am Ende noch in Supermarkt weil wir 2/3 Sachen brauchten . War etwas genervt als er im Laden einfach vorlief komplett (großer Supermarkt kein wissen wo er ist) statt zu dritt rein zu gehen. Sagte nix . Auch wenn ich genervt war. 

Dann vorm Haus im Auto angekommen vorhin sag ich irgendwas belangloses mit grinzen dass er doch da noch Platz zum parken hat vorne statt so dicht an mein Auto ran zu fahren und schwups schüttet er mir bissl Wasser auf Brust als er trank… Oberteil, Pulli und BH nass. Dabei hatte ich mich heute noch „ Schön „ gemacht. 

fand ich schei…. Grade auch weil wir tags davor noch darüber sprachen das ich mich momentan für ihn unattraktiv finde und er war super lieb und auch wegen Tochter war er super happy da sie ihn so gut akzeptiert…

direkt ausgezogen und auf Heizung. fragte ihn noch warum er jetzt genervt ist plötzlich. 

Antwort war nur er sagte mir bereits mehrmals dass ich nerve vorhin.

Hab ich nicht mitbekommen. Vielleicht weil er nicht auf 1 dezenten musikwunsch meiner Tochter im Auto einging und sie das nervte dass er nicht darauf reagierte merkte er eben nicht. Vielleicht meinte er dieses „jetzt mach doch was anderes an“?!

hab ihm gesagt ich verstehe das nicht. Also was er meint. Keine Reaktion. Nur genervt sein.

kindergarten verhalten irgendwie…. So und seitdem hockt er stur in Küche am Handy s ist dann ins Bett und schaut das Handy ohne dass ich es mitbekam. Ich sitze auf Couch seither. bin verletzt weil er wieder mal mit seiner Laune die Stimmung kaputt gemacht hat und wieder kein schöner Abend mit ihm.

Frage mich wie er so kalt sein kann gerade. Ich hab ja noch gesagt ich verstehe es nicht und er sagte Nix mehr. Übertreibe ich, er!? 

Kind hat sich ins Zimmer verzogen nach rein kommen und ist jetzt im Bett. merkte dass ich sauer bin etwas meiner Tochter.

er bleibt einfach stur und merkt nicht dass er mir weh tut wegen Nix…. wir sind keine 16 mehr und ich finde das so lächerlich!

auch wieder dieses ignorante Licht an lassen überall obwohl er ins Bett ist ohne mein Wissen.

mich hat es schon geärgert dass ich essen bezahlt habe weil in dem Laden keine kartenzahlung möglich war und eigentlich vorher noch sagte mir reicht was vom Bäcker. War ich wieder genervt aber still.
dann der Einkauf Supermarkt wieder ich…..

sonst teilen wir es uns.

Erwähne es jetzt nur weil ich hätte auch jedes Mal genervt sein können aber nein…. Er macht da jetzt ein Riesen Ding draus und ich weiß nicht genau wieso.

...zur Frage

Auch bei der zweiten Frage: Ich auch nicht! Ich verstehe weder die Genervtheit von ihm, noch die von dir. Deine noch weniger.

Ich lese es richtig: Du warst an vielen Stellen des Tages schelchter Stimmung (Bäcker, Supermarkt....) vielleicht war er dafür einfach empathisch und hat das gemerkt und es hat ihn runtergezogen? Da macht er so vieles für euch und dann wird es nicht gewürdigt, sondern mit einer schweigenden Genervtheit abgestraft.

Den Rest entnimm bitte der Antwort auf deine erste Frage. Sie ändert sich nicht.

...zur Antwort
Tag versaut weil ICH ihn nerve, ist das übertrieben?

Bin gerade bisschen verletzt. Hatten einen schönen Tag mit meiner Tochter und meinem Partner. Essen, bissl shoppen . es war schön zu dritt. Er hat nicht so oft frei und sie Ferien. Am Ende im Supermarkt bin ich etwas genervt weil er einfach vor rennt wie bekloppt statt zu dritt rein zu gehen. Sage nix . Auch wenn ich genervt war.
Dann vorm Haus im Auto angekommen vorhin sag ich irgendwas belangloses mit grinzen dass er doch da noch Platz zum parken hat vorne und schwups schüttet er mir bissl Wasser auf Brust beim trinken. Oberteil, Pulli und BH nass. Dabei hatte ich mich heute noch „ Schön „ gemacht.
fand ich schei….

direkt ausgezogen und auf Heizung. fragte ihn noch warum er jetzt genervt ist plötzlich.

Antwort war nur er sagte mir bereits mehrmals dass ich nerve vorhin. Hab ich nicht mitbekommen. Nur dass er nicht auf 1 dezenten musikwunsch meiner Tochter im Auto einging und sie das nervte dass er nicht darauf reagierte merkte er eben nicht. Vielleicht meinte er dieses „jetzt mach doch was anderes an“?!

hab ihm gesagt ich verstehe das nicht.

kindergarten verhalten irgendwie…. So und seitdem hockt er stur in Küche am Handy oder so und ich bin verletzt weil er wieder mal mit seiner Laune die Stimmung kaputt gemacht hat . Wogegen er gestern noch so froh war über die Beziehung mit ihr…. Einen schönen Abend kann man jetzt vergessen will er gleich schon schlafen geht wegen Frühschicht.

Frage mich wie er so kalt sein kann gerade. Ich hab ja noch gesagt ich verstehe es nicht und er sagte Nix mehr. Übertreibe ich, er!?
Kind hat sich ins Zimmer verzogen, merkte dass ich sauer bin etwas

...zur Frage

Ich kann deinen Text nicht nachvollziehen. Also entziffert bekomme ich ihn, denke ich. Aber eure Launen verstehe ich nicht. Weder deine noch seine.

Ich versuche zusammenzufassen.

Du bist genervt von deinem Freund, weil:

  • er im Supermarkt nicht bei der Gruppe geblieben ist, sondern vorgelaufen.
  • er dich - absichtlich oder nicht - mit Wasser bespritzt hat
  • und er jetzt im Endeffekt das Gespräch verweigert und sich zurückzieht

Du glaubst, er ist genervt von dir, weil:

  • er dir das gesagt hat: du hast es nur nicht mitbekommen und was die Situation war und du gemacht bzw. unterlassen hast, weiß auch niemand.
  • "jetzt mach doch was anderes an" - worauf auch immer das bezogen ist. Wie erfülle deiner Tochter doch endlich den Musikwunsch, damit sie nicht weiter jammert. Oder mache eben das nicht, weil ich diese Musik nicht ertragen kann.
  • du einen spaßigen bis blöden Kommentar über seinen Fahrstil bzw. die Einparkkünste gebracht hast.

Sollten seine Anschuldigungen stimmen, bin ich eher auf seiner Seite. also wenn er dir wirklich mehrfach gesagt hat, dass du gerade nervst und du das nicht mitbekommst, weil du gerade offensichtlich etwas sehr nerviges tust oder dauerquatschst, dann ist das berechtigter und seine Stimmung eine REaktion auf dein missachten seiner Wünsche.

Kurzum: Damit das ganze hier irgendwie verständlich werden soll, solltet ihr beide miteinander ins GEspräch gehen und überhaupt erstmal nachforschen, was an dem Tag vorgefallen war und an welcher Stelle der Kipppunkt war und bei wem der lag.

Vieles was du gesehen und gedeutet hast, kann auch einen vollkommen anderne Hintergrund gehabt haben. Z.B. wer in einen Laden rennt, kann auch sehr viel Tatendrank und Euphorie verspüren. Allerdings kennt ihr euch natürlich besser und wisst ein bisschen, wie der andere tickt. Und das wiederum könnte die eigentliche Ursache sein. Keine belanglosen Musikwünsche und Supermarktwettrennen, sondern irgendwas zwischen euch, das nur durch Vorgeschichte zu ergründen ist.

Es kann auch sein, dass ihr alle - der eine mehr, der andere weniger - nach einem kompletten TAg mit Familie und Action einfach ausgelaugt ward. so schön sowas auch ist. Es gibt Menschen, die sich nach einem Tag in GEsellschaft erstmal zurückziehen müssen, um Energie zu tanken. Das sind introvertierte Menschen. Sie gewinnen Energie durch Alleinsein. Das heißt, dass das Verhalten weder missgünstig gemeint war noch auf Genervtheit zurückgeht, sondern einfach nur dem eigenen Schutz und der eigenen Normalität dient.

...zur Antwort

Weswegen solltest du nicht genommen werden? Ist deine Familie aktenkundig? Bist du vorbestraft? Hast du keinen Wohnsitz?

Aber der Rauswurf aus deinem Elternhaus ist kein GRund ,warum die Ausbildung nicht gehen sollte. Erstmal interessiert es dort niemanden und es bekommt auch keiner mit und dann sagt es halt auch einfach nichts aus.

Einen Wohnsitz brauchst du natürlich nach dem Bund.

...zur Antwort

Ja, das dürfen sie. Es gibt keine Informationspflicht. Die nächsten Angehörige bzw. Kontaktperson werden von Polizei, Krankenhaus oder wen auch immer informiert. Das war es. ab dann gibt es eine offizielle Sterbeurkunde.

Wer wissen will, wie es um das Leben des eigenen Vaters steht, muss sich selbst informieren. Dafür könntest du b ei den zustänigen Ämtern anrufen. die dürfen Auskunft geben bzw. müssen.

Denn beim Erbe spielt sowas auch nochmals eine Rolle. Auch da wirst du nicht unbedingt informiert. Hier liegt es auch wieder an dir, deinen Anteil einzufordern. Und dafür gibt es ebenfalls verjährungsfristen.

...zur Antwort

Mein Sohn nutzt diese Windeln. Da ich keinen Vergleich zu teureren habe, sondern immer nur Babylove hole und geholt habe, kann ich dir dazu nichts sagen. Zumal die Passform ja auch individuell ist. Was für meinen Sohn gut ist, muss für deine Kinder nicht passend sein. Er trägt sie nachts, und oftmals ist er morgens nass. Wenn das der Maßstab ist, dann sind die Windeln nicht optimal.

...zur Antwort
Wieso sind meine Geschwister jeden Tag so gemein zu mir?

Also ich bin ein Mann 23 Jahre und habe nur 2 ältere Schwester. Eine ist 31 und die andere 29. Und es ist so dass ich ständig gehänselt werde von denen. Das war früher nicht so. Ich weiß nicht ob das ernst gemeint ist oder einfach man Geschwister aus Liebe ärgert.

Wir machen halt aktuell nen Familienurlaub in einem Ferienhaus und ich mache das tagtäglich mit.

Ich bin immer der dumme dabei. Ich muss immer das machen was die sagen und sobald ich mich wehre machen die mir so harten Druck.

Wir wird ständig unterstellt ich sei dumm und hätte kein Hirn oder wäre ein Muttersöhnchen usw. Dann muss ich immer in der Familie mithelfen. Das mache ich natürlich aber sobald ich mich bissel zurück lehne gibt es wieder Ärger. Und werde wieder beleidigt und gemobbt.

Einmal habe ich auch mal richtig geweint und dann tat es dene leid und meinten dass sei nicht ernst gemeint.

Ständig werde ich bloß gestellt und angeschnauzt. Ich versteh nicht warum sie das so mit mir machen. Klar sind die für mich da und helfen mir wenn ich Probleme bekomme. Aber sobald ich nen komischen Satz sage kommt man mit direkt blöd. Die nehmen mich nicht ernst und habe schon paar Ausraster gehabt. Und natürlich bin ich wieder der Idiot weil ich wie immer was falsches gemacht habe.

Es kotzt mich so dermaßen an und wenn ich die drauf anspreche bekomme ich keine Erklärung.

Ich denke dass die neidisch auf mich sind weil ich viel gesteckt bekommen habe und die nicht.

Also ich sag mal dass ich Arbeite, Autos und Wohnung besitze und meine Ziele verfolgen deswegen verstehe ich nicht warum ich immer der Loser bin.

Was soll ich machen außer dene aus dem Weg zu gehen?

...zur Frage

Den letzten Absatz fand ich am interessantesten.

Du hast also viel geschenkt bekommen? Von wem? jemand aus der Verwandtschaft? Und deine Schwestern dann auch?

Ansonsten kannst du dir ihr Verhalten damit sehr gut erklären. Du bist das Goldene Kind der Familie. Bekommst alles in den Rachen geschoben, was sich andere erarbeiten müssen. Hast vermutlich auch weniger bis keine Pflichten. War es so in eurer Kindheit? Das wäre eine Familiendynamik, die sehr viel unfriede stiftet. Die ständige Benachteiligung der andern GEschwister führt dazu, dass sie es dem Goldenen Kind sehr übel nehmen. Wenn du das kitten willst, braucht es erstens sehr viel Selbstreflexion und Einsicht. Und dann eine angemessene Entschuldigung.

...zur Antwort

Es ist in keinem Alter schlimm, zu Menschen "Tschüss" zu sagne. Ist ein ganz normaler Abschiedsgruß. In dem Fall betreibt die Tagesmutter Augenpickerei.

Aber wäre auch kein Grund irgendein Fass auf zu machen.

...zur Antwort

Sowas sollte ien Geben und Nehmen sein. Wenn es ein Ungleichgewicht wird, dann hat man zwei Optionen: 1. Man nimmt es so hin. Das kann man bei Personen machen, die einem wichtig sind, die sich dankbar zeigen und für deren Situation man verständnis hat. Dann, wenn man auch sagt, ich habe die Ressourcen, dich mitzutragen ohne Gegenleistung. Auch das ist Freundschaft oder eine Beziehung. Das ist normal, dass Ehepartner nicht immer exakt 50 Prozent von dem Leisten, was für die Familie ansteht. Und weil man sich liebt, eine Ehe führt und das kein Dauerzustand ist, leistet der andere dann halt mehr.

2.Man setzt Grenzen. Da es hier um eine Bekannte geht mit nicht engerem Verhältnis, würde ich persönlich eher das direkte Gespräch vermeiden. Also das aufrichtige Gespräch zum Thema ich fühle mich ausgenutzt, was kann sich ändern? Passt du auch öfter auf meine Tochter auf und schaffst mir (Frei-)zeit? Entschädigst du mich finanziell? Das ist ja vermutlich nichts, woran du bei diesem losen Verhältnis Interesse hast. Daher wäre meine Antwort, wenn sie fragt, kann meine Tochter am Freitag zu euch kommen? Schlicht nein. Auf diese Weise kannst du die Besuche auf die Zeiten reduzieren, die es deine Tochter wünscht, und die du angemessen findest.

...zur Antwort
Person B lebt gesünder

Das ist ja hier eh nur Rätselraten. Keiner kennt die Vorerkrankungen, genetischen Vorbelastungen und viele Daten sind sehr interpretierbar.

Zu Person A: Viel gehen ist gut und gesund, aber ebenfalls einseitig. Eine einseitge Bewegung und dazu der Bürojob - damit sind noch lange nicht alle Muskeln bewegt und trainiert. Sport kann etwas vielseitiger sein, muss es aber nicht. Zucker ist ein Problem.

Zu Person B: Keines der genannten Essen ist ungesund. Sie sind nur reichhaltig. Und ja, in der Masse vielleicht zu viel. Trotzdem frage ich mich halt, ob er dennoch eine Portion Gemüse oder Salat zu seinem Fleisch isst, oder nicht. Wie setzt sic hdas Übergewicht zusammen? Auch dazu schreibst du nichts. Bei einem körperlich shcwer arbeitenden Menschen ist der Verdacht naheliegend, dass es sich um Muskelmasse handelt, die ihn zu schwer macht. Das ist unproblematisch. Bauchfett ist ein Gesundheitsproblem. Aufpassen wird dieser Mensch müssen, da körperlich harte Arbeit auch zu viel Verschleiß führt. Gerade im Bereich des Handwerks ist vieles einseitig. Irgendwann hat z.B. ein Heizungsinstallateur keine Knie mehr. Durch die überwiegend kniende Haltung verschleißt das Gelenk, Knochen reibt sich ab. Und das ist in jedem Beruf irgendwie so. Zum Bürojob: die Menschen haben oft Fehlhaltungen im Nacken und Rücken und entwickeln dermatologische Probleme.

...zur Antwort

Es ist nicht die Aufgabe, dir den Kopf des Therapeuten zu zerbrechen. Der verdient sein Geld - egal mit wem. Und dann ist es ja auch mal angenehm, wenn sich seine Fälle nicht nur um Suizid und Trauer drehen, sondern einfach mal erfrischender, händelbarer etc. erscheinen.

Weiterhin bist du nicht die Einzige, die die Entscheidung trifft, ob die Therapie weiter gehen soll. Die probatorischen Sitzungen gelten für beide Seiten. Auch der Therapeut wird dir sagen, ob er mit dir weiter arbeiten möchte, ob er keine Basis sieht, ob er eher eine andere Fachrichtung empfehlen würde oder ob er generell keine Ausgangslage für ein Therapie sieht und glaubt, dass du mit Sportvereinen und Coaching besser bedient bist.

Damit musst du dir die Frage, ob deine Probleme überhaupt Tehrapierelevant sind gar nicht stellen, weil die Rückmeldung würdest du bekommen!

Ansonsten könnte es ja für dich hilfreich sein, wenn du dir Notizen machst. Was du sagen möchtest. Dann hast du einen roten Faden, an dem du entlanghangeln kannst. Wenn du es doch nicht aussprechen kannst, kannst du den Zettel weiterreichen. Vielen fällt Schreiben leichter als REden.

Und ansonsten muss dir auch klar sein, dass Therapie Arbeit ist. Eine Sitzung alle paar Wochen verändert nicht dein Leben. Sondern das, was du daraus mitnimmst und in die Praxis umsetzt. Eine erfolgreiche Therapie bedeutet, dass die Patienten sehr viel leisten müssen.

...zur Antwort