Wie schneide ich meinem Hund das Fell?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Sorry, aber man hält KEINEN Hund fest und rückt ihn auf den Boden auch geht man nicht hin und packt ihn bei einem Hundefriseur auf den Tisch, wenn er eh schon Angst hat!

Erst einmal solltest Du bei dem Problem der Ressource ansetzen und das was Du brauchst ist wirklich ein durchdachtes Training!

Kauf Dir einen Clicker und konditioniere diesen:

  1. Click = Lecker sofort auf den Boden werfen Das machst Du ein paar Tage und in verschiedenen Stellungen mal beim laufen mal beim stehen mal im sitzen...

Dann solltest Du mit Impulskontrollübungen anfangen, am besten kann man die mit dem 10-Leckerchen-Spiel trainieren.

Hund steht oder sitzt vor Dir: Ein Leckerchen in die Hand click ein zweites in die Hand click und dann bekommt er beide, so arbeitest Du Dich langsam zu den 10 Leckerchen hoch, das steigert seine Impulskontrolle, die allerdings und das sollte man bedenken, nicht unermesslich ist sondern nur begrenzt zur Verfügung steht, aber so kann man sie ein wenig steigern.

Was das Training mit dem Futter anbelangt, so würde ich ihm ein Leckerchen zeigen, bleibt er ruhig click und wieder ein Leckerchen auf den Boden werfen, NIEMALS und das ist extrem wichtig strafen, Du hast einen Hund der vermutlich schon viel durch hat und vermutlich auch schon genug schlimme Dinge erfahren hat, es hat absolut keinerlei Sinn ihn zu strafen, denn das steigert die Impulsivität und fördert aggressives Verhalten.

Training mit der Schere:

  1. Schere zeigen = Click und Lecker = Schere wieder weg Das auch ein paar Tage trainieren auch immer in verschiedenen Stellungen

  2. Schere zeigen und in seine Richtung bewegen (nur ein ganz klein wenig) = Click und Lecker = Schere wieder weg

  3. Schere wieder zeigen ein bissi mehr in seine Richtung bewegen (immer gucken wie verhält sich der Hund, ist das noch ok, wenn ja weiter so machen, wenn nein gehst Du einen Schritt im Training zurück) = Click und Lecker

  4. Ein Signal für die Schere einführen, z.B. Schere bietet sich ja an ;-), also: Du sagst jetzt Schere = zeigst ihm die Schere = bei ruhigem Verhalten wieder Click und Lecker Hier bitte beachten, erst das Signal für die Schere nennen und dann die Schere zeigen.

  5. Schere sagen wieder ein Stück näher in seine Richtung = Click und Lecker auch das wieder ein paar Trainingseinheiten lang machen Du kannst das auch ruhig mehrfach am Tag trainieren, ich würde so 2 Min. Einheiten machen und das ca. 4 x am Tag

So arbeitest Du Dich schrittweise mit der Schere an Deinen Hund ran, dass ganze solltest Du so lange machen, bis er verstanden hat es passiert nichts wenn Fauchen/Herrchen die Schere raus holt ;-) Ich kenne Deinen Hund nicht, sehe nicht wie er sich verhält und kann somit auch nicht ganz genau sagen wie lange die jeweiligen Trainingseinheiten sein sollte bzw. wie lange Du brauchst bis Du zu dem Punkt kommst, wo Du weiter gehen kannst im Training.

Das hier ist eher eine pauschale Aussage für ein gutes Training, allerdings eben nicht maßgeschneidert, denn dazu müßte man Dich und Deinen Hund sehen ;-)

Hier siehst Du ein Video welches die ganze Vorgehensweise bei einem Hund mit Schmerzen beschreibt, so kannst Du das auf die Schere übertragen...

Gib einfach mal bei YouTube Clickertraining Tierarzttraining ein, da kommen einige brauchbare Videos, die nicht brauchbaren erkennst Du zumeist daran, dass Hunde zu etwas gezwungen werden, was sie nicht wollen ähnlich wie bei Deinem Hund.

Ich mußte bei meiner Hündin das bürsten extrem kleinschrittig aufbauen, da sie von einem Menschen mehrfach vergewaltigt worden ist und sie hat sich nach diesen Vorfällen nicht mehr im hinteren Bereich anfassen lassen wollen, so habe ich das ganze aufgebaut, heute ist bürsten mittlerweile wieder eine tolle Sache für sie ;-)

Dein Hund braucht Zeit um zu verstehen, dass ihm nichts passiert, auch weißt Du nicht, was er erlebt hat und was man schon versucht hat ihm anzutun, habe bitte dafür Verständnis und versuche ihn zu nichts was er nicht möchte zu zwingen. Er zeigt Dir überdeutlich wenn er etwas nicht mag, so weit hätte es nicht kommen müssen, also zwing ihn nicht mehr sondern lobe ihn immer für erwünschtes Verhalten, dass stärkt das Vertrauen, festigt die Bindung und verhindert Aggression.

Anda2910 17.03.2014, 16:05

Besser wäre natürlich Du würdest Dir einen Trainer ins Haus holen, lieber einen Besuch beim Hundefriseur weniger, denn dann kannst Du es hinterher selbst machen und sparst damit wieder Geld.

Aber bitte einen qualifizierten Trainer, der nichts von Rangordnung und Unterordnung erzählt, er sollte keinerlei Starkzwangmethodiken anwenden, am besten wäre er arbeitet entweder mit dem Clicker oder aber mit einem Markerwort, dass würde Dir weitere Besuche beim Hundefriseur ersparen und Deinem Hund würde es dabei mit Sicherhieit auch besser gehen ;-)

2

Achherje.....alles viel zu umständlich...es gibt bestimmte Kämme ( Trimmkämme) damit könnt ihr den Hund ganz bequem kämmen und gleichzeitig das Fell kürzen. Die Kämme gibt es in jedem guten Tierfachhandel. Sie sehen aus wie kleine Harken und in den Krümmungen sind schneiden die beim Kämmen das Fell kürzen. Sie kosten ca 25,- -30,-€.. Wir haben auch jedesmal 50,-€ ausgeben müssen um unseren das Fell schneiden zu lassen. Er war hinterher immer ziemlich fertig und es war eine reine Quälerei für ihn...hier ein Bild des Kammes http://www.hundeshop.de/hund/gesundheit-pflege/Fellpflege/Trimmen-Striegeln/Original-Mars-Coat-King-mit-PVC-Griff.html. Seid wir den haben ist das alles ganz easy. Und unser Hund hat sehr hartes, langes Fell. Ich kämm ihn nun immer zwischendurch und belohne ihn dann auch mit Leckerlies oder eine Scheibe Wurst. Kein Stress und keine Kosten mehr. Lg ettig

Hallo bbblair,

Guck mal auf dem Foto, das ist unser Jungspund, nur 5 Jahre alt....= im Haarwechsel.

Ale er zu uns kam war er sofort weg und verdrückte sich, wenn man nur ein Papiertaschentuch in den Händen hatte. An Kamm, Schere, Bürste, Krallenzange, Augen- und Ohrentropfen erst gar nicht zu denken.....

Inzwischen kann ich ihn ohne fremde Hilfe und Tricks kämmen, Augen und Ohren säubern, Zähne begucken, Zecken entfernen, Krallen kürzen und ihn zum Tierarzt laufen lassen - ohne Probleme....

Wie das funktioniert? = Vertrauen des Hundes in alle Deine Handlungen!!!

Das bedeutet, den Hund niemals zu etwas zu zwingen, weder Du noch bei fremden Menschen, ihm Schutz anzubieten und viel Köpfchen zu beweisen wenn der Hund gepflegt werden soll...

Meinem Jungspund haben wir die ersten, dringend notwendigen Ohrenbehandlungen mit Ohrentropfen im Freien angedeihen lassen, weil er da abgelenkt war und die Prozedur fast nicht störend empfunden hatte. Kämmen und Bürsten mit einer Hilfsperson, durch mich durchgeführt und.....niemals zwingen - lieber 10 mal anfangen und auch auf morgen verschieben...

Würde Dir anraten Dir einen guten Tierverhaltenstrainer hinzuzuziehen = und vor allem dass du selbst das Scheren lernst. Wir machen oft den Fehler kleine Hunde wie eine Sache anzufassen oder von Hundefriseuren handhaben zu lassen!!

Also = gute Hundeschulen, die Suchbegriffe findest du unter meinen Antworten, du solltest dir den Vertrauensaufbau zum Hund beibringen lassen!

Do-Khyi im Haarwechsel, Fellpflege - (Hund, Hundeerziehung, Hundefell)

Da er sehr langes Haar hat, erst mit einer Schere kuerzer schneiden. Na ja, danach siehr er etwas komisch aus. Im Fachhandel findest du Rasierer die man verstellen kann und damit den Vierbeiner zurecht machen. Fuer Hunde gibt es auch Beruhigungsmitteln die man geben kann damit ist er nicht aufgeregt. Was aber gar nicht gut ist, dass du Angst hast, denn er spuehrt es. Falls er nicht lernt das du das Kommando hast kann es schlimmer werden!!!

Nehmt den Hund täglich und stellt Ihn zum Bsp. auf einen Tisch (halt etwas was dem Trimmtisch beim Hundefrisör ähnelt) kämmt ihn oder beschäftigt Euch einfach mit seinem Fell, dabei gut zureden und mit Guddis belohnen, mit der Zeit merkt das Tier das ihm bei dieser Prozedur nichts passiert und wird sich dran gewöhnen. Geht mit dem Hund dann und einem Maulkorb an den ihr den Hund auch gewöhnt habt zu einem Hundefrisör (vorher Preise erfragen und das Problem den Hundes dabei nicht verschweigen) und lasst ihn nochmals gründlich zurecht machen dabei bleiben damit Ihr seht wie der Hundefrisör arbeitet... normalerweise bearbeitet der Frisör nur einige Teile des Fells mit der Schere die Hauptarbeit wird mit der Schermaschine erledigt, eine solche solltet ihr Euch anschaffen wenn ihr die Fellpflege selber übernehmen wollt! Eine gute Schermaschine ist allerdings nicht ganz günstig....ich habe für meine Tiere 2 Stück 1x Moser 1245 max und 1x eine ältere von Wahl

BEschneiden solltest du deinen Hund nicht, kein Wunder dass der sich wehrt;) Spaß beiseite.

Such dir einen guten Hundefriseur am besten in Kombination mit einem Trainer (ja, das kostet Geld) aber dann wird dein Hund in Ruhe an die Situation heran geführt und lernt zu entspannen. Wenn man einen langhharigen Hund zu sich holt, dann muss man mit zusätzlichen Kosten für die Fellpflege rechnen. Wenn der Hund gelernt hat still zu halten, kannst du dich nach und nach alleine ran wagen.

Ich würde an deiner Stellejetzt nicht lange alleine experimentieren, sondern mir Hilfe suchen, der Hund macht ja sicherlich nicht nur in dieser Situation Probleme. Er muss lernen, dass er sich entspannen kann und sich nicht zu verteidigen braucht, oder auch einfach mal still halten soll. Das geht nur mit ganz viel Ruhe, Konsequenz und Durchhaltevermögen. Deswegen: guter Trainer, guter Hundefriseur, viel Zeit und Geduld.

eggenberg1 18.03.2014, 17:47

das trimmen des haarkleides ist doch nur die spitze des eisberges -- de r hund ist total verängstigt in jeder situation --er hat gelernt lieber der erste sein beim zubeissen ,als sich was gefallen lassen--DARAN Muß gearbeitet werden und DAS ist ein LAAAAnger weg ,den sie nicht allein gehen kann- da hast du recht -- nur mit einem GUTEN gewaltfrei arbeitenden hundtrainer -- aber -- DAS kostet geld !!! also schon zm scheitern verurteilt !

1

Die Friseurin dürfte gar kein Extrageld verlangen, denn es ist Berufsrisiko .

Eigentlich müßtest Du noch Schmerzensgeld für Deinen verletzten Hund bekommen.

Durchsetzungsvermögen scheint Ihr nicht zu kennen, was ?

Das hat nichts mit Sturheit des Hundes zu tun, sondern mit Angst und Panik, weil ihm jemand an´s Fell wollte. Wenn Dir beim Friseur die Haare herausgerissen wurden, würdest Du auch panisch reagieren. Versuche Deinen Hund täglich an das Kämmen zu gewöhnen. Immer wenige Sekunden.

Was heißt überhaupt "langes Fell" ? Hat Dein Hund Natur-Langes -Fell, wie ein Schäferhund ? Dann wäre es wohl Blödsinn das Tier zu scheren.

Wenn Du den Hund schon 2 Jahre hast, was habt Ihr bis dahin gemacht ?

Du schreibst leider nicht mal um welche Rasse "Fell" es sich handelt.

Vielleicht bist Du selber auch im ganzen Umgang nur zu grob. Denke einfach mal nach, wieso der Hund sich so verhält, dann kommst Du ganz schnell auf eine Antwort.

na vor allem drückt man keinen hund runter um ihn unterzuodnen!!

Und ihn festhalten oder auf den Boden drücken geht nicht, da er dann wieder beißt, ich habe teilweise richtig Angst vor ihm, da er wirklich doll zubeißt, wenn er sich bedroht fühlt>

so was macht man doch bei einem ängstlichen hund nicht -- da gerät er doch noch mehr in panik das sit ein riesiger vertrauensbruch!!!

wenn du ihn regelmäßig vorsichtig stück für stück kämmst , dannmuß er auchnicht alle drei monate geschnitten werden ! du ahst einfach zu wenig geduld und das vertrauen deines hundes zu dir ist überhaupt nicht vorhandne-- de r hat in den 2 jahren bei dir nicht viel gutes kennen gelernt -- jedenfalls nichts ,was ihnabhlten würde zu beissen -- du wußtest doch mwas für ein tie r d bekommst -- warum ahst du dich in zwei jahren nicht schlau amchen könne und mit hilfe eines trainers an der sache arbeiten können -- vesteh ichnicht - und dannoch die aussage --

Er ist ein Angstbeißer und nicht sehr gut erzogen, >

ja und was habt IHR in den zwei jahren dagegen getan -- wie habt ihr ihm vertrauen beibringen können -- garnicht-- ihr solltet das tie rin hände abgeben , die sichmit solcher hunde auskennen . das wird noch böse enden -- denn du sagst ja selber , dass du angst asht vor iohm -- das istkeine voraussetzung um mit ihm ordentlich und professionell zu arbeiten .. such ein neus kompetentes zu hause !

statt rumzuexperimentieren solltet ihr den hund langsam an das ganze gewöhnen. ihr habt nen verängstigten unsicheren hund zum friseur geschleppt.der kannte das alles nicht und hat panik bekommen und gebissen-völlig normale reaktion. statt über medikamente nachzudenken solltet ihr den hund langsam und stückweise an alles gewöhnen. fragt in der hundeschule oder bei hundetrainern nach ob die euch da unterstützen.

Meiner hatte schreeeeeckliche Angst vor der Schere, obwohl er noch nie schlechte Erfahrungen damit gemacht hatte. Aber allein das "schnipp" war ihm so unheimlich, dass nach der ersten Bartsträhne erstmal nix mehr ging.

Ich hab das dann erstmal ein paar Tage ruhen lassen, und wenn er in die Küche kam, hab ich die ´Küchenschere aus der Schublade genommen, schnell in der Luft "schnipp" gemacht, und dann ganz laut jubelnd den Schrank mit den Leckerlis aufgemacht. So wurde er allmählich ein großer Scherenfreund, und ich durfte ihm jeden Tag eine Strähne abschnippeln. Mehr war noch nicht drin, aber inzwischen legt er sich auf den Rücken und lässt sich, zwar widerwillig, aber doch alles machen, was ich will.

Ihr müsst einfach einen Maulkorb für ihn kaufen und zum Schneiden zu einen Trümmer, den gibts eigentlich in jedem Tierwarenladen.

inicio 13.03.2014, 20:55

ich glaube nicht dass da ein "Truemmer" hilft....

3
PuzzlesChoice 14.03.2014, 16:45

Und den Maulkorb würde ich Dir auf Deinem Kopf zertrümmern :(

2
Anda2910 17.03.2014, 16:10
@PuzzlesChoice

Sorry wäre das nicht so traurig Puzzles Choice... ;-(

Trotzdem mußte ich bei dem Satz lachen ... ;-)

1

Was möchtest Du wissen?