wie Pferde fotografieren? :-)

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als erstes kauft du dir 1 kg Möhren, die du schön säuberlich in etwa 5 cm lange Stücke schneidest. Die hast du griffbereit in Hosen- oder Jackentasche. Du "stellst dich sozusagen vor", indem du dem Pferd ein paar davon gibst. Zeige ihm dabei auch das schwarze Ding hinter dem du dich versteckst.... Die Kameratasche genügt!

Im Prinzip musst du nur daran denken: Je dunkler das Pferd desto mehr Licht sollte darauf scheinen, also dann besser einen Tag mit vollem Sonnenschein wählen. Blitzen würde ich am Anfang nicht.

Hat das Tier so ein paar persönliche "Macken"? Frage deine Freundin danach. Vielleicht kannst du so ein paar sehr individuelle Aufnahmen machen.

Na ja, und die Serienbildfunktion nicht vergessen. Lasst ihn sich bewegen und einfach draufhalten. Pferde haben so wunderbar elegante Bewegungen, dass dabei bestimmt einige schöne Aufnahmen herauskommen.

 - (Tiere, Pferde, Fotografie)

Achte auf den Hintergrund und darauf, dass das Pferd etwas zur Seite schaut oder nach hinten. Bilder in Bewegung sind auch sehr schön, aber ziemlich schwierig. Witzig sind Fotos beim Wälzen, wenn das Pferd auf dem Rücken liegt. Unsere drei waren vor kurzem beim Profifotografen, das Ergebnis ist klasse.

 - (Tiere, Pferde, Fotografie)

Oben wurde schon viel genannt aber ich sage auch noch etwas dazu: Am besten fotografierst du morgens oder abends, da ist das Licht schön "weich" (in der Mittagszeit gibt es ziemlich harte Schatten). Dann während dem fotografieren etwas in die Knie gehen, sonst sieht das Pferd kleiner aus als es ist. Außerdem solltest du einen bestimmten Abstand zum Pferd haben, ansonsten sind die Proportionen total komisch. Schön sind Reitbilder auf der Wiese, Freilaufbilder oder Portraits. Hier kannst du noch ein paar Ideen sammeln: https://www.lisamastfotografie.de/pferde-und-ihre-menschen/ Liebe Grüße!

Beobachte das Pferd. Gefällt Dir eine Haltung, drück den Auslöser. Es muss auch nicht immer das ganze Pferd sein, auch der Kopf ist inspirierend (Ohrhaltung auch interessant). Und dann gibts später ja noch viele Möglichkeiten, die Bilder weiter zu bearbeiten (bis zu Strichzeichnungen). Übrigens... die Bilder nur auf dem PC sind langweilig... beispielsweise könntest Du ein Fotobuch draus machen oder die besten Bilder rahmen lassen... dass steigert nochmals ungemein die Wirkung!!!

Eigentlich gibts da nicht viel zu beachten! ;) Nur: stell dich nicht hinter ein Pferd, denn da könnte es sein, dass es erschreckt und ausschlägt! ;) Und: achte auch auf den Winkel, wo du den Auslöser betätigst, denn dann kann es sein, dass das Pferd plötzlich viel zu klein oder viel zu groß wirkt!

Aber bedenke: learning by doing ;)

Was möchtest Du wissen?