Fotografieren im Dunkeln: Tipps für Canon EOS

7 Antworten

Die Blende hat keine Verschlusszeit. Aber wenn du eine hohe Verschlusszeit wählst, dann stelle die Kamera doch auf ein Stativ. Dann verschwimmt das Bild auch nicht. Zudem kannst du die Blende wei öffnen indem du eine NIEDRIGE Blendenzahl wählst. Als letztes kannst du noch den ISO hochstellen, das ist die Sensorempfindlichkeit:) LG

Mit einer lichtstarken Festbrennweite und ISO über 1000+ Offenblende kommt man echt zurecht finde ich. Und lass die Mehrfeldmessung beim AF weg, die gibt sehr gerne überlange Belichtungszeiten. Und fotografier in RAW. Es grenzt an Lächerlichkeit was man aus einem fast komplett schwarzen RAW Bild noch rausholen kann. Am besten wäre natürlich eine Vollformat SLR, die leider viel Geld kostet. Aber Canon verhält sich im Dunkeln allgemein sehr gut finde ich.

Wenn du in der Nacht fotografieren willst, brauchst du ein Stativ. Punkt. Denn am Abend / in der Nacht ist zuwenig Licht, um den Sensor ausreichend zu belichten, darum bleibt die Klappe so langen offen und darum verwackelt es.

Eventuell kannst du Abends die ISO-Zahl (Lichtempfindlichkeit) noch hochschrauben um länger fotografieren zu können, aber ab einer gewissen Dunkelheit hilft wie gesagt nur noch der Blitz, ein seeeeeehr ruhiges Händchen oder ein Stativ.

Was möchtest Du wissen?