Wie oft kann man ein Video rendern?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi,

das gehört zum Grundwissen der Videobearbeitung.

Rendern ist ohnehin der falsche Ausdruck dafür, das nennt sich exportieren encodieren oder komprimieren.

Wenn Profis ein Video bearbeiten mit der Absicht es noch weiter oder öfter zu bearbeiten, wird das Video überhaupt nicht exportiert oder encodiert, sondern nur als Projekt gespeichert, weil dann alles noch einmal überarbeitet werden kann, ohne das Video erstellt zu haben und natürlich ohne jeglichen Qualitätsverlust.

Sollte das Video trotzdem exportiert werden müssen, benutzt man zum encodieren einen verlustfreien Encoder, damit entsteht dann auch kein Qualitätsverlust.

Wenn du dein Video renderst=encodierst, dann benutzt du bestimmt einen verlustbehafteten Encoder (damit das Video schön klein (Speicherplatz) wird) und verlierst dadurch automatisch Bildqualität.

Wenn du das jetzt auch noch wiederholst, verlierst du wieder ein bisschen Bildqualität, u.s.w. Wo das hinführt brauche ich nicht zu erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an, ob du das "gerenderte" Video, also das komprimierte Video nochmal komprimieren möchtest/wirst oder ob du die Rohdatei bearbeitest und anschließend neu komprimierst. 

Und selbst wenn es das erstere ist, kommt es auf deine Settings an. Nach dem ersten Rendern ist die Qualität schon mal weit runter, weil die Informationen in den einzelnen Frames des Videos komprimiert werden. Wenn man diese dann nochmal rendert, werden diese Informationen nochmal komprimiert. Ein Beispiel was ich zu diesem Thema mal gehört habe, ist z.B. ein Bild in Paint reinhauen, das kleiner machen - speichern. Das Bild nochmal öffnen, kleiner machen - speichern. Dann das Bild öffnen und größer machen. 

Daran erkennt man ganz gut, wie viele Informationen verloren gehen, wenn man was "kleiner" macht. Falls es machbar ist, solltest du mit den Rohdateien arbeiten, weil diese (hoffentlich^^) verlustfrei entstanden sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Gutem Programm kann man den Verlust minimieren. Zum Beispiel Adobe Premiere

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von herja
23.05.2016, 14:42

Nicht das Programm ist dafür verantwortlich, sondern derjenige der das Programm richtig bedienen kann!

Selbst mit dem kostenlosen Movie Maker kann man völlig verlustfrei arbeiten!

1

Wenn du eine ziemlich gute GPU mit passendem Programm und Einstellungen haben, dann sollte es ohne qualitätsverlust möglich sein.
Ich persönlich benutze Adobe Premiere CC.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HenrikHD
23.05.2016, 08:11

Man braucht nichtmal eine gute CPU, dauert ohne halt nur länger ;)

0
Kommentar von wolfi8301
23.05.2016, 10:22

GPU* weil ohne CPU macht dein pc gar Nichts xD

0
Kommentar von xNoNiC
23.05.2016, 10:35

wolfi worauf willst du hinaus?

0
Kommentar von uncutparadise
23.05.2016, 14:02

Wieso sollte man das ganze xmal rendern ? Da ist völlig egal, welche GPU, es gibt Verluste. Ich würde einfach die Projektdatei aufrufen, die Graphik einarbeiten und nochmal neu rendern.

1

Du legst ja bei einer neuen Bearbeitung nicht das fertige Video noch mal ein, legst etwas drüber und speicherst es noch mal ab. Du nimmst ja die Original Projektdatei, legst einfach noch das Bild rüber und speicherst das ganze noch einmal neu. SO machen das Profis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise wird nur ein mal gerendert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?