Wenn ich ein Video mehrere male render, wird die Qualität dann schlechter?

6 Antworten

Hi,

wenn Du die Einstellungen mindestens auf die Qualität der verwendeten Clips anpasst (sowohl bei den Projekteigenschaften, als auch bei den Rendereinstellungen), dann sollte kaum ein Unterschied erkennbar sein.
Viel Spaß.

LG

Hi,

natürlich geht dadurch Bildqualität verloren.

Das liegt an den verlustbehafteten (lossy) Codec den du benutzt, damit verlierst du bei jedem erneuten encodieren ein wenig Bildqualität.

Das ist aber völlig unnötig, weil du zum zusammensetzen Avidemux verwenden kannst, damit kannst du die Video-Clips ohne erneutes kodieren verlustfrei zusammensetzen.

Hallo!

Nein, die Qualität wird nicht schlechter, wieso sollte sie auch? Wenn du mit dem Drucker mehrere Seiten druckst, werden die nachfolgenden ja auch nicht in schlechterer Qualität gedruckt, oder? ;)

Also sei beruhigt, die Qualität bleibt beibehalten! 

Hoffe ich konnte dir helfen! :)

Er meinte sowas wie etwas Drucken, dies Scannen und wieder Drucken... :D

2
@P6619

Genau, es wird sozusagen "gedruckt" und dann auf den Kopierer gelegt und kopiert. Nur alles digital, daher wollte ich fragen, ob es digital auch einen Verlust gibt.

Mein Informatik Lehrer sagte nein, aber der redet öfters Quatscht

0
@dvdproduktion22

Da labert er wirklich Quatsch... Auch wenn man das Video mit dem Originalen Bitraten etc. Rendert, dann geht trotzdem immer etwas verloren, aber dies ist meistens garnicht sichtbar...

2

Ausser das die Tinte leer geht... Aber, gutes Beispiel

1

@ HubertGibtHilfe,

das ist natürlich totaler Unsinn, den du da schreibst.

Natürlich leidet die Bildqualität.

0

Ja, aber es ist eigentlich minimal. Kommt darauf an, wie du dein Video Renderst. 

Ich bin mir grad nicht sicher, da ich Premiere Pro verwende, aber eigentlich sollte Sony Vegas auch eine Funktion besitzen mehrere Kompositionen zu erstellen und anschließend in einer Komposition zusammen zu fügen. (Also mehrere Projekte zu einem Zusammen zu schließen...)

Kann mich aber auch irren...

LG Alex

Kurzantwort: Da musst Du dir keine Sorgen machen.

Langantwort: Was meinst Du mit "rendern"?

Prinzipiell sind die MPEG-Videoformate (wie auch MP3 bei Audio) verlustbehaftet. D.h., Qualität geht beim Erzeugen verloren - halt möglichst so, das man es möglichst nicht sieht, aber dennoch. Das ist ja Sinn der Kompression

Das, was der Encoder also als "überflüssig" betrachtet, wird mittels einer Rechenoperation entfernt.

Was passiert, wenn man also diesen Prozess mehrfach anwendet:

  1. Es handelt sich um den gleichen Encoder mit den gleichen Einstellungen: Hier bleibt die Qualität gleich, weil der Encoder nur das "herausrechnen" will, was bereits weg ist.
  2. Bei unterschiedlichen Encodern und/oder unterschiedlichen Einstellungen oder wenn es z.B. einen sonstigen (insbesondere analogen) Zwischenschritt gibt, der die digitalen Werte verändert: Hier wird dann mit jeder neuen Kodierung auch die Qualität schlechter, weil jetzt der Encoder Daten findet (und entfernt), die vorher noch nicht vorhanden waren.

Was möchtest Du wissen?