Wie lange Pause nach dem Abi?

5 Antworten

Ist es sehr schlimm mit 20 oder vielleicht auch 21, 22 erst zu studieren?

Nein.

Aber es ist, wie dir denke ich auch schon bewusst ist: Es macht einen immensen Unterschied, ob man mit 22 zu studieren anfängt, weil man 4 Jahre auf der Couch gesessen hat, oder weil man zum Beispiel 3 Jahre eine Ausbildung gemacht und danach 1 Jahr Vollzeit gearbeitet hat.

Aber sagen wir mal ich nutze diese Jahre, um an meinem ,,Fähigkeiten'' zu arbeiten 

Danach klingt aber das Wort „Pause“ nicht ;) Mal ehrlich: Du möchtest jetzt erstmal auf unbestimmte Zeit um 13 Uhr aufstehen, ohne Verpflichtungen bis in die Nacht hinein deine Spiele zocken, mit diesem Lifestyle durch Zauberhand total gut in Grafik und Design werden... aber von nix kommt nix. Und ich sage auch mal folgendes: Gerade wenn du den Weg zu einem mittelmäßigen Abi als „hart“ empfunden hast, bist du offensichtlich nicht so der große Lerner. Ob ausgerechnet du es schaffen würdest, dir Wissen ohne Anleitung, mehrmaliges geduldiges Erklären und pädagogische Aufsicht anzueignen? Weißt du, es ist im Grunde vollkommen egal, was ich oder irgendwer anderes hier glaubt, es ist einzig und allein dein Leben. Schlechte Entscheidungen muss man für den Rest seines Lebens vor sich selbst rechtfertigen.

Vielen Dank für deine Antwort!
Ich habe immer das Gefühl, dass mir jemand ,,die Wahrheit'' klar und deutlich sagen muss, damit ich verstehe in was für einer Position ich stehe.
Leider mit dem schulischem Druck kommt auch der soziale Druck ...
Wie du bereits gesagt hast, ist es mein Leben und es hängt am Ende von mir ab, was ich daraus mache. Ich muss mir immer selbst einreden, dass ich es schaffen kann, aber am Ende fürchte ich immer noch, wie sich die Zukunft für mich ausspielen wird.

0

Ich halte ein Auslandsjahr nach der Schule für eines der unnötigsten Dinge, die man machen kann, wenn man danach studiert. Wer gerne ins Ausland gehen will, hat an jeder Uni die Möglichkeit 1 oder 2 Semester im Ausland zu verbringen.

Was heißt denn "du denkst, dass sie bei solch einem Studiengang eher einen Eignungstest stellen oder ein Portfolio"? Weißt du es sicher oder ist das nur eine Vermutung?

Angenommen es stimmt, dass die Hochschule ein Portfolio fordert, dann würde ich nicht 1 Jahr ins Ausland gehen und dann nochmal 1-3 Jahre zuhause verbringen. Das ist ja in etwa so als hättest du ein 3,0 Abi und stellst fest, dass du für dein Traumstudium 2,0 brauchst und jetzt 3-4 Jahre zuhause bleibst, um irgendwann zugelassen zu werden.

Was ich machen würde:

(1) Auslandsjahr -> Ausbildung suchen in den gewünschten Bereichen -> Studium beginnen oder weiter in der Firma arbeiten oder

(2) Auslandsjahr -> Duales Studium suchen in den gewünschten Bereichen -> Master oder weiter in der Firma arbeiten oder

(3) Allgemeines Informatik Studium mit Auslandssemester -> Master in den gewünschten Bereichen

Ich würde keine Pause nach dem Abitur empfehlen, die über das Maß von Sommerferien oder Semesterferien hinausgeht. Zu schnell ist man aus dem Lernen draußen, zu lange dauert es, bis man dann mal in das Berufsleben einsteigen kann.

Wenn Du Dir künstlerische Fähigkeiten draufschaffen wolltest, warum hast Du das nicht schon seit der Mittelstufe gemacht? Das kommt jetzt sehr spät, der Vorsprung der Mitbewerber beträgt mehrere Jahre.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung
Nun bin ich mir aber nicht sicher, wie viel oder was sie erwarten, weil Sie ja schon von Anfang ein Portfolio haben möchten. Das heißt ja, dass Sie schon vorher erwarten, dass ich gut in dem Gebiet bin (sprich es wird da nicht beigebracht).

Das stimmt so nicht ganz. Es wird vor allem getestet, ob du Talent dazu hast und in der Lage bist, dich selbstständig damit auseinander zu setzen.

Heißt, wenn du Game Art machen willst, kommt es nicht darauf an, dass du bereits game-ready assets produzieren kannst, sondern ob du weißt was compositions sind Ahnung von Farblehre hast & co.

Im Bereich Game Design wärs ob du weißt was ein GDD ist, was Mechanics/Dynamics sind und so weiter.

Der Grund ist einfach, dass in diesen Studiengängen Eigeninitiatve extrem wichtig ist. Und du musst beweisen, dass du die hast. Aber ja, es läuft trotzdem darauf hinaus, dass du dir extrem viel selber beibringst.

Es wird ja oft gesagt, dass man keine Lücken im Lebenslauf haben sollte, weil es nicht gut aussieht. Dies ist mir bewusst. 

Am Ende des Tages kommt das auch immer darauf an, warum du diese Lücken hast. Und bei welchen Unternehmen du dich bewirbst.

Bewirbst du dich bei einer großen, konservativen Altherrenfirma, will man natürlich nur Topstudenten die den ganzen Tag nichts anderes machen als zu lernen und zu arbeiten.

In Startups ist das eher egal, hauptsache die Menschen geben ihre gesamte zukünftige Freizeit für das Projekt auf.

Und in den Firmen, die dazwischen liegen, wird gerne mal genauer hingeschaut, gefragt warum man diese Lücke hat usw. Und wenn man dann eben sagt "Ja hey, ich war einfach jung und musste erstmal herausfinden was ich im Leben will" kann man dann durchaus als Antwort hören, dass man das gut findet.

Wir stellen in unserer Firma hauptsächlich nach Skills und Motivation ein. Jede Person, die die Anforderungen erfüllt und Bock auf das Projekt hat kommt in Frage. 'ne Lücke im Lebenslauf ist nur ein Problem wenn wir denken, dass die Person einfach gar keine Lust auf Arbeit hat.

Woher ich das weiß:Beruf – Tätig als Game Designer

Wahrscheinlich bist du aktuell „gestresst“ vom Abi und denkst dir, du brauchst eine längere Pause vom Lernen zum Beispiel. Sobald du aber dann letztlich dein Abi hast, wirst du relativ schnell merken, dass dir höchstwahrscheinlich todlangweilig wird, wenn du nichts Festes machst. Auslandsjahr schön und gut, aber wie stellst du dir das vor, was du danach noch paar Jahre machen willst? Und wozu?

Ich glaube ich habe mich bei der Frage vielleicht zu weit aus dem Fenster gelehnt. Meine Angst nicht angenommen zu werden wird immer größer, vorallem weil ich nicht die Noten habe, die dies ausgleichen können. Es gibt eine große Konkurrenz und ich habe Angst, dass ich meinen Traumberuf nicht erreichen kann. Ich möchte etwas machen, was mir Spaß macht, weil ich nicht etwas machen kann, was mich langweilt. Deshalb finde ich mich auch in der Schule sehr verloren, weil Ich das Gefühl habe, dass ich lerne um gute Noten zu bekommen, und nicht um wirklich was zu lernen. Von Latein habe ich beispielsweise 0 im Kopf. Aber wenn ich was mache, was mir Spaß macht, lerne ich viel lieber und es fühlt sich schon fast nicht mehr an wie eine Qual.

0

Was möchtest Du wissen?