wie lange kann man ein Auto stehen lassen, ohne dass Schäden an den Bremsen oder den Reifen entstehen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mein Auto steht auch öfter mal ein paar Wochen rum. Bisher ist noch nichts von deinen Befürchtungen eingetreten.

Sechs Wochen sollten da eigentlich kein Problem sein. Für einen Standplatten muss das Fahrzeug schon länger stehen und auch in Kombination mit zu wenig Luft in den Reifen. Bremse sollte nach sechs Wochen eigentlich noch nicht fest sein. Kommt da auch auf die Witterungsverhältnisse an bzw. ob das Auto draußen oder drinnen steht. Ich denke das größere Problem wird der Unfallschaden sein.

Stimmt - allerdings war mein Auto garnicht beteiligt. Es hat mich erwischt, bevor ich zum Feierabend ins Auto steigen konnte.

0

Mein Oldtimer steht über den Winter.... Also von Oktober bis März lasse ich meinen Wagen immer stehen. Das sind 5 Monate und ich habe da bisher nie Probleme bemerkt.

Ich lasse meinen Wagen dann allerdings immer mit einem eingelegten Gang stehen, ohne Handbremse, in meiner Garage. Einfach da ich tatsächlich Angst hätte das sich die Handbremse festsetzt. Dies ist aber auch schon ein altes Auto.

Die Reifen können dies ab, die Batterie kommt ein paar Tage vorher an das Ladegerät, bevor ich den Wagen wieder fahre und dann habe ich nie Probleme gehabt. Die erste Fahrt geht übrigens immer in die Werkstatt zum Ölwechsel ;)

da passiert nicht viel! maximal...wird die batterie schwach und die bremsen kratzen auf den ersten metern! bei den autohändlern stehen die autos manchmal ja auch ewig aufm hof und da passiert auch nichts!

Kommt drauf an wo er steht? In eine Garage kann er lange stehen.

Steht draußen unter freiem Himmel.

1