Wie lang darf ein Kabel vom Netzteil maximal sein?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

45 cm machen da wenig aus,

Kupfer hat einen speziefischen Wiederstand von; 1,721 ⋅ 10−2 mm²/m

heißt wenn das Kabel einen durchmesser von 2 millimeter hat dann würdest du selbst bei einem meter länge gerademal 0.017 Ohm mehr widerstand haben, also habe absolut keine Sorge. Du solltest nur schauen, dass du kein ultradünnes Verlängerungskabel nimmst, dann würde der Widerstand irgendwann zu hoch werden.

Danke für die HA

0

Den Schwachpunkt ( mögliche Fehlerquelle / Übergangskontakte ) könnte man eher in der zusätzlichen Steckverbindung im Strang sehen. Aber wenn der Leiterquerschnitt der Verlängerung stimmt, ist der mögliche Spannungsfall wegen des äusserst geringen Zusatzwiderstandes zu vernachlässigen. Die elegantere Lösung wären von vornherein längere Kabel für die modularen Anschlüsse des Netzteils.

das geht. sollte keinen ärger machen. allerdings würde ich das mit dem gesleaved lassen. das ist nicht nur unnötig teuer sondern sieht auch affig aus...

lg, Anna

Ich persönlich finde das es ziemlich gut aussieht, besonders wenn man es ordentlich macht wie hier http://www.techpowerup.com/gallery/3025/__1.jpg

Aber über Geschmäcker lässt sich nicht streiten :)

Und der Aufpreis ist es mir allemal Wert, wenn es danach besser aussieht als jetzt ;)

0

Solange der Leiterquerschnitt der Stromstärke angepasst ist, wovon hier in aller Regel auszugehen ist, ist der Leiterwiderstand völlig zu vernachlässigen. Da würde ich mir vielleicht Gedanken machen, wenn es über 50 oder 100 m geht. Der Widerstand des Steckkontaktes könnte schon eher ins Gewicht fallen. Telefonleitungen laufen übrigens durch das ganze Land!

Schlimmer als die größere Kabellänge sind die Übergänge der Steckkontakte. Aber auch das Kabel "hat es in sich", jedes Stück Draht ist immer eine Teilwindung einer Spule. Gegen die Induktivitäten kämpfen die Kondensatoren des Boards. Hat das Board ordentliche Kondensatoren die großzügig dimensioniert sind und "haltbar" sind, dann ist das allerdings kein Problem. Billigboards können schneller kaputt gehen.

Induktionen sind auf der Sekundärseite eher vernachlässigbar, da hier geglättete Gleichspannung mit sehr geringer Restwelligkeit anliegt.

0
@Parhalia

Eine Induktivität interessiert aber nicht die Spannung sondern rein der Strom, genauer Schwankungen im Strom - und eine getaktete Digitalschaltung erzeugt umheimlich heftige Stromschwankungen.

Warum sollten die Boardhersteller denn sonst so viele unheimlich teure "low ESR" Kondensatoren verwenden? Wenn da normale Kondensatoren verwendet werden könnten, würde das Board deutlich billiger!

ESR steht für Equivalent Series Resistance, low ESR bedeutet, dass der Kondensator besonders schnell Energie bunkern und an das System abgeben kann und das ohne selbst heiß zu werden. Das ist wichtig weil ein Board ein vielfaches des Durchschnittsstromes (der der als Verbrauch angegeben ist) in zeitlich kurzen Stromspitzen zieht.

Zwar gleichen die Elkos auf dem Board den eigentlichen Takt bereits gut aus, dennoch entstehen Situationen wo das Board plötzlich viel mehr Strom für sehr viele Takte braucht. Da geht dann bei zu viel Induktivität auf den Versorgungsleitungen die Spannung stark runter. Schlimmer noch, die "flitscht" hoch wenn das Board plötzlich aufhört so viel Strom zu ziehen (Ruhemodus, Absturz, etc).

Nicht umsonst sind die meisten Stromanschlüsse des Boards mehrfach vorhanden (gleiche Farbe bedeutet gleiche Spannung), im Netzteil kommen die aus der selben Quelle. Aber mehr Leitungen haben gegenüber dickeren Leitungen einen erheblichen Vorteil. Parallelschalten von Widerständen sorgt für einen geringeren Widerstand. Das können dirckere Kabel zwar auch, aber das parallelschalten von Induktivitäten verringert diese genau so, ein Kabel hat immer die gleiche Induktivität da die von der Länge und nicht von der dicke abhängen.

1
@Commodore64

Wir reden hier aber um Energieeinspeisung zwischen Netzteil und Board. ( Ist in der Fragestellung ja auch klar benannt... )

0
@Parhalia

Und genau da liegt der Punkt. Schlagartig welchselnde Last vom Board, also teilweise recht heftige STromstärkenänderung auf dem Kabel zwischen Board und Netzteil. Und darum geht es ja die ganze Zeit!

0

Was möchtest Du wissen?