Wie kann man sich schnell einen trockenen Schreibstil angewöhnen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hi.
Nimm dich zurück (siehe die gute Antwort von zehnvorzwei)!
Ein mögliches Mittel: Hinterfrage jeden Satz, der dir besonders gut gefällt.

Ein konkreter Rat: Klopf jedes Adjektiv sorgfältig ab. Ist es nötig? Ist es vielleicht zu blumig? Zu geschwollen? Zu "gesucht"?

Weiter: Laß die Palette an Stilmitteln außen vor. Setze Stilmittel nur in geringer Dosierung ein, aber an den richtigen Stellen.

Vermeide Wurmsatzkonstruktionen. Vermeide eine Häufung von Konjunktionen. Meide z.B. "obzwar, obschon, nichtsdestotrotz" und dergleichen.

Schreib so, als seiest du ca. 2 Jahre jünger.

Gib mehrere freiwillige Hausaufgaben zur ab, in denen du diese und andere Hinweise schon berücksichitgst und bitte deine Lehrkraft um kritische Durchsicht - und gegebenenfalls um anschließende kurze Rücksprache.

Das wird schon klappen! Wie deine Frage zeigt, bis du in der Lage, einen klar strukturierten und nicht überkandidelten Text zu schreiben. Genau darum geht's.

Viel Erfolg!
earnest

-edit: Streiche "zur" im vorletzten Absatz

0

Dein erstes Problem beginnt damit, dass du dich schon unnötig unter Druck setzt - vergiss ganz schnell diese irrelevanten Noten. Stress ist der Erfolgskiller schlechthin und damit gelingt das Lernen nicht - kontraproduktiv. Du gehst nicht zur Schule, um gute Noten zu haben, sondern um etwas für dein Leben zu lernen, ich verweise gerne noch mal auf das Langzeitgedächtnis. Sag Nein zum "Bulimielernen". Im Prinzip sind das Lernen und der Erfolg eine Kopfsache, eine veränderte Grundhaltung kann da schon sehr viel rausreißen. Gute Noten sind dann ein netter Nebeneffekt. :)

Zu deinem Problem, ich weiß nur so viel, dass sich der schriftliche Ausdruck durch das Lesen stark erweitern lässt - lies viele Schulbücher und notfalls schreib einfach mal einen Text daraus ab. Im Unterbewusstsein wird sich das dann langsam einprägen. Im Deutschunterricht liest man in der Regel ein bis zwei Bücher, schau einfach nach weiteren aus diesem Genre.

Ein Teil dessen, was man Sprachgefühl nennt ist auch das Gespür dafür, wann welcher Stil angebracht ist. Wenn du dir mit dem Darstellen von nüchternen Fakten hart tust, lies dir vermehrt Sachtexte durch. Vergleiche den Stil dieser Texte mit deinem eigenen. Auch Sachtexte können lebendig gestaltet sein, nur gibt es eben einen Unterschied zwischen lebendig und flapsig.

Hei Letha, es ist in der Tat ein Lehrer-Problem: Der eine mag´s so, der andere so - und schon landest du im Matsch. Mein Rat - aus journalistischer Praxis, wie das auch Sina456 andeutet: Nimm dich zurück: Du mußt dem Leser ( = Lehrer) nicht beweisen, wie (verbal) intelligent du bist, sondern willst den Leser unterrichten = in einer klaren, leicht verständlichen einfach gestrickten Sprache. Viel Erfolg! Grüße!

du schaffst es doch auch hier Fragen und Antworten ohne besonders auffälligen Sprachlichen Stil zu verfasen. Also solltest du es auch in deinen KLausuren schaffen. Texte, die sprachlich gut ausgeschmückt sind, kannst du ja immer noch in deiner Freizeit verfassen, wenn du es so sehr liebst, aer soetwas gehört eben nicht in die Schule.

Iies dir Zeitungsberichte durch. Und versuche den Stil nachzu machen, in den du einen Bericht und Fragen über einen Artkel schreibst. Musst du leider üben,üben, üben. Mehr kann ich dir leider auch nicht helfen. Nur trockner als ein Süddeutscher Zeitungs zext oder Weilt am Sonntag oder so was geht nicht mehr. Nur biitte keine Bild oder so was ähnliches.

Du willst trocken schreiben... Ja machs einfach, so lernt man es. Von mir aus hab deinen tollen ausgeschmückten Satz, denk nach was er aussagen soll und schreib einfach das hin.

Was möchtest Du wissen?