Wie kann ich meinem Hund das verwüsten von Blumen und Blumentöpfen abgewöhnen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein gutes Mittel sind Disc-Scheiben (Messing Scheiben an einem Band - gibt es in der Zoohandlung) oder eine kleine Dose (Pullmoll etc.) mit kleinen Steinen befüllen. In dem Moment wenn er anfängt zu buddeln die Scheiben oder die Dose in seine Nähe fest auf den Boden werfen, damit es richtig laut "scheppert". Man kann das noch verstärken in dem man laut "Nein" oder "Pfui", je nach dem was er gelernt hat, dazu benutzt. Der Hund erschrickt und verknüpft "unangenehm" mit dieser Handlung. Nach rel. kurzer Zeit müsste er gelernt haben, dass er das nicht darf. Allerdings ist er noch ein Welpe und der macht einfach Blödsinn wenn er ohne Aufsicht ist.

Mein Hund hat sämtliche Wurfgeschosse freudig apportiert! Außerdem sollte man einigermaßen gut zielen können.

0

Also ehrlich: ich würde eine gute Hundeschule aufsuchen. Bei einem Hausbesuch kann man herausfinden wie der Hund vorgeht und so seine Schlüsse ziehen. Ein guter Hundetrainer wird dann gemeinsam mit Ihnen Strategien besprechen und anwenden. Sollte mich wundern wenn dieses Problemchen nicht in den Griff zu bekommen wäre. Viel Erfolg.

Wenn ich so lese, wie "hilflos" Du dem zerstörerischen Treiben Deines kleinen Halbstarken ausgeliefert bist, frage ich mich, ob Du überhaupt schon IRGEND ETWAS in Sachen Erziehung mit ihm gemacht hast?? Wenn nein, wird es höchste Zeit, sonst tanzt er Dir bald völlig auf der Nase herum. Die einfachsten Dinge wie "sitz", "platz", "komm" und "NEIN" (oder "pfui") solltest Du ihm schon jetzt spielerisch beigebracht haben. Aber wahrscheinlich ist er ja noch so niedlich und ulkig und man lacht über seine Streiche (außer über die zerstörten Blumen)und kann ihm nicht recht böse sein??

Also: mach Dich schleunigst zum Rudelführer, sonst übernimmt Dein Hund den Job und dann hast Du nicht nur Ärger wegen der zerstörten Blumen.

Bruno hat Dir schon einige Erziehungstipps gegeben. Eine weitere "Einwirkungsmöglichkeit" wäre: ein Strahl aus der Wasserpistole. Aber wenn er schon ein paar Kommandos beherrscht, wehrst Du den Anfängen und rufst ihn gleich zur Ordnung, wenn er sein zerstörerisches Werk beginnt. Das setzt natürlich bei Dir Aufmerksamkeit und Beobachtung voraus. Wenn Du ihn unbeaufsichtigt "in den Hof spielen schickst", darfst Du Dich nicht wundern!

Was waren die Versuche ? Stimme, andere Laute, schrecken, mit Zeitung klapps auf den Koerper ? Zusehen, und dann reagieren. Mit klarer Handlung. Konsequentes Training, Einsatz des Mittel am Anfang bei Tat, nach und nach bei Annaeherung ans Objekt.

Was möchtest Du wissen?