Wie ist der Wertung folgender Abschlüsse: Bachelor, Master, Diplom?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da sprichst du ein Thema an, das unter den Betroffenen zur Zeit stark diskutiert wird.

Früher gabs den klassischen Dipl.-Ing (ohne Zusatz oder mit Zusatz „univ.“) mit Universitätsabschluss. Das ist ein Alles-oder-Nichts Studiengang. Wenn man den Abschluss schafft, ist gut, wenn man den Abschluss nicht schafft, steht man mit leeren Händen da. Selbst ein bestandenes Vordiplom ist praktisch nichts wert. Mit dem Abschluss Dipl.-Ing. wird eine universelle technische und wissenschaftliche Ausbildung dokumentiert. Dipl.-Ing. sind im Laufe ihrer Karriere für höhere Führungspositionen vorgesehen.

Dann gabs noch den Dipl.-Ing. FH mit fachhochschulabschluss. Fachhochschulen nennen sich inzwischen auch Hochschulen, aber nie Universität. In der Ausbildung zum Dipl.-Ing. FH wurde nicht so intensiv wissenschaftlich sondern mehr praxisorientiert ausgebildet. Dipl.-Ing. FH können/konnten auch in Führungspositionen aufrücken, aber eher selten und nur bei besonders herausragenden Leistungen. Um ein Beispiel zu nennen: beim TÜV waren die Prüfer vor Ort überwiegend Dipl.-Ing. FH, während der Chef der Prüfstelle ein Dipl.-Ing. war.

Im Rahmen des Bolognaprozesses wurde dann der Dipl.-Ing. (mit oder ohne FH) abgeschafft und durch Bachelor und Master ersetzt. Das hat den Vorteil, dass auch die, die keinen Master schaffen, einen Abschluss haben. Der Bachelor ist aber eher ein gehobener Techniker und kein richtiger Ingenieur. Der darauf aufbauende Master ist inhaltlich durchaus gleichwertig, wie ein Dipl.-Ing..

Allerdings hat der Master einen entscheidenden Nachteil, seinen nationalen und internationalen Ruf. Insbesondere deutsche Dipl.-Ing. haben international einen hervorragenden Ruf, der deutlich über dem eines Masters liegt. Daher haben inzwischen einige TUs in Deutschland und einigen anderen Ländern den Master wieder gestrichen und sind zum alten Dipl.-Ing. zurückgekehrt. In internationalen Abkommen zur Vergleichbarkeit von Abschlüssen und deren ausländischer Benennung kann sich ein deutscher Dipl.-Ing. im Ausland auch als Master bezeichnen, aber ein Master darf niemals die Bezeichnung Dipl.-Ing. tragen.

Insgesamt würde ich die Wertigkeit von unten nach oben so einordnen:

Bachelor -> Dipl.-Ing. FH -> Master -> Dipl.-Ing. -> Dr. Ing.

Wow, besten Dank für diese detailreiche Erörterung ^^

Das heißt also, dass der Diplom-Studiengang an der TU Dresden dem Master (den man ja aus anderen Studiengängen wie BWL kennt) gleich kommt, wenn nicht sogar etwas darüber?

Wenn ich mich also in ca 2 Jahren dort bewerbe, muss ich dann erst den Bachelor-Studiengang belegen oder ist ein direkter Einstieg in den Diplom-Studiengang möglich (welcher dann wahrscheinlich einen integrierten Bachelor beinhaltet) ?

0
@SasoriDeath

Ja, Diplom ist inhaltlich weitgehend dem Master gleich, aber der Ruf ist bei den Ingenieuren trotzdem höher.

Sicher bin ich mir bei den Zweigen jetzt nicht, das musst du genauer recherchieren. Habe das aber so gelesen, dass man sich vorher für den Studiengang entscheiden muss. Entweder Bachelor oder Diplom und dass das getrennte Studiengänge sind. Möglich wäre es allerdings, dass am Anfang die Grundlagenvorlesungen gemeinsam für beide Zweige stattfinden. Beim Diplom gibts keinen Bachelor, da gibts ein Vordiplom.

0

Du kannst dich glücklich schätzen, dass die TU Dresden (wie auch andere Unis) einem Maschinenbau-Studiengang mit Abschluss Diplom-Ingenieur anbietet. Mach das!

Der deutsche Diplom-Ingenieur hat Weltgeltung. Es war ein Unsinn, ihn durch einen Master zu ersetzen, nur weil die angelsächsischen Ländern so etwas machen. Man hat ganz verkannt, dass dort die Ausbildung anders strukturiert ist. Der angelsächsische Master reicht nicht an das deutsche Diplom heran.

Der Bachelor spielt bei den Ingenieurwissenschaften keine Rolle. Er ist nicht berufsqualifizierend. Es bringt dir nichts Bachelor-Master zu studieren, mit dem Gedanken, nach dem Bachelor auszusteigen. .

Das Diplom ist (deutlich) höher als Master, vor allem höher als der angelsächsische Master.

Du kannst es mir glauben: Ich habe mit einem DAAD-Stipendium in England (Sussex) bis zum M.Sc studiert und dann das deutsche Diplom nachgeholt. Die englische Master-Thesis war ein Witz im Vergleich zur deutschen Diplom-Arbeit.

Der Bachelor ist nicht berufsqualifierend? Das ich nicht lache...Und was ist ein Bachelor- Master?

Mag sein, dass sich die ehemaligen Diplom-Ingenieure gegen das neue System streuben aber schlichtweg ist es ein Titel wie der Master und der Bachelor auch. Die Ausbildung findet nach wie vor an deutschen Hochschulen statt und die sorgen für die Ausbildung, die international einen guten Ruf genießt.

Als Bachelor in Ingenieurswissenschaften findet man heutzutage auch gut eine Anstellung in der Industrie. Ebenso mit dem Master. Und weil sich Ausbildungsinhalte anders gliedern bzw. es kein Vordiplom mehr gibt, dafür pro Semester benotete Module, findet die Ausbildung im Großen nach wie vor nach hohen Standards statt.

Eine ausländische Master-Ausbildung dann mit dem deutschen Master zu vergleichen, ist doch überhaupt nicht aussagekräftig. Wer Master in Deutschland und Dipl.-Ing. in Deutschland absolviert hat, kann reden. Und der Anspruch der Arbeit hängt im Großen nach wie vor von Prüfer und Thema ab...Auch eine Bachelorarbeit kann den Rahmen von 80-100 Seiten sprengen.

0
@Gehilfling

"Und was ist ein Bachelor- Master?"

Das ist kurz formuliert der Weg über den Bachelor zum Master.

Als Bachelor eines technischen Faches nimmst du die Stellung eines Technikers ein. Als Master die eines Ingenieurs.

"Wer Master in Deutschland und Dipl.-Ing. in Deutschland absolviert hat, kann reden"

Solche Leute gibt es nicht.

0

Die Wertung sollte folgende sein:

Bachelor < Diplom < Master.

Es werden nur die Studiengänge angezeigt, die die Hochschule auch anbietet. Und du kannst nicht direkt ein Masterstudium beginnen. Du musst zuerst ein Bachelorstudium / Diplomstudium erfolgreich ablegen und kannst erst dann einen Master machen.

Diplom ist (deutlich) höher als Master.

3
@Hoppser123

Wieso sollte das Diplom (deutlich) höher sein? Beide Abschlüsse befähigen zur Promotion und im Übrigen ist der Diplomabschluss (FH) gleichzusetzen mit dem Bachelor, sowie der Diplom (Uni) mit dem Master. Aber nicht höher.

Quelle: Kultusministerkonferenz 2010

1
@Gehilfling

Bachelor ist nicht viel mehr als ein Vordiplom nach 4 Semester. Damit kann man nichts anfangen.

0
@Gehilfling

Was die Kultusministerkonferenz beschließt ist das Wunschdenken der Bildungspolitiker. Die Wirklichkeit sieht anders aus.

0

Okay, heißt das aber auch, das die TUD keinen Master im Maschinenbau anbietet?

0

Was möchtest Du wissen?