Wie hoch sind die Unterhaltskosten bei einem Mercedes Benz E420 CDI W211?

 - (Technik, PC, Auto)

5 Antworten

Die KFZ Steuer beträgt 617€ jährlich, Kraftstoffverbrauch durchschnittlich 11l auf 100km und die Versicherung als fahranfänger etwa 130€ monatlich.

Der om629 im w211 ist eine Katastrophe. Fährt sich zwar angenehm aber sobald was dran kommt muss der raus. Alle teile sind sehr, sehr teuer da man nicht viel im Zubehör bekommt.

Dazu kommt dass der 420cdi absolut nichts für fahranfänger ist. Die 320ps gehen absolut heftig zur Sache, durch das Drehmoment nicht mit Benzinern zu vergleichen.

Dein Budget ist ebenfalls zu gering. Allein für ein ordentliches Modell welches nicht sofort fritte ist musst du mindestens das Doppelte rechnen. Dann nochmal ca. 5000€ Rücklagen für Reparaturen.

Und falls jetzt irgendwelche blöden Kommentare von Leuten kommen die meinen das wäre alles Quatsch: ich habe bei Mercedes gelernt und gearbeitet und sehr viel an diesem Motor (in verschiedenen Fahrzeugen) gearbeitet. Außerdem habe ich selber einen E420 cdi bj06 besessen und kann daher guten Gewissens sagen: Finger weg davon!

Woher ich das weiß:Beruf – Habe bei Mercedes gelernt und gearbeitet.

Hallo,

schau doch erst einmal bei „Mobile.de“ oder „AutoScout“ da wirst du sehen das du mit 5000€ da leider nichts bekommen wirst.

Rechne immer damit das Reparaturen anfallen werden und die sind auch nicht billig.

Was Unterhalt monatlich kosten wird kann man auch pauschal nicht beantworten, Bsp. Wird das Auto über Eltern versichert und wie oft wird es bewegt etc. etc.

Schau mal nach einen W203 vll. hast du da mehr Glück.

lg

Du musst Versicherung und KFZ Steuer als feste Kosten rechnen. Zusätzlich dazu Kraffstoff.

Dazu kommen noch Reparaturen, neue Reifen, TÜV etc.

Genaue Kosten kann man nicht berechnen, aber durchschnittliche Kosten an Versicherung und KFZ Steuer pro Monat.

Allerdings macht ein W211 für einen Fahranfänger in meinen Augen wenig Sinn, aber das ist ja deine Sache... meiner Meinung nach wäre ein W203 oder W202/W210 vlt eine bessere Idee und vor allem günstiger in der Versicherung.

Woher ich das weiß:Beruf – Systemadministrator und -integrator

Ich rate davon ab - das ist lupenreine Oberklasse und das bedeutet, dass zum Beispiel allein der Serviceumfang ASSYST B durchaus 1500 bis 2000 Euro kosten kann, wenn da noch alles erledigt worden ist. Der kommt immer irgendwann und meist sind günstige 211er CDI sowieso ziemlich fertig - es sei denn, man erwischt Opas E200 CDI Classic in Alabasterweiß ohne große Extras. Man kann sagen: Wenn so ein E420 CDI 5000 Euro kostet, dann sind da nochmal 5000 Euro fällig, bis er sich in einem zumutbaren und soliden Zustand befindet - ob es das wert ist, muss man selber wissen.

Das SBC-Thema wird zwar höher bewertet als nötig, da die Rückrufaktion seinerzeit schon während der Laufzeit des Modells erfolgt ist und man inzwischen weniger Probleme damit hat als angenommen, auch Rost ist beim 211er kein Kritikpunkt mehr. Aber solche Autos haben meist über Jahre hinweg gelitten und viele Leute "erfreut", die finanziell nicht auf Rosen gebettet waren jedoch den großen Auftritt gesucht haben.

Für 5000 Euro ist der 420er nicht zu empfehlen. Meist hat er dann sechs Vorbesitzer und keine klare Vorgeschichte, irgendwie angeblich doch nur 170000 Kilometer gelaufen aber keine Serviceunterlagen, nur einen Schlüssel, starke Gebrauchsspuren und jede Menge fragwürdiger Dellen, Kratzer und Schäden sowie Fehlermeldungen, die mit dem Laptop vorübergehend weggedrückt worden sind. Da laufen die Kosten erst recht davon - selbst wenn man vieles selber machen kann (was am 211er so einfach gar nicht mehr möglich ist) oder einen Schrauber an der Hand hat, kann so ein Teil richtig Geld fressen.

Wenn es in der Preisklasse überhaupt ein 211er sein muss, dann kommen nur die Basismodelle in Frage, aber da überzeugt eigentlich beim Vormopf auch keiner: Der E200 Kompressor mit 163 PS neigt zu Steuerkettenschäden, der E200 CDI mit 122 PS ist nur noch selten in gutem Zustand zu finden und alte Taxis sind Geschmackssache.

Da eher ein W202 oder W203 - sollte für den Anfang ausreichen. Ein guter W211 mit großem Motor fängt bei mindestens 7000 Euro an, sieht man von einem frühen Rentner-E320 mit allerhand Kratzern und unattraktiver Grünmetallic-Lackierung ab. So einen hätte ich vor ein paar Wochen für 2500 Euro bekommen können, Baujahr 2002 aus zweiter (Rentner-)Hand mit Serviceheft und irgendwas um die 180.000 Kilometern, aber mit diversen schlecht reparierten Unfallschäden und deutlichen Gebrauchsspuren. Aber so etwas ist nicht empfehlenswert.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo

für 5000€ gibt es in DACH keinen "Neuwagen"

www.adac.de/infotestrat/autodatenbank/autokosten/default.aspx

www.autokostencheck.de

www.spritmonitor.de/de/uebersicht/28-Mercedes-Benz/262-E-Klasse.html?fueltype=1&exactmodel=420%20cdi&powerunit=2

keinen Daimler Schrempp V8 CDI "Problemmotor" und keinen Daimler mit SBC Problem-Bremse am besten keinen W211 oder W210 wenn man jeden Cent rumdrehen muss. Die Autos gibt es zwar "billig" mit Wartungstau und versteckten Rostschäden aber die Folgekosten sind heftig.

Zuverlässige V8 Diesel im PKW Segment baute bisher nur VAG und General Motors auch die BMW machten Probleme,

Lies dir die Frage richtig durch dann wüsstest du das ich keinen Neuwagen suche erst lesen dann handeln!

0

Was möchtest Du wissen?