In dieser Frage sehe ich mich. Hier habe ich viel zu schreiben. Und ich kann dir versichern, alles was ich schreibe habe ich auch so erlebt.

Also ich habe eine 2-jährige Berufsausbildung zum Fachlagerist mit Staplerschein in einem Berufsbildungswerk gemacht. Zum Ende hin der Ausbildung habe ich dann eine Arbeitsstelle bei einer Zeitarbeitsfirma bekommen.

Ich wurde zuerst zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Dieses lief sehr erfolgreich, den ich hatte die Stelle sofort in der Tasche. Ich habe vorher auch immer sehr viel negatives über Zeitarbeitsfirmen erfahren.

Im ersten Moment war das aber überhaupt nicht der Fall bei der Zeitarbeitsfirma bei der ich war. Mein erster Einsatzort war ein Maschinenhersteller. Dort wurde ich bereits in der Früh nicht mehr genommen.

Dann hatte ich einen neuen Einsatzort bei einem Müslihersteller. Dort war ich 1 Tag lang und war danach auch raus. Aber dann der dritte Einsatzort was auch mein letzter sein wird, war ein Treffer.

Die zwei anderen waren nicht meine Schuld sondern die Schuld von den selbst. Weil die zu viel erwartet haben. Also im dritten und auch letzten Einsatzort wurde ich als Staplerfahrer eingestellt. Ich musste viel machen.

Dort konnte ich 26 Tage lang bleiben. Am Ende war das allerdings leider auch nichts weil ich einfach einen 8-Tonnen Stapler fahren musste und einfach sehr vorsichtig war. Und ich hatte vorher nie sowas gefahren.

Letzten Endes kann ich sagen nicht der Personaldienstleister war Schuld, sondern die Betriebe die einfach zu viel erwartet haben. Der Personaldienstleister hatte trotz allem sich um viel gekümmert. Wenn mal ein Zug ausfiel, hatte er mich mit seinem Auto zum Kunde gefahren wenn Vorstellungsgespräch war oder so.

Meinen Lohn hatte ich immer pünktlich erhalten und auch wirklich ehrlich. Der Lohn war auch mehr als fair. Ich habe so viel verdient wie ein normaler Angestellter.

----------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn du dich bei einem Personaldienstleister bewerben möchtest, ich kann dir raten:

Informiere dich vorher genau was von dir verlangt wird und bereite dich auf Vorstellungsgespräche gut vor. Immer den Lohn nachfragen und dich auf keinen Fall auf den Mindestlohn einlassen.

...zur Antwort

Das kommt darauf an für welche Verwendung. Das wovon mehr gebraucht wird sollte man natürlich wenn notwendig auch aufrüsten.

...zur Antwort
Warum gehen die Entwickler 5 Jahre in der Entwicklung zurück? Bzw. warum nur 30Fps?

Wenn du einen schlechten PC hast dann lass deine "Wut" nicht am Spiel oder am Entwickler aus! Forza Horizon 4 kannst du grafisch und allgemein nicht mit Forza Horizon 5 vergleichen.

Die Entwickler sind keine 5 Jahre zurück gegangen, sondern 3,5 Jahre nach vorne. Du kannst nicht erwarten das ein neues Spiel 3,5 Jahre später auf den selben Settings wie der Vorgänger läuft, wenn du einen schlechten PC hast.

...zur Antwort

Jeder Beruf kann stressig sein! Es gibt Lehrer die haben meistens einen chilligen Arbeitstag und dann gibt es natürlich Lehrer bei den alles andere als chillig ist. Grundsätzlich muss man sich wenn man Lehrer werden möchte auf vieles gefasst machen.

Kein Tag ist wie der andere und man muss auch vieles auf dem Kasten haben. Als Lehrer vermittelst du jungen Menschen Kenntnisse in vielen Fächern. Als Lehrer muss man auch ein gewisses Durchsetzungsvermögen haben und man muss wissen wie man in schwierigen Situationen handelt.

Grundsätzlich lernt man das natürlich wenn man studiert wie man sich durchsetzt. Aber ein gewisses Mindestdurchsetzungsvermögen sollte da sein.

...zur Antwort

Wer oder was soll dir denn bitte grundlos dein Geld nehmen? Wenn du diese 25.000,00€ auf deinem Konto hast dann sind die da auch. Das einzige was dann davon "genommen" wird sind notwendige Kosten die du bezahlen M U S S T. Aber ansonsten passiert mit dem Geld gar nichts.

...zur Antwort
Das ist doch nichts gefährliches,solange man damit mit Verantwortung umgehen kann.

Da sind wir auch schon am Knackpunkt. Sehr viele Menschen können mit sowas nicht richtig umgehen, und lassen sich dann über Nacht in eine Spielsucht steuern. Wenn du Glücksspiel mit echtem Geld spielst, musst du ja zuerst mal Geld auf dein Benutzerkonto einzahlen.

Und damit du das alleine machen kannst, musst du voll geschäftsfähig sein. Und das bist du erst ab dem 18. Lebensjahr. Stell dir mal vor wenn Glücksspiel nicht ab 18 wäre das wäre fantal.

Dann gäbe es nicht nur Erwachsene die spielsüchtig sind, sondern auch Kinder. Und das muss nicht sein.

...zur Antwort

Grundsätzlich wird bei der Datenangabe eigentlich schon überprüft ob ein Bankkonto zu den angegebenen Daten existiert. Falls nicht, kannst du normalerweise nicht fortfahren. Aber falls du bei einem Online Casino spielst wo das nicht sofort überprüft wird, bekommst du dann wenn es ein seriöses Casino ist an deine E-Mail oder so eine Benachrichtigung das es Schwierigkeiten bei der Auszahlung gab.

Je nach Bank fallen bei einer fehlerhaften Transaktion auch unterschiedlich hohe Gebühren an. Aber da lässt sich eigentlich immer eine Lösung finden.

...zur Antwort

Ich bin mir sicher irgendwann und irgendwie wird das fast jeder mal probieren wenn er volljährig ist. Im ersten Moment macht man das vielleicht eher aus Interesse um zu gucken was man (theoretisch) gewinnen könnte. Und dann zahlt man vielleicht mal doch einen 10er ein und testet sein Glück.

Es ist natürlich bekannt das am Ende des Tages das Casino gewinnt (im Regelfall), aber Sonderfälle das plötzlich ein armer Rentner Millionär wird durch pures Glück hat es tatsächlich schon gegeben. Ich mit meinen 19 Jahren habe in Online Casinos an Echtgeld (aufgerundet) ca. 50€ schon verspielt. Aber eher ein kleines bisschen drunter.

Solange man es alles in Grenzen hält und sich nicht auf einmal steuern lässt ist alles im grünen Bereich. Nur wenn es dann zu viel wird und man von erst 10€ auf einmal 100€ verspielt sollte man realisieren was man eigentlich macht.

...zur Antwort

Warum soll das nicht erlaubt sein? Solange du deinen Einsatz korrekt ohne irgendwas illegal zu machen eingezahlt hast kannst du so spielen wie du das willst. Mehr als verlieren kannst du nicht.

...zur Antwort

Hallo,

ich habe bei diesem Händler auch schon mal etwas gekauft und bisher war er immer nett und ab dem Tag an dem ich das Geld überwiesen habe war meine Ware wie beschrieben bereits 2 Tage später angekommen :D

...zur Antwort

Grundsätzlich sagst du niemandem das du Millionär geworden bist. Selbst nicht mal deinen aller besten Freunden. Weil sobald es um (viel) Geld geht, können aus Freunden Feinde werden. Und gerade dann wenn über dein Glück falsche Leute erfahren, kannst du dich in große Gefahr bringen.

Es hat schon Fälle gegeben, da haben gewisse Leute erfahren das jemand aus ihrem Umfeld oder aus ihrer Bekanntschaft Millionär geworden sind, und diese Leute wurden dann brutal ausgeraubt. Deshalb ist es I M M E R wichtig, das du Stillschweigen bewahrst.

Das empfehlen auch Experten die sich mit solchen Fällen tagtäglich beschäftigen. Gerade wenn man gute Freunde hat die bis dato (noch) gute Freunde sind, kann das mal schnell gehen das man so aus Freude sagt man ist Millionär geworden. Und das, obwohl man das eigentlich nicht sagen will.

Und dann fängt das an das Freunde zu dir kommen und dich um Geld anbetteln. Und wenn die das weiter sagen, kann das die große Runde machen. Also daraus ist zu entnehmen, es reicht schon wenn eine Person davon weiß. Es ist auch von Experten empfohlen, ein normales Leben weiterzuführen.

...zur Antwort

Das geht nicht mal. Die überweisen den Lottogewinn nicht auf ein Fremdkonto. Die überweisen es dir auf dein Konto.

...zur Antwort

Ich war früher immer mit meinem Vater drin und die haben nie was gesagt.

...zur Antwort