Wie haftet eine GmbH, wenn sie insolvent ist?

5 Antworten

Hallo,

die GF haften normalerweise gar nicht, sondern nur die GmbH als "Juristische Person" und da das Vermögen (Bar-und Sachwerte) und eben die Gesellschaftsanteile der Gesellschafter.

Der Gf ist allerdings gesetzlich verpflichtet rechtzeitig einen Insolvenzantrag zu stellen, wenn er sieht, das die GmbH Zahlungsunfähig zu werden droht.

Das ist mal der Grundsatz.

Als Gf einer GmbH muß man jedoch immer aufpassen, das man nicht in strafrechtlich relevante Sachverhalte verwicklet wird, denn dann haftet auch der GF und unter Umständen sogar die Gesellschafter persönlich.

Sie haftet mit ihrem Gesellschaftsvermögen. Durch die Insolvenzeröffnung ist die GmbH aufgelöst und wird am Ende des Verfahrens für gewöhnlich aus dem Handelsregister gelöscht.

Dies würde doch bedeuten, dass die GmbH zahlungsunfähig ist

Nicht unbedingt. Es gibt auch den Insolvenzeröffnungsgrund der Überschuldung.

Die GmbH ist eine juristische Person und haftet alleine für sich. Das heißt, sie haftet mit ihrem Eigenkapital. Dazu gehört das Stammkapital sowie die Rücklagen.

Danke für deine Antwort. Aber was passiert, wenn es keine Rücklagen gibt und das Stammkapital aufgebraucht wurde?

0

GmbH, sagt doch schon alles.

"Gesellschaft mit beschränkter Haftung" - was sagt Dir das?

Was möchtest Du wissen?