Wie groß ist die gefahr das ein Hund einen Stromschlag bekommt wenn er auf ein Kabel beißt?

5 Antworten

Ich bin kein großer Freund davon, einem Hund Meideverhalten anzutrainieren, aber in so einem Fall macht das in meinen Augen großen Sinn, da es durchaus lebensverlängernd sein kann.

Um ein Meideverhalten auszulösen, benötigt es allerdings etwas wirklich fieses. Kann ein Geräusch sein, kann ein fürchterlicher Schreck sein, den der Hund exakt in dem Moment versetzt bekommt, in dem er ins Kabel beißt. Dazu ist es aber hunderprozentig notwendig, wirklich den richtigen Moment zu erwischen, damit der Hund keine Fehlverknüpfung ausbildet. Er muß begreifen, daß Kabelbeißen gleich ultraschlimm ist. Diese Negativverknüpfung löst dann zukünftig ein Meideverhalten aus und er wird es unterlassen.

Ehe du diesen Schritt gehst, solltest du aber noch einige andere Dinge machen und ausprobieren:

Kabelkanäle auf den Fußleisten legen, um die Möglichkeiten zu reduzieren. Kauartikel anbieten, als Alternative zu den Kabeln. Vielleicht auch mehr Beschäftigung, falls der Hund die nicht hat und er es aus Langeweile tut (Kopfarbeit, Suchspiele in der Wohnung, etc.). Alle frei zugänglichen Kabel mit Chiliwasser einreiben oder mit Abwehrspray vom Freßnapf einsprühen.

Wenn das alles nichts hilft, wäre zum Schluß noch das Meideverhalten dran.

Meine hatte sich in der Anfangszeit "nur" Tisch- und Stuhlbeine vorgenommen, da hab ich es mit dem Chiliwasser regeln können. Das zählt übrigens auch zur Ausbildung von Meideverhalten, jedoch als inaktives, weil der Hund mich nicht als Auslöser dafür wahrnehmen konnte.

Hallo :0),

Kabelleisten , das nächste Welpen kommt bestimmt. Eine Wohnung muss einfach kindersicher sein.

Alternative kaumöglichkeit muss bis drei Jahre stets gegeben sein.

Ich lege Kriechstrom, aber bei Diensthunden ist das unmöglich weil ein Blindenhund der Angst vor Kabeln hat ist ein schlechter unzuverlässiger Hund für Blinde.

LG

Pumukelmia

0

Antwort: Ziemlich groß, aber bisher haben es alle überlebt, sie waren danach immer etwas verstört, heilsam verstört..

Im Laufe meines Lebens haben schon viele Hunde in Kabel reingebissen und Kurzschlüsse verursacht. Auch mein jetziger.

Ich versuchte ihn trotzdem vorher davon abzuhalten, was auch erst seit dem letzten Kurzschluss Erfolg hatte. Die Praxis ist der beste Lehrmeister, in dem Falle leider.

Ich hatte schon Pfeffersoße und Piri-Piri auf die Kabel gepinselt, auch diese Spray´s die man kaufen kann, aber das ist immer schnell abgewischt, nur die Realität hat wirklich wirksam geholfen. Seit dem nie mehr einen Versuch gemacht.

http://www.gutefrage.net/nutzer/Portbatus/tipps/neue/1

Weitere Tipps zum Thema Hund findest du in meinem Profil, wenn du auf diesen Link klickst und bei meinen Tipps "rumschnüffelst".

ich glaube so fest kann er garnicht reinbeisen und wenn fliegt normalerweise der fi wenn du dir nicht sicher bist lass dir nen sehr sensiblen fi einbauen der bei der kleinsten störung im stromnetz fliegt dann fliegt er auch ganz sicher wenn ein auf ein kabel beist aber ich glaube nicht das ein ´hund so dumm ist und auf ein kabel beist wieso sollte er das tun er würde eher einen kauknochen bevorzugen als ein stromkable

wenn alle Stromkreise mit FI abgesichert sind hilft das schon mal das Schlimmste zu vermeiden.

Schock schwere Not .... bitte sag so etwas nicht. Bitte informier dich.

Ein F1 Schütz! dich! nicht!.

Er sorgt nur für dein verbringen auf die Intensivstation.

Deine Überlebenswahrscheinlichkeit steigt.

Aber ein Gurt Schütz auch nur, wenn nicht das Auto komplett zerlegt wird und ausbrennt.

F1 es gibt ein paar wundervolle Belehrungsfilme von der Elekrikerinnung.

Elektriker ist der gefährlichste Beruf Deutschlands.

LG

Schüttel

0

100%

nie probölem mit gehabt

Und wie siehts mit Problemen aus? Die vielleicht gehabt?

0

Was möchtest Du wissen?