Wie geht man am besten vor, wenn Freigänger (Katzen) umziehen müssen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hab bisher nie Probleme gehabt, neue Katzen einzugewöhnen, egal ob Abgabetier vom Tierarzt oder mal zwei Katzen hier aus dem Dorf. 1-2 Tage Futter, Wasser und einen gemütlichen Korb, und ein bißchen Zuwendung, das hat bisher immer gereicht. (Ich finde es viel schwieriger, fremden Katzen beizubringen, daß hier NICHT ihr "Zu Hause" ist - eine zugelaufene und zwei über den Zaun geschmissene hab ich nu schon ^^

Also wenn ihr die Katzen schon länger habt, sie euch kennen und ihren Napf, Korb, Spiezeug, Futter etc alles behalten, dann sollten die 14 Tage Urlaub nach dem Umzug sicher reichen. Pheromone würde ich nicht benutzen, so starke Rezie und Düfte bringen meiner Ansicht nach den Stoffwechsel nur unnötig durcheinander.

Ich danke auch Dir für Deine Antwort. Aus Deiner Sicht habe ich das noch gar nicht gesehen. Unsere Zweite ist auch eine Zugelaufene. Vielleicht machen wir uns auch zu viele Gedanken. Aber wir hängen an den Tigern.

0

Als Katzenbesitzer sorgt man sich natürlich um die lieben Stubentiger und es ist mit einer Katze schon schwieriger umzuziehen, als mit anderen Tieren, weil Katzen Veränderung gar nicht cool finden. 

Ich bin vor kurzem selber mit meinen zwei Miezen umgezogen und habe sie am Anfang auf jeden Fall erst mal drin gelassen. Man hat auch gemerkt, dass sie am Anfang ganz vorsichtig waren und dass sie sich nach ein paar Tagen schon deutlich entspannt haben. Auf der Seite http://www.umzugsclub.de/mein-umzug/umziehen-mit-haustieren/umzug-mit-katze hab ich einige Tipps gefunden, an die ich vorher nicht gedacht habe - auch zu deiner Frage, wie man mit Freigängern beim Umzug umgehen soll. 

Ich hoffe, dein Umzug ist gut verlaufen und die Katzen sind happy. 

Da ich nur Hauskatzen habe weis ich nicht ob ich dir da helfen kann! Ich bin auch oft Umgezogen und meine Katze hat es Überlebt. ;-) Naja..ich habe es so gemacht...Da ich während des Umzuges nicht über meine Katze stolpern wollte habe ich sie kurzer Hand ein paar Tage vor dem Umzugstermin in die neue Wohnung gebracht. Katzenklo, Kratzbaum usw. war alles vorhanden und meine Katze hat sich sehr schnell eingelebt. Bin natürlich immer zum Füttern und saubermachen vorbei gefahren. Du kannst es ja so ungefähr machen wie ich und mit den raus lass nach und nach versuchen. Hoffe es klappt. :-)

Danke auch Dir für Deine Antwort. Hat Deine Katze sich nicht einsam gefühlt in der ansonsten leeren Wohnung? Ich hätte Sorge, dass unsere die Tapeten runter holen würden.

0
@GrossesL

Ich denke nicht. Ich bin ja Morgens und Abends da vorbeigefahren. Gespielt und Streicheleinheiten
hat sie auch bekommen. Und wegen den Tapeten habe ich mir keine Sorgen gemacht waren eh die alten Lumpen die da hangen. ;-)

0

Katze, Freigänger oder lieber Wohnungskatze

Hallo, habe eine Frage. Bin nun Besitzer eines 12 Wochen alten Katerchens. Ich wohne recht schön am Wald, jedoch haben wir hinter dem Haus eine recht häufig befahrene Strasse. Bin nun am Überlegen, ob mein Kater ein Freigänger werden soll oder nicht. Natürlich denke ich, dass es in der Natur der Katzen liegt, dass sie Freigang haben müssen, habe aber richtige Angst , wegen der Straße.

Was soll ich machen, kann mir jemand Tipps geben, wie ich meinen Kater zu gegebener Zeit an die Straße gewöhnen kann, oder würdet ihr den Kater als reine Wohnungskatze aufziehen.

Hat jemand Erfahrung mit nur einer Katze in der Wohnung?

Wenn er Freigänger wird, wie sollte ich das mit der Strasse regeln? Hatte mir schon gedacht, jeden Abend mit der Katzenleine rauß, bis er sich an die Straße gewöhnt hat um ihn dann, wenn er alt genug ist, nur Nachts rauß zu lassen.

Würde mich freuen , wenn ihr mir Tipps geben könnt.

...zur Frage

Ehemalige (eher ängstliche) Freigänger wieder an draußen gewöhnen (Katzen, Freigang, Bauernhof)?

Hallo!

Seit einem Monat haben wir zwei Katzen (Geschwister, kastriert, fast 2 Jahre, gechipt, Haus/Waldkatzen-Mix), die seit mehreren Monaten drinnen gelebt haben. Der ehemalige Besitzer hat sich von seiner Partnerin getrennt und die Katzen mit in eine kleine Wohnung genommen.

Früher hatten die Katzen Freigang, was mich aber umso mehr verwundert, da die Katzen eher scheu/schreckhaft sind - ich bin mir unsicher, ob es am jungen Alter liegt. Bald, wenn sie uns mehr vertrauen und dies als ihr Zuhause sehen, wollen wir sie wieder an Draußen gewöhnen, da wir die Katzentoiletten auch nicht mehr möchten. Sie sollen also nach draußen gehen, auch dort ihr Geschäft machen.

Nun gibt es aber Probleme:
- wir haben noch weitere Katzen (5 Bauernhofkatzen, von denen bald zwei Geschwister kastriert und der Rest abgegeben wird). Es sind eher kleine Katzen, die im Stall leben und dort auch gefüttert werden. Der Stall (mit Kühen) ist jederzeit zugänglich.
- auch kann es draußen sehr laut werden, wenn der Traktor fährt, mein Freund etwas baut/repariert, die Kühe im Frühling/Sommer täglich nach Hause holt,.. Ich habe Angst, dass sie sich erschrecken und weglaufen. Viel zum Weglaufen gibt es nicht, nur Wald oder verlassene Scheunen.

Ich habe mich zwar schon erkundigt, bin aber sehr verwirrt. Sollen wir die Katzen ein, zwei Monate mit Leine an Draußen (und an die Geräusche) gewöhnen?
Wie sollen wir das mit den anderen Katzen machen? Vergesellschaften oder mit den Katzen (an der Leine) mal einige Male in den Stall gehen, bzw. die anderen Katzen treffen, wenn sie den Stall verlassen? (Die Hinterlassenschaften unserer Drinnenkatzen haben Sie schon gerochen, da ich diese immer in einen Eimer fülle, den ich dann nach draußen stelle, falls das was ausmacht).
Und wie sollen wir sie daran gewöhnen, ihr Geschäft draußen zu verrichten? (Sie machen es eher spät Abends/Nachts und in der Früh nach dem Füttern).

Danke schonmal im Vorraus!
Liebe Grüße

...zur Frage

Kater wird nach "Krankenstand" von anderen Katzen gemobbt

Hallo,

Diesmal brauch ich einen Rat :) Auf dem großen Grundstück meiner Eltern leben 14 Katzen, alle samt Freigänger, zugelaufen oder gefunden. Einer dieser Katzen ist ein 13 jähriger Kater, der Anfang Juni einen Unfall hatte. Er, als absoluter einzelgänger, war es gewöhnt tagsüber manchmal (als einziger von allen) im Büro meiner Mutter im 1. Stock den Tag zu verschlafen und nachts wieder rauszugehen. Leider ist er beim Stufen runterrennen, ausgerutscht und 1,5m tief gefallen. Ergebnis war zertrümmerung seines linken hinteren Sprunggelenks. In der Tierklinik wurde er operiert und ihm wurde ein Fixateur angebracht, was er ab da 3 Monate tragen musste. Zu dieser Zeit war er ausschließlich drinnen.

Nun wurde es Anfang September entfernt und nach 1 monat ausheilzeit und bewegungstraining drinnen, wurde er von meiner Mutter rausgeführt (geplant war nur ganz kurz) um sich wieder an seine umgebung zu gewöhnen. Er erkannte alles sehr gut wieder, ging draußen zur futterstelle sowie dannach an seinen lieblingsplatz draußen. An reinbringen nicht mehr zu denken, er biss und lies sich nicht fangen, rannte aber nicht weg.. wollte einfach nur nicht rein. Er wurde also draußen gelassen über nacht. Am nächsten Morgen stand er bereits vor der tür und wollte unbedingt rein und am tag darauf keinesfalls wieder raus^^ Der Grund war wohl, dass alle anderen katzen von uns ihn plötzlich angriffen und jagten, als hätten sie ihn vergessen.

Nun, wissen wir nicht wirklich weiter wie wir ihn am besten wieder an die anderen gewöhnen. Offensichtlich möchte er wieder raus, er war ja sein ganzes leben ein freigänger.. aber wird wohl nicht mehr akzeptiert bei den anderen. Vielleicht hat hier Jmd eine Idee wie wir das am besten angehen könnten? lg

...zur Frage

Freigänger zu Wohnungskatze umgewöhnen?

Meine Frage wäre ob man aus einem Freigänger eine Wohnungskatze machen kann. Meine Mama und ich halten es bei meinem Erzeuger nicht mehr aus und wenn sie sich scheiden lassen, dann müssten wir in eine Wohnung ziehen und ich möchte meine Lieblinge auf gar keinen Fall bei dem Ar*chloch lassen und ins Tierheim oder so sollen sie auch nicht, da ich nur noch dank Ihnen lebe und sie mir so sehr ans Herz gewachsen sind. Da ich auch noch Geld von meiner Jugendweihe habe könnte ich die Wohnung auch mit viel Katzenspielzeug ausstatten (Kratzbaum,Spielzeug,Kratzbrett, etc.) und wir würden auf jeden Fall eine Wohnung mit Balkon suchen. Wenn sie es zulassen würde ich auch ein Katzengeschirr besorgen und mit ihnen auf ein Stück Wiese gehen. Sie wären auch nur am Tag 2- 3h allein und ansonsten wäre immer jemand da um mit den beiden zu spielen. Bei der einen Katze wäre ich zuversichtlich das es definitiv klappt und bei der anderen Katze weiß ich es nicht. Habt ihr damit Erfahrungen? Und was sagt ihr dazu? Und bitte kein Hate 🙏🏻.

...zur Frage

Kater will ständig raus zu anderen Katzen vor dem Fenster?

Also mein (kastrierter) Kater ist schon immer eine Hauskatze gewesen. Ganz selten war ich mal mit ihm an der Leine auf der kleinen Wiese vorm Haus, ansonsten kennt er die Welt da draußen nicht. Außer ihm habe ich auch sonst keine Haustiere.

Er sitzt immer gerne am Fenster und beobachtet draußen alles. Manchmal sitzen vor dem Fenster auch andere Katzen, dann fängt er an zu miauen und will am liebsten direkt raus. Die anderen Katzen beachten ihn aber nicht.

Da er ja nie mit anderen Katzen zu tun hatte, habe ich ein bisschen Angst ihn einfach rauszulassen. Ich weiß nicht wie er oder auch die anderen Katzen reagieren, ob sie sich vielleicht bekämpfen o. ä..

Habt ihr Tipps? Was soll ich machen? War jemand schon mal in so einer Situation?

...zur Frage

Kater abgeben wegen Mobbing?

Hallo! Ich stehe gerade vor einer schwierigen Entscheidung. Wir haben drei Kater und müssen uns jetzt wahrscheinlich von einem trennen. Unser Freigänger mobbt plötzlich die anderen beiden Wohnungskatzen. Eigentlich waren die immer gute Freunde aber er mag zumindest einen überhaupt nicht mehr und der andere wird oft gemobbt... Auf der Toilette attackiert oder beim putzen und ständig angegriffen. Mittlerweile war so eine Unruhe drin, dass der gemobbte der anderen Wohnungskatze die Kehle durchbissen hat, weil er den freigänger unverständlicherweise beschützen wollte. Obwohl der freigänger ihn ja auch mobbt. Jetzt haben wir festgestellt dass nur Ruhe drin ist, wenn der freigänger den ganzen Tag draußen ist während wir arbeiten. Finden wir aber auch keine schöne Lösung. Jetzt wären meine Schwiegereltern bereit den freigänger zu übernehmen. Dort gibt es ein schönes großes Haus mit Grundstück, wo er rein und raus kann wie er möchte. Was haltet ihr davon? Er wäre dann ja quasi Einzelgänger. Aber er macht auch den Anschein als wenn er auf andere Katzen absolut keinen Bock mehr hat. Zudem muss man sagen, dass er extrem hyperaktive ist und in der vorigen Familie von einem fiesen kind ähnlich behandelt wurde wie er sich jetzt verhält.

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen zu Urlaub und Umzug im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?