Wie findet ihr den Spruch: "Wer nicht kommt zur rechten Zeit, der muss nehm' was übrig bleibt."?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

stimmt 46%
sinnlos 23%
falsch 15%
andere Antwort 15%

7 Antworten

andere Antwort

Manchmal passt der Spruch, zum Beispiel dann, wenn jemand immer zu spät kommt und man dann einmal nicht mehr auf ihn wartet.

Der Spruch kann aber auch ganz falsch angewendet werden, wenn jemand im Schnee steckenbleibt und nicht mehr rechtzeitig erscheint. Dann wäre es grob unhöflich, demjenigen nicht einen guten Teil übrig zu lassen.<

Das Problem ist: So ein Spruch wird meist vor vielen anderen losgelassen, so dass man sich vorgeführt fühlt.

Ich mag den Spruch nicht.

andere Antwort

Wer zuletzt kommt den picken die Schweine oder so

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Es gibt sicher noch viele redewendungen die deiner ähneln, aber so ist es nun, dass wer sich nicht sputet auch nicht zu erwarten hat dass etwas für ihn bereitgestellt wird. Es soll daraufhin gedeutet werden das Eifrigkeit eine besondere Tugend ist. Ich nenne ein Beispiel: in der DDR gab es Wurst und Fisch in kleinen Läden, und die Leute mussten sehr früh los und in deinen Schlangen stehen, um noch etwas davon zu bekommen damit es am Sonntag etwas Leckeres zu essen gibt. Und wer da nicht rechtzeitig aufgestanden ist, der hat nichts bekommen

Es gibt noch andere Sprüche, die auf das Gleiche abzielen:
"Wer zuerst kommt, mal zuerst."
"First comes, first served."
usw.

Wer sowas sagt, deutet damit an, dass er/sie/es an einem gewissen sozial-darwinistischen Verhalten Gefallen gefunden hat.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Quatsch, warum kapiert ihr keine Sprichwörter?

"Wer zuerst kommt, mahlt zuerst" meint ganz stumpf, dass es der Reihe nach geht, wenn die Bauern ihr Korn zur Mühle bringen.

Hat nichts mit Zuspätkommen zu tun

0
@Quaeror

...entschuldige meinen Tippfehler. Natürlich wollte ich "mahlt" schreiben. Woher es kommt ist mir klar, doch es wird im selben Zusammenhang benutzt.

0
@GhostHero5

Wird es nicht Das eine geht um Zuspätkommen, das andere um Nacheinander, das ist ein erheblicher Unterschied im Umgang miteinander

0
@Quaeror

"Wer zu spät kommt..." und "wer zuerst kommt..." hat bspw. an einer Selbstbedienungstheke denselben Effekt als Konsequenz des Sprichwortes für den Betroffenen.

0
@GhostHero5

Wer zu spät kommt, kommt zu einem bestimmten Zeitpunkt zu spät, gewöhnlich zu einem verabredeten. Wenn es zu wenig von etwas gibt, ist das unabhängig vom Zeitpunkt, zu dem jemand kommt

0
stimmt

Stimmt, aber würde sowas nicht sagen, weil das so klingt, als würde es mein Opa sagen.

Woher ich das weiß:Hobby – spreche Englisch & Spanisch
stimmt

stimmt. DAs ist vielleicht nicht immer gerecht, aber Realität. "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben." So isses.

Was möchtest Du wissen?