ziemlich instrumental

der Text ist mir zu gewollt "dark"

hab schon schlimmere Lieder gehört, aber ist trotzdem nicht so meins

...zur Antwort
un zu meiner Frage: Bringt eine solche Petition etwas 

wahrscheinlich nicht

persönliche Wünsche müssen bei einer Pandemie dem Allgemeinwohl untergeordnet werden

...zur Antwort

Wichtig ist, dass du nicht absichtlich hungerst, denn dadurch provozierst du die Heißhungerattacken!

Ernähre die gesund und ausgewogen. Lass keine Mahlzeit aus und trinke ausreichend!

Verzichte auf Zucker, Süßstoffe und industriell gefertigte Produkte. Stattdessen greife auf Vollkornprodukte zurück, Reis und Kartoffeln. Wenn Schokolade, dann Zartbitterschokolade, weil diese weniger Zucker enthält.

Iss viel Gemüse und etwas Obst, Fleisch, Eier, Milchprodukte und Nüsse. Am besten immer frisch kochen.

...zur Antwort

Ich glaube nicht, dass da absichtlich was verschwiegen wird. Es ist einfach noch nicht klar wie lange die Immunität nach Infektion anhält und wie oft es vorkommt, dass man sich innerhalb weniger Monate erneut infiziert. Die erneuten Infektionen könnten auch Einzelfälle sein.

...zur Antwort

Die Republikaner sind konservativer. Es gibt viele Religiöse unter ihnen, Rassisten und Personen, die an dem aktuellen Waffenrecht festhalten.

Die Demokraten sind etwas liberaler. Sie sind zum Beispiel eher für das Recht auf Abtreibung und für die Ehe zwischen Homosexuellen. Zudem wollen sie ein sozialeres Gesundheits- und Wirtschaftssystem etablieren.

Aber natürlich gibt es auch individuelle Unterschiede zwischen Parteimitgliedern und unterschiedliche Ansichten innerhalb einer Partei.

...zur Antwort

Dackelmischling im neuen Zuhause. Bitte um Hilfe?

Hallo also meine Frage lautet, mein Mann und ich haben uns vor kurzer Zeit einen 10-jährigen Dackelmischling aus einen Tierheim geholt.

Beschreibung war super der hund sei fröhlich, brav und er hat kein problem mit menschen oder einen tier. Er kannte katzen aus seinen ersten zuhause. Deswegen waren wir sofort begeistert. Weil wir selber katzen haben. So kurz zu dem hund und wieso wir uns für ihn entschieden haben.

Die anfangszeit war alles ok aber man merkte nach kurzer Zeit das er extrem auf mich fixiert war und er meinen Mann weniger mochte. Aber war nicht so schlimm für uns. Es war eher schlimmer das er plötzlich sehr eifersüchtig war und wenn mein Mann und ich uns umarmten ging er dazwischen. Haben wir immer sofort unterbunden! Weil wir nicht wollten das er immer dazwischen geht beim kleinsten körperkontakt.

Das größere Problem war dann gestern. Da ging es mir nicht gut und ich saß im badezimmer weil mir übel war. Der hund kam zu mir und drängte sich zwischen mich und die toilette. Ich bat meinen Mann den Hund bitte zu entfernen daher ich keine kraft dazu hatte. Mein mann probierte es mit zeichen geben und ihm andeutungen zu geben. Er reagierte nicht. Dann wollte mein Mann ihm hochheben und wegtragen in diesen Moment schnappte der Hund auf die Hand meines Mannes hin und hat ihn auch erwischt. Später fletschte er immer noch die Zähne. Heute geht er kaum noch ins Wohnzimmer und hält sich nur noch in Räumen auf wo wir eher selten sind (obwohl er eigentlich gerne bei uns in der nähe war). Er geht nur noch mit eingezogenen Schwanz und möchte auch kaum noch essen/trinken. Dennoch beim spazieren gehen ist er wie ausgewechselt (wedelt mit den schwanz und freut sich sehr über meinen Mann), nur in der Wohnung zuckt er bei ihm sofort zusammen und fletscht direkt Zähne.

Ich habe diesen Hund echt gerne aber komme langsam auch an meine Grenzen weil mir keine lösung mehr einfällt und ich überlege den Hund zurück ins Tierheim zu geben damit er vielleicht ein zuhause findet wo er glücklicher ist. Es tut mir nämlich richtig weh ihn so traurig zu sehen und habe angst es wird nicht besser. Möchte nur das beste für ihn.

Ich bitte wirklich um Rat daher ein Hundetrainer echt teuer ist. Meine tierärztin ist selbst ratlos und die im Tierheim sind auch keine Hilfe.

Bitte keine bösen Kommentare will nur das Beste für ihn!

...zur Frage

Vermutlich hat der Hund in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht (Gewalt gegen ihn). Vermutlich hat ihn das Erlebnis mit deinem Mann getriggert und der Hund fühlt sich deswegen jetzt bedroht zuhause.

Also ich würde sagen dein Mann sollte mehr mit dem Hund unternehmen (spazieren gehen, Tricks üben, kuscheln) und ihn füttern. Wichtig ist, dass dein Mann dabei nicht bedrohlich für den Hund ist, also nicht über das Tier beugen, nicht anschreien, nicht mit den Augen fixieren, keine bedrohlichen Gesten machen. Am wenigsten bedrohlich für das Tier ist es, wenn man sich auf den Boden legt.

...zur Antwort
Mal als überspitztes beispiel: Wenn ein Mann wenn er wütend ist seine Frau schlägt und es für sich selbst legitimisiert, (also sein Handeln akzeptiert so wie er es tut) dannn wird er nicht versuchen seine wut anders auszudrücken.

Selbstliebe würde in dem Beispiel dazu führen, dass er seine Frau gar nicht erst schlägt, weil er mit Kränkungen anders umgehen kann. Er wäre auch vielleicht gar nicht erst gekränkt, weil er die eventuell kränkende Absicht seiner Frau von seiner eigenen Person trennen kann und sich trotzdem für einen wertvollen Menschen hält.

Selbstliebe bedeutet nicht, dass man seine Fehler ignoriert, sondern dass man sich selber schneller verzeiht und auch Empathie für sich selber hat. Es geht bei Selbstliebe nicht um Selbsterhöhung und Egoismus, sondern Selbstliebe ist als Grundstein für Nächstenliebe zu sehen.

...zur Antwort

Wenn man gar keine Symptome oder nur einen milden Verlauf hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit an Corona zu sterben, sehr gering. Allerdings kann Corona auch in diesem Fall zu gesundheitlichen Langzeitschäden führen wie z.B. Diabetes, weil das Virus auch die Bauchspeicheldrüsenzellen angreifen kann. Außerdem kann das Virus zu anhaltender Erschöpfung sowie zu Herz- und Hirninfarkt durch verklumptes Blut führen und noch zu anderen Schäden.

...zur Antwort
Andere Antwort

Schwer zu sagen, was da angemessen ist und was nicht. Manch ein Missbrauchsopfer würde das Geld nie annehmen, weil er/sie das Gefühl hätte die Kirche würde sich mit dem Geld von der Schuld freikaufen. Für eine andere Person wäre der Geldbetrag dagegen zu wenig, für wieder andere wäre es angemessen.

Ganz abgesehen davon lässt sich individuell erfahrenes Leid NIEMALS in Geld umrechnen! Also der Ansatz, dass man für bestimmte sexuelle Übergriffe mehr Geld erhält als für andere, weil diese "schlimmer" seien als andere sexuelle Übergriffe, ist an sich schon falsch. Leid ist immer subjektiv und lässt sich nicht objektiv klassifizieren.

...zur Antwort
Nein, ich stimme nicht zu weil...
Glaubt ihr das man durch ein Horoskop den Charakter eines Menschen ablesen kann? Nicht nur durch das "Sternzeichen" eher gesagt Sonnenzeichen, sondern auch durch die Häuser und Planteten. Bitte eure Meinung und Erfahrungen.

Nein, kann man nicht. Carl Gustav Jung war mehr Esoteriker als Wissenschaftler. Wissenschaftliches Arbeiten sieht komplett anders aus, als das, was er geleistet hat. Ähnlich wie bei Sigmund Freud. Beide haben "großartige" Theoriegebäude gebaut und Konstrukte erstellt, die bis auf einzelne Aspekte aber mit der Realität leider recht wenig zu tun haben.

Die Frage ist mehr, warum Menschen diese Art der Theoriegebäude so faszinierend finden und unbedingt daran glauben wollen, als die Frage ob diese Theoriegebäude etwas über die Realität aussagen.

Gerade Jung war mehr in der Märchenwelt unterwegs mit seinen Archetypen wozu die Astrologie auch sehr gut passt. Das Mystische, Geheimnisvolle, die Schönheit des Sternenhimmels, alte Sagen und Erzählungen, das Gefühl der Mensch sei mit den Sternen und der Natur so intensiv verbunden, dass Sterne und Planeten sogar einen Einfluss auf den Charakter und das Leben hätten, haben einen gewissen Zauber, dem er offenbar unterlegen war. Das ist alles sehr nett und schön und unterhaltsam, aber es ist aus wissenschaftlicher Sicht eben einfach nur unhaltbarer Mumpitz.

Wenn du an Astrologie glauben möchtest, dann darfst du das gerne tun und ich denke, dass keines meiner Argumente dich überzeugen könnte das nicht zu tun egal wie gut es ist. Denn Glauben ist eben eine andere Qualität als Wissenschaft. Beim Glauben geht es um Emotionen, es darum Dingen einen Sinn zuzuschreiben, der eigentlich gar nicht da ist, es geht um Assoziationen und Bilder. Wissenschaft dagegen ist vergleichsweise hart, trocken und spröde. Das Generieren von wissenschaftlichen Fakten ist mühsam, arbeitsintensiv, man geht nach einem strikten Plan vor und am Ende kann es passieren, dass die aufgestellte Hypothese widerlegt wird, was etwas frustrierend ist.

Die Esoterik dagegen ist einfach, weich, zauberhaft, emotional und intuitiv für jeden verständlich und spricht eben die Seite des Glaubens und der Emotionen an. Das ist für sich auch ein Wert, dem man sich bedienen kann, aber wie gesagt: mit Wissenschaft und der harten Realität hat es absolut nichts zu tun.

Nun ist es auch so, dass gerade Astrologen sich einen wissenschaftlichen Anstrich verpassen wollen, einmal über die Bezeichnung (das Wort "Astrologie" suggeriert, dass es sich hier um eine fundierte Wissenschaft handeln würde) und zum anderen dadurch, dass sie Horoskope mit den Geburtsdaten "berechnen". Sie "berechnen" aber etwas, das auf vorher frei erfundenen Assoziationen und Zuschreibungen beruht, also Assoziationen und Zuschreibungen zwischen Naturphänomenen wie der Sternenkonstellation und dem Charakter und Leben eines Menschen. Das sind absolut willkürliche und unwissenschaftliche Zuschreibungen und Assoziationen! Auch die alten und partiell weisen Griechen unterlagen noch solchen Denkfehlern mit ihren Göttern und ihrer "4-Säfte-Lehre" innerhalb der Medizin, die heute als kompletter Schwachsinn gilt.

Horoskope sind immer schwammig formuliert: manches trifft zu, manches trifft nicht zu. Die selektive Wahrnehmung des Menschen führt dazu Zutreffendes eher überzubewerten, was nicht passt wird zurecht gebastelt. Dann gibt es noch den Faktor Zufall und psychologische Effekte wie die selbsterfüllende Prophezeiung, also Ereignisse treffen ein, weil man sie unterbewusst erwartet und so (unabsichtlich) selbst herbeiführt.

Ich hoffe ich konnte helfen.

...zur Antwort