wie erzieht man einen wachhund?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

guterwolf hats schön gesagt,auch mit den unsinnigen ratschlägen: jeder hund, der eine gute beziehung zu seinen menschen hat wird im notfall "wächtern"...du hast noch ein baby und diese rassen brauchen beide etwas länger um richtig erwachsen zu werden und bei hündinen noch etwas länger,es ist auch sehr wichtig kontakt zu andern menschen nicht zu unterbinden,den nur so lernt ein hund fremde menschen einzuschätzen...jeder hund der eine gute,konsequente und liebevolle erziehung geniesst wird im ernstfall wache stehen für sein rudel...

Ich bin mir nicht sicher, ob Deine Angaben wirklich stimmen.Dieses Vorhaben in Deutschland, solltest Du dort leben, ist ein Todesurteil für den Hund. Du hast einen Junghund, dieser wird erst mit ca 3 Jahren erwachsen sein. Sicherlich wird Dir dann schwer fallen mit Schutztrieb des Tieres dann umzugehen....Ich hatte es bedenklich einen Mischling der Rassen Cane Corso und Fila Brasileiro extra "scharf" zu machen. Die Eine Wachhundausbildung laienhaft und per Tips aus den Internet solltest Du vermeiden. Jeder, der Dir hier Tips zur Förderung des Wachverhaltens gibt, handelt in meinen Augen unverantwortlich. Der Hund gehört auch nicht in den Zwinger. Mach Dich mit beiden Rassen vertraut und wende Dich unbedingt an jemanden, der sich 100% mit diesen auskennt. Für die Sicherung Deines Grundstückes schaff Dir eine Alarmanlage an. Oder einen Wachschutz.

Der Fragesteller schreibt in seiner Frage: "...wir leben in paraguay"

Von "extra "scharf" machen" schreibt er nix.

Auch ein angezüchteter Schutztrieb kann in Bahnen gelenkt werden.

Und nein: Natürlich gehört kein Hund in einen Zwinger! :)

0
@Beutelkind

Doch ich denke schon, denn er schreibt hier:

ja möchte ich denn dieser hund scheint auf den ohren zu liegen (außer es geht eine kuh oder so am haus vorbei da wird alarm geschlagen, aber als ein freund von uns im dunkeln quer übers grundstück gegangen ist war kein laut zu hören wen ich von der schule komme kein laut aber eine kuh die am haus vorbei marschiert die muss man ja auch bemerken. <

Ein Junghund von 6 Monaten wird wohl sicherlich noch nicht so reagieren, wie gewünscht und wenn er es dann tut, so scheint dies sicherlich auch nicht mehr gewünscht zu sein....

Einen Schutztrieb in Bahnen zu lenken, heisst nicht diesen erst zu fördern, sondern bei diesen Hunderassen, den Hund auszubilden, so dass dieser, wenn er erwachsen ist mit ca 2,5-3Jahren, kontrollierbar ist.

Übrigends auch in "paraguay" gibt es Leute, die sich mit Hundeausbildung beschäftigen... Aber vielleicht ist hier jede Aufregung umsonst, denn wer aus der Schule kommt...................?????

0
@dwarf

Genau: In Bahnen lenken heißt den Hund auszubilden und kontrollierbar zu machen! Und das funzt meiner Meinung nach bestens mit liebevolle Zuneigung und Konsequenz!

"Aufregung" ist in der Hundeerziehung eher kontraproduktiv grins :)

0
@Beutelkind

"Aufregung" ist in der Hundeerziehung eher kontraproduktiv grins :)<

Es ist immer besser, vorher zu reagieren. Und da die Aufregung hier scheinbar geholfen hat, würde ich das bei der nächsten Frage wieder tun.... ;-)

0
@Beutelkind

Deine meinung sei Dir gegoennt, hat aber einen haken, bei den fraglichen rassen und in der von Dir gemeinten form ist das in der von Dir vorgeschlagenen und gemeinten form geistig duenn. Insbesondere, wenn gefordert wird, dass der hund gegen menschen vorgehen soll. Einen Jadgdtrieb umzuleiten, wenn dieser erst ausgepraegt auf ein ziel gerichtet werden soll ist einfach platt und zeugt von nicht grade hohem wissen.

Was Du als kontraproduktiv bezeichnest, ist ebenso sinnvoll wie Dein vorschlag ......

1

Du bist ein Fake oder ein provokateur in jedem fall unwissend und unwillig

Der FCI und der WKC haben im fraglichen Staat landesorganisationen, es wurden dort bereits internationale ausstellungen und wettkaempfe veranstalltet. Es gibt dort prof, die hunde einsetzen egal ob fuer vieh, personen- und objektschutz oder jagdt. Es gibt sowohl private wie staatliche organisationen, die hunde ausbilden und einsetzen. Also ist bereits die behauptung es waere nicht moeglich vor ort einen prof anzufragen voellig daneben.

Du behauptest, Du benoetigst den hund um Dich gegen erschiessen zu schuetzen. Nun, vor gar nicht all zu langer zeit kam im schweitzer fernsehen ein guter bericht ....... da wurde interessanter weise mensch und hunde von (landsmann) erschossen, was die wirksamkeit Deines schutzes ausreichend belegt.

In .de war ein mensch, der wie Du einen hund zur selbstdarstellung gehalten hat, der dann durch ein unerwuenschtes verhalten zu einem unfall fuehrte, der anlass zu einer kampange gab, die in ganz Mittel- und Westeuropa zu einer unwissenschaftlichen und unsinnigen rasseliste und verbote fuehrte.

Du hast Dich nie mit hunden, geschweige den beteiligten rassen beschaeftigt. Du "uebersiehst" also, dass Du in einer sehr fruehen entwicjklungsphase dummheiten einsetzen willst. Du hast Dich auch nie mit haltung und ausbildung von hunden beschaeftigt, sonst wuesstest dass eine ausbildung am ersten tag beginnt und mit weitsicht erfolgen muss. Aufgrund Deines alters ist weitsicht sicher nicht gegeben, dafuer fuellst das ja mit anderem auf. Du weisst auch offenbar nicht, was ein wachhund bedeutet, denn ein wachhund soll nach beiden grossen organisationen kontrollierbar sein, ergebnis Deiner experimente wird etwas anderes.

Wenn die vorschlaege von hier anwendest, und dabei mal eben uebersiehst, dass sich das ergebis Deiner experimante so in etwa 2y zeigen werden, dann wuensch ich Dir und Deiner famile viel spass ...... immerhin ist die wahrscheinlichkeit, dass dann ein schuss von euch dem hund gilt, sehr hoch. Macht ja nix, die meisten, die hier "gute" ratschalege geben muessen weder dafuer gerade stehen noch jemals deren verursachtes fehlverhalten des hundes korregieren.

Den Hund zu isolieren...joa klar macht ihn das scharf, ängstlich und unkontrollierbar - aber gegenüber allen, euch eingeschlossen. Aus einem Fila macht ihr so im Handumdrehen eine Zeitbombe.

Hunde verteidigen grundsätzlich das, was ihnen wichtig ist - Bezugspersonen und Rückzugsort (euer Haus) eingeschlossen.

Dabei muss bzw. darf sich Sozialverträglichkeit und Schutztrieb nicht ausschließen. Unser Hund macht auch n Fass auf, wenn Besuch kommt. Aber sobald ihm was komisch vorkommt, meldet er das. Wenn z.B. abends Leute vor unserm Grundstück stehen und so was.

Ausgerechnet bei einem Fila-Mix sollte man sich um fehlenden Schutztrieb keine Gedanken machen. Diese Rasse besteht fast nur aus Schutz- und Jagdtrieb, von daher solltet ihr es begrüßen, wenn er sich gegenüber anderen Menschen sozialverträglich zeigt.

Schränkt seinen Kontakt zu anderen Menschen und Hunden bitte nicht ein und seid konseqent und liebevoll. Er ist ja erst ein halbes Jahr alt. Ich kann mir gut vorstellen, dass er mit zunehmendem Alter auch mehr und mehr Schutztrieb zeigt (so war es z.B. bei meinem Hund auch).

"wie erzieht man einen wachhund?"

Mit liebevoller Zuneigung und Konsequenz - wie jeden anderen Hund auch...!

Auch mit einem Wachhund möchte der Mensch ja gerne mal unter Menschen sein - da ist es nur von Vorteil, wenn sich der Hund Fremden freudig zuwendet... Das würde ich nicht unterbinden!!!

Wie Portbatus schreibt: Freundlich bestätigen, wenn sie es richtig macht.

"Gib Laut" habe ich beim Meinigen (...ein bordermixwuff :) eher von Anfang an unterbinden, oder zumindest stark einschränken wollen... Das hat auch geklappt. Wenn aber etwas außergewöhnliches ist, schlägt er Alarm, auch wenn ich vorher "ist nix" gesagt habe... Auch dann, wenn ein Freund das Grundstück betritt! Und hört erst dann damit auf, wenn ich die Situation "freigebe". Und er ist echt sehr menschenfreundlich und freut sich einen Ast, wenn Besuch kommt!

Ich vermute mal: Das Wachen liegt den Hunden im Blut. Und "zu spät" ist es niemals, denn Hunde lernen lebenslang!

Mit einem halben Jahr sollte Eure Hündin lernen: Ihr seid das Rudel und weisungsbefugt, bietet Sicherheit, Nahrung, Entertainment, Zuneigung einen Rahmen in den sie gehört und an dem sie sich orientieren kann!

Und es gibt Bücher...Wirklich gute Anregungen zur Hundeerziehung habe ich in den Büchern von Patricia B.MCConnell gefunden!

Good luck!

Kennst Du die Rassen Cane Corso und Fila Brasileiro?

0
@dwarf

...Mit Fila Brasileiro's im Doppelpack hatte ich kurz das Vergnügen grins :)

Und ja: Liebevolle Zuneigung und Konsequenz scheint mir rasseunabhängig unabdingbar zu sein!

0
@Beutelkind

...Mit Fila Brasileiro's im Doppelpack hatte ich kurz das Vergnügen grins :)<

Aber Du hälst, führst und bildest Sie nicht aus?????

0
@dwarf

@ dwarf: Nein, ich halte keine Fila Brasileiro's, ich führe sie nicht und ich bilde sie nicht aus...^^ War eh klar - oder?! ...Was will mir Dein Kommentar dann sagen?? Sorry - ich versteh' Deinen Kommentar echt nicht!

0
@Beutelkind

Wollte doch nur wissen, was Du beantwortet hast, mehr nicht....Hatte fast den Eindruck bei Deiner Schreibweise, als wenn Dein Bordermix Molosser enthält..... ;-)

0
@dwarf

@ dwarf: "Hatte fast den Eindruck bei Deiner Schreibweise, als wenn Dein Bordermix Molosser enthält..... ;-)"

Hihi! Nee, das halte ich für ausgeschlossen!

0

Erstens gibt es keinen Hund, der das erschossen werden verhindern kann.

Zweitens ist dein Hund noch ein Kind und viel zu jung, um irgendwas bewachen zu können. Der muss selbst noch bewacht werden.

Drittens muss man einen Hund nicht wegsperren, nur damit er das Haus bewacht. Wenn deine Landsleuete derart Angst vor Hunden haben, reicht es, wenn dein Hund bei jedem, der vorbei geht bellt.

Wenn du willst, dass dein Hund zu jedem Fremden hinbellt, dann lass ihn zu keinem Menschen mit hin, außer denen deiner Familie.

außerdem müsste sie manchmal stunden angebunden sein oder im zwinger verbringen

So bekommst du dann einen Hund, vor dem unter Umständen dann auch deine Familie oder du selber Angst hast. Auch nicht das Gelbe vom Ei.

danke für die antwort ich warte noch mal sehn wie sie sich entwikelt :)

0

Hunde die Fremde immer freundlich begrüßen und irgendwann einen Fremden anknurren sind Wachhunde, sie spüren wenn ein Fremder eine Gefahr ist. Hunde die jeden anknurren oder verbellen taugen nicht als Wachhund, die hauen ab wenn es gefährlich wird. Wegsperren anbinden usw. macht Hunde nur psychisch krank und sie greifen irgendwann alles an, sogar deine Kinder!

Dein Hund ist noch ein Welpe bzw. Junghund - warte mal ab bis er erwachsen ist. Die Ratschläge, die du bekommen hast, sind allesam Unsinn. Euer Hund muss eine Bindung zu euch aufbauen, damit er euch verteidigen kann und daher ist ständiger Kontakt zu euch wichtig.

Aber ich hoffe, ihr wisst, was für eine Mischung ihr euch da ins Haus geholt habt?!

Danke...

Aber ich hoffe, ihr wisst, was für eine Mischung ihr euch da ins Haus geholt habt?<

0

Einen Wachhund erzieht man nicht, diesen hat man. Dies kommt auf die Rassen an. Eine Rasse hat mehr Wach und Schutztrieb als eine Andere. Bevor man sich einen Hund zulegt, für was für eine Aufgabe auch immer, sollte man sich aber ein gewisses Grundwissen aneignen. Hierzu gehört aber auch deine Frage! LG manteltiger

Dafür ist der Fila ja bekannt, also die Wahl der Rasse war für diesen Zweck nicht verkehrt.... Aber gibt eben doch trotzdem unterschiedliche Charaktere innerhalb einer Rasse.

0

Aus dem erleben mit vielen Hund, wie auch jetzt mit unserem aktuellen kann ich dir sagen, dass sich dass erst noch entwickeln muss. Bei den meisten, wohl Rasseabhängig, entwickelt sich das erst so ab dem 2. Lebensjahr.

Unserer muss und soll es eigentlich gar nicht, aber er tut von sich aus, weil er sehr selbstbewusst ist, er wurde nie dazu angehalten.

Als wir noch in einem Forsthaus im Wald wohnten, haben wir die Hunde dazu angehalten und die Alten haben dann die jungen Hunde, angelernt.

Was du jetzt schon tun kannst, wenn er eine Regung zur Wachsamkeit macht, sofort den Finger heben und sagen, so ist schön, Pass auf, so ist es gut usw. und ihm den Rücken stärken, denn nur ein selbstbewusster Hund, passt wirklich auf.

Darum solltest ihr ihn auch voll in die Familie integrieren. Denn so wie ihr mit dem Hund umgeht, also mit Respekt und Liebe, so wird er Euch auch verteidigen.

Übrings, eine Alarm-Anlage ist besser, denn auch ein Hund kann erschossen werden, als Zusatz ist er/Sie ein guter optischer Schutz.

Du möchtest bei einem Mischling aus den Rassen Cane Corso und Fila Brasileiro wirklich die Wachsamkeit fördern?????

0
@guterwolf

ja möchte ich denn dieser hund scheint auf den ohren zu liegen (außer es geht eine kuh oder so am haus vorbei da wird alarm geschlagen, aber als ein freund von uns im dunkeln quer übers grundstück gegangen ist war kein laut zu hören wen ich von der schule komme kein laut aber eine kuh die am haus vorbei marschiert die muss man ja auch bemerken.

0

"Übrings, eine Alarm-Anlage ist besser, denn auch ein Hund kann erschossen werden, als Zusatz ist er/Sie ein guter optischer Schutz."

Das ist hier etwas anderes: Eine Alarmanlage geht los, wennn eingebrochen wird, der "große böse" Hund verhindert oft, dass überhaupt erst der Versuch unternommen wird... Aber optimal ist natürlich beides. :-)

0

danke für die antwort portbatus, ariana1, guterwolf,und beutelkind

0
@borderwuff

ja möchte ich denn dieser hund scheint auf den ohren zu liegen >

dein Hund ist noch kein Wachhund, versteh das doch. Kein Junghund mit 6 Monaten ist schon so wachsam, dass er anschlägt oder euch beschützen kann.

Bei dieser Mischung kannst du den Hund nicht noch zusätzlich "scharf" machen, da hast du eine Waffe im Haus, die unkontrollierbar sein kann und da du anscheinend keine große Ahnung von Hunden und Rassen im allgemeinen hast....rate ich dir zur Vorsicht.

0

Wir haben selbst Filas und leben in Paraguay. Ich denke nicht, dass du deinen Fila als Wachhund "erziehen" kannst. Unsere Hündin z.b. hat einen sehr großen territorialen Schutzinstinkt. Selbst als 3-4 Monate alter Welpe hat sie niemanden auf das Grunstück gelassen und das ist heute noch so... selbst bei Leuten, die (fast) täglich bei uns sind (Angestellte) ist sie nach vielen Monaten noch mißtrauisch.

Unser Rüde war von Anfang an zutraulich und wie bei dir jeden freundlich begrüßt... beide waren Geschwister, aber eben sehr unterschiedlich vom Charakter her. Du sagst ja schon... instinkt... einer hat den mehr, der andere weniger.

danke an alle, ich werde dann einfach alles so bleiben lassen wie es ist und schauen wie sie sich entwikelt. und ariana1 wo lebst du denn also in welcher stadt in paraguay?

0

Was möchtest Du wissen?